Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)38229 / 72503

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 3342 35 32 80

Orthopädie / Rheumatologie in der Klinik Bad Sülze

Behandlungsspektrum

Wir behandeln in der Orthopädie

  • Zustand nach:
    • Bandscheibenoperationen und Spondylodesen
    • Operationen am Bewegungsapparat einschließlich künstlichem Gelenkersatz
    • Amputationen
    • Frakturen der Bewegungsorgane /konservativ und nach Osteosynthesen
    • Korsettentwöhnung nach Wirbelsäulenoperationen
    • konservativ zu behandelnden Bandscheibenvorfällen
  • Folgezustände angeborener und erworbener Deformitäten der Bewegungsorgane
  • Funktionelle Störungen der Wirbelsäule und Gelenke
  • Bandscheibenerkrankungen
  • Degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke
  • Myofasciale Schmerzsyndrome 
  • Osteoporose
  • Wirbelsäulensyndrome mit radikulärer Symptomatik
  • Chronische Schmerzkrankheit der Wirbelsäule und Gelenke
  • Bösartige Neubildungen und Folgezustände an den Bewegungsorganen nach operativer Behandlung, abgeschlossener Chemotherapie und Bestrahlung
  • Unfallfolgen einschließlich Sportverletzungen am gesamten Bewegungsapparat

Wir behandeln in der Rheumatologie

  • nach rheumachirurgischen Eingriffen und stationärer Therapie der Grunderkrankungen
  • Rheumatoid-Arthritis und Verlaufsvarianten
  • Morbus Bechterew und andere entzündliche Wirbelsäulenerkrankungen
  • Psoriasis mit Gelenkmanifestation
  • Reaktive Arthritiden
  • Seronegative Spondylarthropathien
  • Kristallarthropathien
  • Kollagenosen
  • Osteoporose (postmenopausal, kortikoidinduziert, Altersosteoporose)
  • Chronische Schmerzkrankheit des Rückens und der Gelenke
  • Fibromyalgische Syndrome
  • Degenerative Krankheiten der Wirbelsäule und Gelenke (z. B. M. Forestier, Heberden- und Bouchard-Arthrosen)

Behandlungskompetenzen

Therapeutisches Konzept

Im Therapiekonzept der Abteilung sind die neu erarbeiteten Therapiestandards der Deutschen Rentenversicherung für die rehabilitative Versorgung von Patienten 

  • mit künstlichem Hüft- und Kniegelenksersatz sowie  
  • mit chronischem und spezifischem Rückenschmerz  

integriert.

Im Rahmen der MBOR und BGSW bietet die Klinik die EFL-Testung nach Isernhagen an, die durch EFL-Therapeuten (Arzt/Physiotherapeutin/Ergotherapeutin) fachgerecht durchgeführt werden, erweitert durch EFL-Training und arbeitsplatzbezogene medizinische Trainingstherapie.

Für die Berufsgenossenschaften ist die MEDIAN Klinik Bad Sülze für die Durchführung der ABMR und EAP zugelassen. Dafür wurde die arbeitsplatzbezogene Therapie erweitert.

Das Leben mit einer rheumatischen Erkrankung bedeutet eine ständige Auseinandersetzung mit dem chronischen Schmerz und erschwert die Bewältigung des beruflichen und familiären Alltags. In der Rehabilitation finden Patienten mit rheumatischen Erkrankungen wertvolle Unterstützung. Hier lernen sie den richtigen Umgang mit ihren Schmerzen sowie mit der Erkrankung mit dem vorrangigen Ziel, Gelenkzerstörungen zu vermeiden. Für viele Patienten ist es auch wichtig, unter ähnlich Betroffenen zu erleben, dass sie mit ihrer Krankheit nicht alleine sind. Das Team setzt alles daran, den Patienten zu möglichst viel Selbstständigkeit zu verhelfen und im besten Fall die Rückkehr an den Arbeitsplatz zu ermöglichen.

Angehörigengespräche werden angeboten und geführt.

Eine Auswahl aus unseren besonderen Behandlungs- und Informationsangeboten

Interdisziplinäre Behandlung

Die MEDIAN Klinik Bad Sülze ist fachärztlich breit interdisziplinär aufgestellt. Dies betrifft die gemeinsame Behandlung von neuro-orthopädischen und neuro-psychologischen Patienten und die interdisziplinäre Behandlung von geriatrischen Patienten, die internistisch-orthopädisch-neurologisch nach Standard kontrolliert und behandelt werden.

Die Kapazitäten werden gemeinsam genutzt. Davon profitieren vor allem Patienten, die insbesondere nach Schädelhirntrauma zusätzlich von Polytraumata des Bewegungssystems betroffen sind.

