Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)611 / 4360

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 6032 91 92 22

Kognitive Frührehabilitation

Bereich für kognitive Frührehabilitation

Eine Besonderheit unserer neurologischen Rehaklinik ist die Behandlung von Menschen mit schweren erworbenen und prinzipiell reversiblen kognitiven Störungen (zum Beispiel Orientierungsstörungen) in unserem Bereich für kognitive Rehabilitation auf einer geschützten Station. Hier werden Patienten in der Phase B der neurologischen Frührehabilitation behandelt. Es stehen 9 Behandlungsplätze zur Verfügung.

Für wen ist die Behandlung in diesem Bereich geeignet?

Alle Patienten mit eigengefährdendem Verhalten oder Weglauftendenz aufgrund von schweren Orientierungsstörungen, Störungen des Verhaltens und Affektes, der Handlungsplanung und Verhaltenssteuerung, des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit, des Antriebs und der Wahrnehmung können behandelt werden. Sie sollten Sitz- und eine gewisse Gruppenfähigkeit aufweisen.

Konzept und Ziel

Durch ein milieutherapeutisches Konzept wird eine wohnliche Atmosphäre geschaffen und die Patienten werden in alltagsnahe Tätigkeiten eingebunden. Hierzu zählen z.B. Erarbeiten einer Tagesstruktur, Vorbereiten und gemeinsames Einnehmen von Mahlzeiten, Erledigen von Einkäufen und Spaziergängen. Die Therapien erfolgen in kleinen Gruppen von bis zu fünf Patienten sowie als multiprofessionelle einzeltherapeutische Behandlungen. Es soll erreicht werden, auf freiheitseinschränkende Maßnahmen (z.B. Fixierungsmaßnahmen und sedierende Medikamente) möglichst verzichten zu können.

Unser Angebot

Das Behandlungsteam verfügt über eingehende Kenntnisse im Umgang mit desorientierten Patienten sowie in verschiedenen geeigneten Verfahren wie Realitätsorientierungstraining (ROT), Affolter, Entspannungsverfahren, Bobath und integrative Validation etc. Der Multiprofessionalität kommt eine besondere Rolle zu. Das Team besteht aus Mitarbeitern der Physiotherapie, Ergotherapie, Neuropsychologie, Logopädie, Sozialpädagogik, Pflege und des ärztlichen Dienstes. Einzeltherapien erfolgen bedarfsorientiert durch die verschiedenen Behandlungsgruppen. Das Gruppenangebot umfasst alltagsorientierte Therapien, Orientierungsgruppe, Bewegungsgruppe, Entspannungsgruppe, Kommunikationsgruppe sowie computergestütztes Funktionstraining.

Außerdem liegt es uns am Herzen, dass Angehörige der Betroffenen in die Behandlung mit eingebunden und im Umgang mit der Erkrankung und den Patienten geschult werden. Es erfolgt auch eine eingehende Beratung über die Zukunft, die anschließende Weiterversorgung und Unterstützungsmöglichkeiten nach Entlassung. Selbstverständlich ist je nach Verlauf eine Weiterbehandlung in unserer Rehaklinik in der weiterführenden und medizinischen Rehabilitation der Phasen C und D möglich.

Unser  Informationsflyer  zu dem Bereich für neurokognitive Rehabilitation