Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6163 / 740

MEDIAN Odenwald Rehaklinik - Alkoholabhängigkeit

Ein schädlicher Gebrauch liegt vor, wenn trotz gesundheitlicher Schäden der Alkoholkonsum fortgesetzt wird.

Gesundheitliche Schäden auf körperlichem Gebiet sind: Lebererkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Erkrankungen des Gehirns und des Nervengewebes, der Haut und anderer Organe.

Ebenso können psychische Störungen wie depressive Erkrankungen, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen usw. auftreten.

Entsprechende Erkrankungen treten bereits bei einem täglichen Gebrauch von 15 bis 20 Gramm bei der Frau und etwa 30 bis 40 Gramm Alkohol pro Tag beim Mann auf.

Die Fakten sind eindeutig: Schon eine Flasche Bier enthält 20 Gramm Reinalkohol.

Die reguläre stationäre Behandlungsdauer der Alkoholabhängigkeit beträgt etwa drei bis vier Monate. Es gibt aber auch Kurzzeittherapieangebote, die bei folgenden Voraussetzungen Sinn machen:

Gute soziale Integration, d.h. die noch vorhandene enge Einbindung in Beruf (oder nur kurze Arbeitslosigkeit), Partnerschaft und Familie

Die Alkoholabhängigkeit sollte noch nicht zu deutlichen Einbußen bei der geistigen Leistungsfähigkeit, wie Gedächtnisstörungen, usw. geführt haben.

Die Entgiftung ist der medizinisch begleitete körperliche Entzug vom Alkohol. Sie findet für die Dauer von etwa zehn bis 14 Tagen in einem Krankenhaus vor der eigentlichen Entwöhnungsbehandlung statt. Die Kosten werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen. Die Einweisung erfolgt durch den Hausarzt.

In einigen MEDIAN Kliniken für Abhängigkeitserkrankungen kann auch eine Entgiftung vor Ort durchgeführt werden. So z.B. in der MEDIAN Klinik Lübeck für Drogenabhängige und in den Kliniken Daun, wenn die DRV Knappschaft-Bahn-See Kostenträger ist.