Bewegungstherapie

Bei orthopädischen Erkrankungen bildet die Basis der Bewegungstherapie die Behandlung der Patienten nach Muskelfunktionsstatus mit manualtherapeutischen Behandlungstechniken, die bei Ärzten und Therapeuten zum Behandlungsstandard gehören.

Sporttherapie

Der Milon-Trainingspark stellt eine effektive Trainingseinheit für Muskelkraft und Muskelausdauer dar, um die wesentlichen Muskelgruppen nach einem Zeitregime zu trainieren. Durch Pulsmessung wird das Herz-Kreislauf-System überwacht.

EFL-Testung und Training

Je genauer und differenzierter die berufs- oder arbeitsbezogene Leistungsfähigkeit einer Person beurteilt werden kann, desto besser können Maßnahmen zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung ihrer Eingliederung in das Erwerbsleben nicht nur begründet werden, sondern sie können auch gezielter geplant, ausgewählt, durchgeführt und evaluiert werden.

Neben den EFL-Testungen werden weitere arbeitsplatzadaptierte Tätigkeiten für handwerkliche Berufe wie z.B. Steine pflastern, Fliesen legen, Lampen montieren u. ä. unter Anleitung erprobt. Patienten mit Schreibtischtätigkeit erhalten eine Arbeitsplatzberatung mit anschließender Erprobung. Hierbei wird die berufliche Leistungsfähigkeit trainiert.

 

 

Naturmoor

Ein Alleinstellungsmerkmal ist die traditionelle Anwendung von Naturmoor seit über 100 Jahren in Form von Bädern, Packungen, Moorkneten und Moortreten für chronische Erkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur am Bewegungssystem. Kaltmooranwendungen sind für entzündlich-rheumatische Erkrankungen wirksam.

Psychologie in Bad Sülze, Mecklenburg-Vorpommern

Psychologische Schmerzbewältigung

Schmerz wird in unserer Klinik als psycho-physisches Gesamtereignis aufgefasst, an dessen Entstehung und Aufrechterhaltung neben körperlichen auch verhaltensmäßige, kognitive und emotionale Komponenten beteiligt sind. Im Rahmen von Einzel- und Gruppentherapien versuchen wir die Patienten für Aspekte der psychologischen Schmerzbewältigung zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten zum Umgang mit chronischen Schmerzen aufzuzeigen. Ein Bestandteil ist das Erlernen von Entspannungstechniken (z. B. Progressive Muskelrelaxation).

Psychologische Beratung

Neben Maßnahmen zur Krankheits- und Schmerzbewältigung bietet unsere psychologische Abteilung emotionale Unterstützung in Krisen- und Konfliktsituationen sowie bei psychosozialen Belastungen.

Ergotherapie

Hochfrequente Arm-Hand-Therapie

Einschränkungen der Arm-Hand-Funktion haben auf die Alltagsfähigkeit eines Menschen eine sehr große Einwirkung. Um den Patienten eine schnelle Verbesserung ihrer Defizite und damit eine höchstmögliche Integration in ihren Alltag und Beruf zu ermöglichen bieten wir eine individuell abgestimmte hochfrequente Arm-Hand-Therapie an. Täglich bis zu drei ergotherapeutische Behandlungen bieten schnelle Lernerfolge. Dazu gehört:

Computergestütztes Training mittels Handtutor (Der Handtutor ist ein elektronischer Handschuh, der die Bewegungen der Finger und des Handgelenks auf einen Computer überträgt. Die Patienten haben die Möglichkeit durch spielerische Übungen ihre Handfunktion nachweislich zu verbessern. Das Computerprogramm zeichnet die Ergebnisse des Bewegungsausmaßes und der Frequenz auf und macht so eine sichtbare Dokumentation möglich).

Behandlungs- und Diagnostikangebote

Orthopädische und rheumatologische Diagnostik

  • Klinisch-chemisches Labor einschließlich Rheumaserologie
  • Sonographie
  • Dopplersonographie der peripheren Gefäße
  • Röntgeneinrichtung einschließlich Tomographie und Funktionsaufnahmen für gesamtes  Skelett
  • Elektrophysiologische Diagnostik
  • EFL-Testung
  • BTE-Gerätemessung
  • EKG, Ergometermessplatz
  • Muskelfunktionsdiagnostik manuell und isokinetisch
  • Ergotherapeutische Funktionsdiagnostik u. a. 
  • Psychologische Diagnostik ( psychischer und/oder neuropsychologischer Störungen)
  • Sprach-, Sprech-, Schluck- und Stimmdiagnostik

