Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)4421 / 9450


MEDIAN Klinik Wilhelmshaven als bestes MS-Reha-Zentrum in der Datendokumentation gewürdigt

Kaum eine andere Krankheit ist so vielschichtig wie Multiple Sklerose. Bei jedem Betroffenen verläuft die chronisch entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems anders; eine Vielzahl von Symptomen macht auch die Behandlung für Mediziner, Therapeuten und Pflegende zu einer besonders anspruchsvollen Aufgabe. Die MEDIAN Klinik Wilhelmshaven ist als hochspezialisierte neurologische Fachklinik für die komplexe Behandlung von MS-Patienten bestens aufgestellt – und wurde jetzt von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) als bestes MS-Rehabilitationszentrum 2019 im Bereich der Datendokumentation besonders gewürdigt.

Die DMSG betreibt das deutschlandweite Multiple Sklerose Register, kurz MS-Register, das seit mehr als 15 Jahren auf die Erkrankung spezialisierte Universitäts-, Akut- und Rehabilitationskliniken sowie MS-Ambulanzen und neurologische Praxen erfasst. Bereits seit 2008 ist die Neurologische Abteilung der MEDIAN Klinik Wilhelmshaven von der DMSG als „Anerkanntes MS-Zentrum“ zertifiziert. Nun lobte die Organisation einmal mehr die umfangreiche Dokumentation und gute Datenqualität des Hauses. In der Kategorie „MS-Rehabilitationszentren“ habe die MEDIAN Klinik Wilhelmshaven im vergangenen Jahr die „höchste Anzahl an vollständig und fehlerfrei dokumentierten Datensätzen“ übermittelt. Mitgeteilt werden unter anderem Informationen zu Schweregrad, Unterformen, pflegerischer Versorgung, Therapien sowie möglicher Berufsunfähigkeit der behandelten Patienten.

„Diese Anerkennung ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit – hierfür geht ein großer Dank an des gesamte Team“, sagt Klaus Kurre, Kaufmännischer Leiter der MEDIAN Klinik Wilhelmshaven, und Dr. Hans-Peter Schlake, Chefarzt der Neurologie und Neurochirurgie, fügt hinzu: „Uns ist es nicht nur wichtig, den Patienten hier in Wilhelmshaven die bestmögliche Therapie zukommen zu lassen. Wir möchten auch unseren Beitrag dazu leisten, die Erkrankung noch besser zu verstehen. Durch die Teilnahme am MS-Register liefern wir gemeinsam mit den weiteren Beteiligten wertvolles Datenmaterial für die MS-Forschung, zum Beispiel zu neuen Behandlungsansätzen.“

+49 (0)4421 / 9450Kontakt