Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6129 / 410

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 6032 91 92 22

Psychische Reaktion auf berufliche Probleme (einschl. Burnout, Mobbing)

Spielen im Rahmen der psychischen Beschwerden berufliche Probleme im Arbeitsleben eine tragende Rolle können diese während der Rehabilitation besonders berücksichtigt werden. Hierzu stehen spezifische berufsbezogene Gruppen zur Verfügung. Inhaltlich werden u.a. folgende Themen bearbeitet:
Umgang mit beruflichen Belastungen, ausgeglichene Work-Life-Balance, Arbeitsplatzkonflikte, berufliche Orientierung, Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, Selbstachtsamkeit, Motivation, Selbstvertrauen, Abgrenzung. Bei Störungen des Gedächtnisses kann ein entsprechendes Training erfolgen.

Burnout

Burnout bezeichnet einen Zustand der Erschöpfung auf körperlicher, gefühlsmäßiger und geistiger Ebene in Zusammenhang mit einer dauerhaften Überlastung (Jaggi, 2008, 6). Burnout ist als fortschreitender Entwicklungsprozess zu verstehen.Es geht darum, Überlastung zu erkennen, durch das Vermindern bzw. das Ausschalten von Belastungen Entlastung zu schaffen und durch neue Strategien die Stresstoleranz zu verbessern. Es sollen perfektionistische Ansprüche überprüft, relativiert und verändert werden.

Im Rahmen eines tiefenpsychologisch fundierten Therapieansatzes werden die Hintergründe der problematischen Verhaltensmuster am Arbeitsplatz und auch im Privatleben herausgefunden und es wird an einer Veränderung gearbeitet. Grundlage ist die Aufschlüsselung vergangener negativer Erfahrungen und Konflikte. Exemplarisch werden die sich abspielenden Prozesse im therapeutischen Miteinander betrachtet. 

Zeigen sich depressive Symptome oder Schlafstörungen wir die Notwendigkeit und Voraussetzung für eine medikamentöse Behandlung geprüft und ggf. eingeleitet.

Mobbing

Als Mobbing im weiteren Sinn wird bezeichnet, wenn Menschen andere wiederholt oder ständig und regelmäßig seelisch verletzen. Dies kann zu psychischen Veränderungen beim Betroffenen führen bis hin zu der Entwicklung von z.B. Depressionen oder Angststörungen.

In der Behandlung geht es neben der Information über die Handlungsmöglichkeiten, ähnlich wie bei der Behandlung von Burnout, um eine Verbesseruung der Abgrenzungsfähigkeit und Stresstoleranz sowie um ein Betrachten möglicher tieferliegender Konflikte.