Aus dem Therapieangebot der Abteilung Orthopädie/Rheumatologie

Die aktiv-motivierenden Therapieangebote haben einen besonderen Stellenwert in unserem medizinischen Konzept. Verloren gegangene Funktionen sollen wieder aufgebaut und das Erlernte in den Alltag übertragen werden. Wir führen alle anerkannten Verfahren zur Behandlung orthopädischer und rheumatischer (LINK zu Rheumaseite) Krankheitsbilder durch. Dabei verwenden wir insbesondere folgende Techniken und Konzepte:

Physiotherapie

  • Manuelle Therapie
  • Osteopathie
  • Krankengymnastik u. a. Brunkow, PSF nach Janda , PNF, Lösungstherapie nach Schaarschuch und Haase, funktionelle Bewegungslehre Klein Vogelbach, Kinesio Tape, Pilates, Migräne- und Kopfschmerztherapie, Therapien für Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises
  • Schlingentisch, Extensionstherapie (Militrac) 
  • Rücken- und Gelenkschule
  • Gehschule

Sporttherapie- und Bewegungstherapie

Die Schwerpunkte in der Sport- und Bewegungstherapie  sind unter anderem:

  • MTT/MAT (Seilzuggeräte, Funktionsstemme, MILON Trainingspark) 
  • Isokinetik
  • Nordic Walking
  • Krankengymnastik in der Gruppe nach Diagnosen (Wassergymnastik, Trockengymnastik)
  • Rückenschule
  • Ergometertraining, Laufband, Galileo, Hand- und Fußkurbel, Posturomed (Kräftigung der Muskulatur und Gleichgewicht), Motorschienen (für Knie, Schulter)
  • Arbeitsplatzbezogene  MTT

Physikalische Therapie

Unterstützende Therapien sind

  • klassische Massagen
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Marnitz-Therapien
  • Inhalationen mit Emser Sole und Medikamenten
  • Medi-Jet
  • Elektrotherapie (Ultraschall, Vierzellenbäder, Stangerbäder, TENS -Therapie zur Schmerzbehandlung, Schwellstrom, selektiver Reizstrom, diadynamischer Strom, Ultrareizstrom)

Hydrotherapie / Thermotherapie 

  • Naturmoorbäder je nach Grunderkrankung/ Belastungsfähigkeit (warm - bis 42 °C)
  • Naturmoorpackungen, -treten und -kneten je nach Grunderkrankung/ Belastungsfähigkeit (warm - bis 45 °C, bzw. kalt)
  • medizinische Bäder, Wechselbäder
  • Kryotherapie (Kaltkompressen/ Aircryo)
  • Heiße Rolle

EFL-Training

Das EFL-System wurde in Trainingseinheiten erweitert, um arbeitsplatzbezogenes Training anzubieten.

Neben dem EFL-Standardtraining werden weitere arbeitsplatzadaptierte Gerätschaften für handwerkliche Berufe einbezogen.

Ein besonderes Koordinationstraining erfolgt auf dem Wii-Fit-Balance-Board.

EFL-Seite

Logopädie

Bei zusätzlicher konsiliarischer Anforderung der orthopädischen Abteilung sind unsere Aufgabenschwerpunkte die Folgenden:

  • neurolinguistische und weitere, individuell angepasste Verfahren der Aphasietherapie, einschließlich computergestützte Förderung des Sprachaufbaus
  • Behandlungen von zentralen nicht-aphasischen Sprachstörungen
  • alltagsorientiertes Kommunikationstraining auch in der Gruppe
  • Therapie bei Dysartrophonien nach vaskulären, traumatischen und/oder degenerativen Erkrankungen
  • Behandlung von Dysphagien aller Schweregrade unter Anwendung verschiedener Therapieansätze wie FOTT, FDT, PNF
  • schrittweiser Kostaufbau durch therapeutische Essbegleitung mit individueller Kostanpassung inklusive Haltungs- und Schlucktechniken
  • Behandlung von Facilialisparesen nach PNF, MFT
  • Stimmtherapie bei Aphonie, Dysphonien und Rhinophonien
  • begleitende Angehörigenberatung und Vermittlung von weiterführenden Therapiemöglichkeiten/Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung von elektronischen Hilfsmitteln zur unterstützenden Kommunikation

Weitere funktionelle Therapien

Ergotherapie

Im Rahmen der ergotherapeutischen Behandlungen erfolgen

  • Selbsthilfetraining
  • Büroarbeitsplatzberatung- u. Erprobung, arbeitsplatzbezogenes Training
  • Rheumaschulung, Schulung gelenkschonendes Verhalten nach Gelenkersatz
  • Sturzprophylaxe
  • Hilfsmittelerprobung,-beratung –u. anpassung einschließlich Lehrküche (u.a. Frühstückstraining)
  • Funktionstraining in Einzel –und Gruppentherapie, Manuelle Therapie des Schultergürtels,
  • Computergestütztes Training mittels Handtutor (elektronischer Handschuh für das Training der Fingerbeweglichkeit und Koordination),
  • Erlernen physiologischer Bewegungsmuster nach dem Bewegungskonzept Spiraldynamik ®
  • Prothesentraining, Begleitung der Prothesensprechstunde

Psychologische Beratung

Neben den Maßnahmen zur Krankheits- und Schmerzbewältigung bietet unsere psychologische Abteilung emotionale Unterstützung in Krisen- und Konfliktsituationen sowie bei psychosozialen Belastungen.

