Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)35023 / 640

Unsere Familienklinik in der MEDIAN Klinik Bad Gottleuba

Zusammen gesund werden

Die gemeinsame Rehabilitation von Eltern und Kindern in unserer Familienklinik wird von den Kostenträgern (i.d.R. Rentenversicherungen, Krankenkassen) unabhängig voneinander für Kinder und Erwachsene geleistet. Familien sind bereits mit Kleinkindern ab zwei Jahren bei uns willkommen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll sein kann, auch die Angehörigen zeitgleich zu rehabilitieren und mit in die Behandlung einzubeziehen. Kranke Kinder brauchen ihre Eltern. Aber auch erkrankte Mütter oder Väter wollen ihre Kinder zur Rehabilitation mitnehmen. Der Gesundheitspark hat deshalb schon 2001 die Familienklinik gegründet.

Wir führen jedoch keine Mutter-Kind-Kuren nach §111a SGB V, sondern medizinische Rehabilitationsmaßnahmen durch.

Unsere Familienklinik verteilt sich auf zwei Jugendstilhäuser, dem Haus 11 und dem Haus 16. Beide Häuser haben einen eigenen Speisesaal. Mutter bzw. Vater und Kind(er) sind in der Regel gemeinsam in einem Zimmer bzw. Appartement untergebracht. Die Zimmer verfügen über ein Badezimmer (Dusche/WC) und sind mit Telefon, Radiowecker und Fernseher ausgestattet. Es gibt drei Spielzimmer und an beiden Häusern einen Spielplatz. Zu festen Zeiten können die Familien das Schwimmbad in der Kinder- und Jugendklinik nutzen. Die Möglichkeit zum Wäschewaschen ist gegeben.

Rund um die Familienklinik befindet sich ein großer Erlebnisraum mit Wald, Fels und Wasser. Das Klinikgelände ist für den öffentlichen Autoverkehr gesperrt. Wir verleihen Kinderwagen, Babyfon, Wickelunterlagen, Badewannen, Babykostwärmer und Töpfchen.

Unsere Behandlungskompetenzen in der Familienklinik Bad Gottleuba

Das Miteinander stärken

Wir verstehen und behandeln die Bedürfnisse erkrankter Eltern und Kinder in der Perspektive ihres familiären Umfeldes. Zum einen geben wir Eltern die Möglichkeit, eine notwendige Rehabilitation durchzuführen und gleichzeitig weiter die Verantwortung für ihre Kinder wahrzunehmen. Zum anderen können wir dabei auf familiäre Wurzeln und Folgen von Schwierigkeiten, Belastungen und Konflikten eingehen und gemeinsam mit den betroffenen Familien Veränderungen entwickeln.

Im Idealfall haben beide, Mutter oder Vater einerseits und Kind andererseits, jeweils eine eigenständige Rehabilitation. Dann können wir sowohl in getrennten Behandlungen die individuellen therapeutischen Bedürfnisse sicherstellen als auch in ergänzenden gemeinsamen Behandlungen Fragen des Zusammenlebens und Miteinanders von Eltern und Kindern thematisieren.

Die Rehabilitationsbehandlung orientiert sich an den jeweiligen Konzepten der Fachkliniken im Gesundheitspark. Die fachliche Aufsicht obliegt den Chefärzten der Klinik für Psychosomatik und der Kinderklinik. Schwerpunkt ist die psychotherapeutische Arbeit mit Erwachsenen und Kindern durch das Team der Familienklinik.

Wir unterscheiden folgende Möglichkeiten:

  • Kind als Patient mit Begleitelternteil
  • Kind und Elternteil als Patienten
  • Elternteil als Patient mit Begleitkind

Lassen Sie sich von uns beraten.

Therapieangebot für die Eltern

Unser Behandlungsspektrum in der Familienklinik

Schwerpunkt bildet die psychotherapeutische Arbeit

Wir behandeln bei den Eltern:

  • Affektive Störungen (depressive, dysthyme, bipolare, zyklothyme Störungen)
  • Angststörungen (Agoraphobie, Panikstörung, Soziale Phobie, sonstige Phobien, generalisierte Angststörung)
  • Zwangsstörungen
  • Somatoforme Störungen (Somatisierungsstörung, hypochondrische Störung, somatoforme Schmerzstörung (Kopf-, Rücken- und andere Schmerzleiden)
  • Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen (akute und posttraumatische Belastungsstörung, Belastungsstörungen infolge schwieriger Lebenssituationen, Burn-out-Syndrom)
  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Heißhungeranfälle, Adipositas)
  • Nichtorganische Schlafstörung
  • Psychosomatische Erkrankungen (z.B. Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Asthma)
  • Persönlichkeitsstörungen (z.B. emotional-instabile, ängstlich-vermeidende, Borderline-Persönlichkeitsstörung)

Nicht behandelt werden können Menschen, die akut psychiatrischer oder internistischer Behandlung bedürfen, wie es beispielsweise bei akuter Selbsttötungsgefährdung oder lebensbedrohlichem Untergewicht bei Magersucht der Fall ist. Auch werden keine primären Alkohol- und Drogenabhängigkeiten behandelt.

Unser Team

Dr. med. Damian Dölberg

Chefarzt Klinik für Psychosomatik

+49 (0)35023 64-4413

+49 (0)35023 64-4414

Dr. med. Milan Meder

Chefarzt Klinik für Kinder und Jugendliche

+49 (0)35023 64-5402

+49 (0)35023 64-5503

Dr. med. Marco Gastmann

Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Traumatologie und Osteologie

+49 (0)35023 64-2420

+49 (0)35023 64-2430

Dr. med. Anke von Sengbusch

Chefärztin der Klinik für Gastroenterologie und Stoffwechselerkrankungen

+49 (0) 35023 64-1415

+49 (0) 35023 64-1417

Dr. med. Christoph Altmann MBA Chefarzt Klinik für Herzkreislauferkrankungen der MEDIAN Klink Bad Gottleuba

Dr. med. Christoph Altmann MBA

Chefarzt Klinik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

+49 (0)35023 64-1415

+49 (0) 35023 64-1417

Karsten Vetterlein

Therapeutischer Leiter der Familienklinik

Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut

+49 (0)35023 64-3407