Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6592 / 201-699


Unwetter führt zu massiven Wasserschäden in der MEDIAN Klinik Daun - Thommener Höhe

Das Unwetter, das am Dienstag mit Gewitter, Starkregen und Sturmböen in Eifel und Hunsrück schwere Schäden anrichtete, hat auch die MEDIAN Klinik Daun – Thommener Höhe hart getroffenen. 40 Patienten mussten in die benachbarten MEDIAN Kliniken Am Rosenberg und Altburg sowie nahegelegene Hotels evakuiert werden, nachdem Regenwasser flutartig durch Türen, Wände und Fenster strömte und viele Zimmer binnen kürzester Zeit unbewohnbar machte. „Wir mussten unheimlich schnell reagieren und hatten dabei natürlich vor allem die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten im Blick“, sagt Hugo Hennes, Kaufmännischer Leiter des Hauses. „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, alle so schnell in der Umgebung unterzubringen – trotz voller Hotelbetten in der Hochsaison. Jetzt hat sich die Situation zum Glück wieder ein wenig beruhigt.“

Der starke Regen war durch das Flachdach in Patientenzimmer und einen Therapieraum gelaufen; teilweise drohten durch die Last des Wassers die Rigips-Decken einzustürzen. „Es sah wirklich wüst aus. Das Wasser lief durch Wände und Fensterrahmen, strömte aus Deckenlampen und Steckdosen und über unsere WLAN-Router“, schildert Hugo Hennes die Lage. „Aus Sicherheitsgründen mussten wir den Strom abschalten, auch der Betrieb von Notstrom war nicht möglich; Rauchmelder und Haustechnik funktionierten nicht mehr. Zum Glück wurde aber niemand verletzt; alle Patienten und Mitarbeitenden sind wohlauf.“

Fahrdienst holt Patienten aus den Hotels zur Therapie

Die Feuerwehr rückte an und sperrte einzelne Gebäudeteile. Bis spät in die Nacht hinein kümmerten sich der Kaufmännische Leiter, die Haustechniker und die diensthabenden Pflegekräfte um die Verlegung der Patienten und die Sicherung des Gebäudes. Ein Teil der Rehabilitanden konnte Zimmer in den nahegelegenen MEDIAN Kliniken Am Rosenberg und Altburg beziehen; die restlichen wohnen nun zunächst in Hotels und Pensionen vor Ort. „Die Therapien gehen aber uneingeschränkt weiter“, versichert Hugo Hennes. „Die Patienten werden hierzu mit einem Fahrdienst abgeholt und auch wieder zurückgebracht. Die Gruppe Am Rosenberg wird ihre Behandlung mit dem ihr vertrauten Therapeuten zunächst dort fortsetzen.“

Die Kostenträger werden derzeit informiert. Noch am gestrigen Mittwoch wurde ein Gutachter der Gebäudeversicherung in Darscheid erwartet, um die Schäden in Augenschein zu nehmen. 18 Doppelzimmer sind derzeit unbewohnbar. „Wir gehen davon aus und hoffen, dass die Patienten in Absprache mit den Leistungsträgern in drei bis fünf Tagen in die Thommener Höhe zurückkehren können“, berichtet der Kaufmännische Leiter. Neuaufnahmen und Entlassungen müssten nun – abhängig von der Entwicklung der Lage – flexibel gehandhabt werden. „Ein großer Dank hierfür und für den unermüdlichen Einsatz geht an mein Team in der Klinik. In einer solchen Ausnahmesituation brauchen die Patienten besonders viel Zuspruch. Hier leisten die Kolleginnen und Kollegen wirklich großartige Arbeit. Auch von Seiten der MEDIAN Unternehmenszentrale erfahren wir viel Unterstützung und sind zuversichtlich, unsere Patienten bald wieder ganz ins Haus zurückholen zu können.“

+49 (0)6592 / 201-699Kontakt