Interdisziplinäre Schmerztherapie

  • Manuelle Therapie/Osteopathie
  • Myofasziale Techniken
  • Elektrotherapie (TENS)
  • Neuraltherapie, Akupunktur
  • Psychologische Schmerzbewältigung (einschließlich Entspannungstraining nach Jacobsen)
  • Medizinisches Quellgas

Sozialdienst

Der Sozialdienst begleitet und unterstützt Patienten und Angehörige bei Problemen, die durch Krankheit und Behinderung entstanden sind und das Leben in psychischer, physischer, beruflicher und finanzieller Hinsicht beeinträchtigen. Hierbei arbeitet der Sozialdienst mit allen Beteiligten des Rehabilitationsprozesses eng zusammen. Ziel ist, neben der medizinischen und pflegerischen Behandlung, die schnelle Reintegration in das berufliche Leben bzw. in das soziale Umfeld. Die klinische Sozialarbeit leistet in Ergänzung zur medizinischen Behandlung und der pflegerischen Versorgung einen wichtigen Beitrag zum Genesungsprozess der Patienten in der Rehabilitationsklinik. Das Entlassungsmanagement der klinischen Sozialarbeit basiert auf einer ganzheitlichen Sichtweise und inhaltlich definierten Qualitätsstandards.

Zu den Tätigkeitsschwerpunkten zählen:

  • Hilfen zur Sicherung der Nachsorge
  • Hilfen zur Abklärung sozialrechtlicher Angelegenheiten
  • Einbeziehen der Angehörigen in den Entlassungsprozess
  • Beratung zu Maßnahmen der Beruflichen Rehabilitation

Des Weiteren ist die Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) ein wichtiger Bestandteil der Sozialarbeit im Rehabilitationsprozess. Das Ziel der MBOR besteht in der wesentlichen Besserung oder Wiederherstellung der gefährdeten oder bereits geminderten Erwerbsfähigkeit, um den anforderungen am alten oder angestrebten Arbeitsplatz nachhaltig gerecht werden zu können. Ein weiteres Ziel ist die möglichst nahtlose Überleitung in eventuell erforderliche nachfolgende Maßnahmen, falls der alte Arbeitsplatz nicht wieder eingenommen werden kann.

Patienteninformation, Motivation und Schulung

  • Rückenschule für Patienten mit akuter und chronischer Rückenschmerzsymptomatik
  • Schulung für Patienten mit Erkrankung des rheumatoiden Formenkreises (Patientenschulungsprogramm chronischer Polyarthritis zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie)
  • Diätberatung/ -schulung (bei Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus , Reduzierung des Gewichtes mit der Möglichkeit der Zubereitung der Speisen unter fachlicher Anleitung in der Lehrküche)
  • Sturzprophylaxe
  • Gelenkschutzunterweisung
  • Gesundheitsvorträge der Rentenversicherungsträger (rückengerechtes Verhalten, gesunde Ernährung, Alltagsdrogen und Stressbewältigung)

Ernährungs-/ Diätberatung

Beratung zur gesunden Ernährung (z. B. bei Übergewicht, Diabetes, Lebensmittelunverträglichkeit, Allergien, Rheuma, Osteoporose)

Angebote:

  • Zubereitung der Speisen in der Lehrküche (selbstständiges Zubereiten der Mittagsmahlzeit) auf Verordnung
  • Buffetschulung
  • Beratung in Einzel- oder Gruppengesprächen zu allen wissenschaftlich anerkannten Diätkostformen
  • Therapie bei Adipositas (Übergewicht)
  • Diabetikerschulung
  • Erstellen von individuellen Kostplänen und Nährwertberechnungen
  • Tipps zum Einkaufen
  • Vorträge zur gesunden Ernährung (s. Patientenschulung)

Pflegedienst

Die aktivierende, therapeutische Pflege zum Wiedererlangen von Fähigkeiten und die Förderung der Selbsthilfe und Selbstständigkeit unterstützen unsere Patienten beim Erlangen ihres Rehabilitationszieles.

Dr. med. Judith Stöhrer

Chefärztin Abteilung Orthopädie/ Rheumatologie

Fachärztin für Orthopädie, Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin -Chirotherapie, Physikalische Therapie und Balneologie, EFL-Therapeutin, Badeärztin, Sozialmedizinerin

+49 (0) 382 29 / 72-535