Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)203 / 305780

MEDIAN Adaptionshaus Duisburg - Behandlungsgebiete

Nach Aufnahme im MEDIAN Adaptionshaus Duisburg wird unter Berücksichtigung der Behandlungsergebnisse aus der fachklinischen Behandlung eine Bestandsaufnahme im gesundheitlichen, persönlichen, beruflichen und sozialen Bereich und die gemeinsame Festlegung der Adaptionsziele erarbeitet. Das Behandlungsprogramm umfasst verschiedene Angebote neben Gruppentherapie und Einzelgesprächen findet ein berufsvorbereitendes Training im kaufmännischen Bereich (EDV) im handwerklichen Bereich (Holzwerkstatt) oder im Hauswirtschaftsbereich statt. Weiterhin gehören ein Handlungskompetenztraining (Bewerbertraining, Schuldenregulierung, Hauswirtschaftskurs, Freizeit- und Sozialtraining), die wöchentliche Hausversammlung zum Programm.

Nach erfolgreicher Stabilisierung, erfolgter Berufswegeplanung und ausreichender Belastungsfähigkeit, erworben durch das einrichtungsinterne berufsvorbereitende Training findet eine externe Arbeitsbelastungserprobung / Praktikum im angestrebten leistungs- und leidensgerechten Beruf in einer Firma unter realen Arbeitsbedingungen statt. Das Adaptionshaus Duisburg verfügt über langjährige Kontakte zu einer Vielzahl von regionalen Arbeitgebern, die Praktikumsstellen in fast allen Berufssparten im gewerblich-handwerklichen, pflegerischen und kaufmännischen Bereich, aber auch in der Industrie und im Bereich Diesntleistungen anbieten.

In der letzten Phase der Behandlung, der Ablösephase geht es in der Regel um Wohnungs- und Arbeitssuche, um die Einleitung weitergehender notwendiger Fördermaßnahmen im beruflichen oder sozialen Bereich oder auch um Anregung und Einleitung von nachfolgenden Maßnahmen (ambulante Nachsorge, berufliche Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben), weitergehende medizinische Leistungen, ambulante Psychotherapie, Betreutes Wohnen, usw.). 

Die Dauer der Adaptionsmaßnahme beträgt bis zu drei Monaten, bei Drogenabhängigen bis zu vier Monaten. Im Einzelfall sind je nach Leistungsträger auch Verlängerungen über diesen Zeitraum hinaus möglich.

Therapieziele

Ziel der Adaption ist die Wiedereingliederung oder die erstmalige Eingliederung in Beruf und Gesellschaft. Aufbauend auf den Erfahrungen und Entwicklungsschritten in der Fachklinik gehören dazu folgende Einzelziele:

  • Erhaltung und Stabilisierung der Abstinenz
  • Förderung von Eigeninitiative und Eigenverantwortung
  • Erarbeitung einer realistischen Berufsperspektive durch ein individuelles internes und externes berufsvorbereitendes Training unter Berücksichtigung der erwerbsbezogenen Fähigkeiten und Einschränkungen, sowie möglichst Aufnahme bzw. Einleitung eines Arbeitsverhältnisses
  • Erarbeitung eines persönlich tragfähigen Kontaktnetzes (Selbsthilfegruppe, Freundes- und Bekanntenkreis, Sport- und Freizeitgruppen) und evtl. Aufarbeitung einer speziellen sozialen Problematik (Schuldenregulierung, Behördenangelegenheiten usw.)
  • Erarbeitung einer realistischen und Erfolg versprechenden Lebensführung, Selbstversorgung und Organisation und Bezug angemessenen Wohnraums
  • Aufarbeitung besonderer persönlicher Themen und Probleme mit therapeutischer Unterstützung

Behandlungsgebiete

Therapieziele

Ziel der Adaption ist die Wiedereingliederung oder die erstmalige Eingliederung in Beruf und Gesellschaft. Aufbauend auf den Erfahrungen und Entwicklungsschritten in der Fachklinik gehören dazu folgende Einzelziele:

  • Erhaltung und Stabilisierung der Abstinenz
  • Förderung von Eigeninitiative und Eigenverantwortung
  • Erarbeitung einer realistischen Berufsperspektive durch ein individuelles internes und externes berufsvorbereitendes Training unter Berücksichtigung der erwerbsbezogenen Fähigkeiten und Einschränkungen, sowie möglichst Aufnahme bzw. Einleitung eines Arbeitsverhältnisses
  • Erarbeitung eines persönlich tragfähigen Kontaktnetzes (Selbsthilfegruppe, Freundes- und Bekanntenkreis, Sport- und Freizeitgruppen) und evtl. Aufarbeitung einer speziellen sozialen Problematik (Schuldenregulierung, Behördenangelegenheiten usw.)
  • Erarbeitung einer realistischen und Erfolg versprechenden Lebensführung, Selbstversorgung und Organisation und Bezug angemessenen Wohnraums
  • Aufarbeitung besonderer persönlicher Themen und Probleme mit therapeutischer Unterstützung

Therapieangebot

Zunächst erfolgen unter Einbeziehung der Klinikergebnisse eine Bestandsaufnahme der gesundheitlichen und persönlichen Situation, der erwerbsbezogenen Aspekte, Belastungen im beruflichen und sozialen Bereich und die gemeinsame Festlegung der Adaptionsziele. Das Basisprogramm umfasst verschiedene Angebote neben Gruppentherapie und Einzelgesprächen findet ein berufsvorbereitendes Training im kaufmännischen Bereich (EDV) im handwerklichen Bereich (Holz, Renovierung) oder im Hauswirtschaftsbereich statt. Weiterhin gehören ein Handlungskompetenz Training (Bewerbungstraining, Schuldenregulierung, Hauswirtschaftskurs, Hobbies, Sozialkontakte, Freizeitmöglichkeiten), die wöchentliche Hausversammlung und die Teilnahme an Raumpflege und Küchendiensten zum Programm. Nach konkreter beruflicher Planung, Feststellung der erwerbsbezogenen Fähigkeiten und Einschränkungen  und ausreichender Belastungsfähigkeit durch das einrichtungsinterne berufsvorbereitende Training findet ein externes Praktikum im angestrebten Beruf in einer Firma unter realen Arbeitsbedingungen statt. 

Therapiekonzept

Sollten Sie Flyer oder das ausführliche Therapiekonzept zugesendet haben wollen, wenden Sie sich bitte direkt an unsere Ansprechpartner Frau Dramudani Telefon +49 203 30578-23 oder Frau Wüster-Dybowski Telefon +49 203 30578-22.

Wen behandeln wir

Wir behandeln alkohol-, medikamenten- und polyvalentabhängige und / oder glücksspielabhängige Frauen und Männer, die nach einer fachklinischen Suchtbehandlung wegen erhöhter Rückfallgefährdung (Arbeitslosigkeit oder von Arbeitslosigkeit bedroht, nicht mehr lesitungsfähig im letzten Beruf, Wohnungslosigkeit, soziale Desintegration) noch einer stabilisierenden Adaptionsbehandlung bedürfen.