Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)7193 / 520

Die Behandlungsprogramme der MEDIAN Klinik Wilhelmsheim

Die individualisierte Behandlung

Sie dauert in der Regel ca. 15 Wochen und kann im Verlauf der Behandlung in Abstimmung zwischen Ihnen und dem Behandlungsteam verkürzt oder verlängert werden. Die Behandlung basiert auf der Verhaltenstherapie. Diese beinhaltet z.B. die Analyse unangemessener oder selbstschädigender Denk- und Verhaltensweisen, das Erlernen positiver Einstellungen zu sich selbst und zu seinem Leben sowie das Lernen und Üben lösungsorientierten Verhaltens. Aber auch familientherapeutische, klientenzentrierte, körperorientierte und andere Methoden haben sich bewährt und sind Bestandteil unserer Behandlung geworden.

Wir bieten eine umfassende Diagnostik. Gemeinsam mit Ihnen vereinbaren wir einen Behandlungsplan. In diesem werden Ihre vorrangigen Behandlungsziele formuliert und entsprechende Behandlungsmaßnahmen festgelegt. Das sind psychotherapeutische, medizinische, kunsttherapeutische, sporttherapeutische, physiotherapeutische und diätetische Maßnahmen, Sozialberatung, die Arbeitsbelastungserprobung und weitere spezifische Angebote. Sie sollen Ihnen helfen, in Zukunft abstinent zu leben. Ein weiteres Ziel ist, sofern Sie ohne Arbeit sind, die Integration in das Erwerbsleben. Auch zusätzliche Probleme, wie z.B. Angststörungen, Depressionen, chronische Schmerzen oder das Rauchen etc. können behandelt werden.

Die Kurzzeitbehandlung

Sie dauert 8 Wochen. Neben der Verhaltenstherapie findet vor allem die Familientherapie Anwendung.

Die Auseinandersetzung mit Regeln, Traditionen und Tabus Ihrer Familie spielt eine wichtige Rolle. Ihre individuellen Verhaltensmuster werden auf dem Hintergrund Ihrer sozialen und familiären Beziehungen betrachtet. Aufgrund der kurzen Behandlungsdauer versuchen wir in erster Linie, Ihre Stärken zu mobilisieren und zu nutzen. Problemlösungen werden angeregt. Wir bereiten mit Ihnen und Ihren Angehörigen die Umsetzung in Ihren Alltag vor.

Um die Vorteile der vorhandenen sozialen Einbindung zu nutzen, hat die therapeutische Arbeit mit den engsten Bezugspersonen eine besondere Bedeutung.
Einen Schwerpunkt bilden daher familientherapeutische Maßnahmen wie Familiengespräche und Systemaufstellungen (von Familien, Arbeitsplätzen und anderen Beziehungsnetzen).

Die Kombibehandlung

(Kombi-Therapie)

Der stationäre Teil der Kombibehandlung dauert 8 Wochen. Die Kombibehandlung ist eine kurze stationäre Phase im Rahmen einer Kombination aus stationärer Therapie in der Fachklinik und ambulanter Behandlung in einer ambulanten Beratungsstelle bzw. aus stationärer Behandlung in Wilhelmsheim und ganztägig ambulanter Rehabilitation in einer Tagesklinik im Einzugsgebiet des Wohnortes eines Patienten (letzteres möglich für Versicherte der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg). Der stationäre Teil erfolgt überwiegend zu Beginn der Behandlung. Unmittelbar danach folgt eine ambulante Behandlung an einer Psychosozialen Beratungsstelle oder einer suchttherapeutischen Fachambulanz, die mindestens 6 Monate dauert. Ihr Leistungsträger hat diese Maßnahme vorab als verbindliche Kombination geprüft und als ganzes Paket genehmigt.

In einer geschützten Klinikumgebung und einem reichhaltigen und besonders anregenden Lernfeld unter Gleichgesinnten sollen Sie Gelegenheit haben, sich aus dem Suchtumfeld zu lösen. In Ruhe können Sie unter gezieltem Einbezug Ihrer Angehörigen (vgl. dazu auch: Kurzzeit-Behandlung) Ihr Problem analysieren. Wir helfen Ihnen, zusammen mit Ihren Familienmitgliedern Lösungen zu entwickeln, die Sie dann im Rahmen der nahtlos anschließenden ambulanten Behandlung auf Ihren Alltag hin anpassen und in Ihrem Leben verankern können.

Die Wiederholerbehandlung

Diese Behandlung dauert in der Regel 10 Wochen. Sie haben bereits eine oder mehrere Entwöhnungsbehandlungen absolviert und einige Zeit abstinent gelebt. In der Wiederholerbehandlung wird mit besonderen Programmschwerpunkten auf Problemstellungen rückfälliger Patienten eingegangen. Die Bewältigung von Rückfallgefährdungen steht deshalb im Vordergrund. Es werden frühere Rückfälle analysiert und die Rückfallrisiken ermittelt. Unser Ziel ist, Ihr Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zur Rückfallbewältigung aufzubauen. Konstruktive Verhaltensmöglichkeiten im Umgang mit Rückfallgefährdungen werden trainiert.

Die Dauer der Wiederholerbehandlung ist variabel und richtet sich nach der Schwere der Problematik sowie nach dem zeitlichen Abstand des Rückfalles zur letzten Entwöhnungsbehandlung.

Die Behandlung wird entweder in einer spezifischen Bezugsgruppe oder im Rahmen des Kurzzeit- bzw. Individualisierten Programms durchgeführt. Wir entscheiden dies anhand der uns vorliegenden Aufnahmeunterlagen zum bisherigen Krankheitsverlauf. Auch im MEDIAN Ambulanten Gesundheitszentrum Stuttgart kann eine Wiederholerbehandlung durchgeführt werden.

Junge Erwachsene

Im Rahmen der individualisierten Behandlung besteht für junge Erwachsene die Möglichkeit der Behandlung in einer Bezugsgruppe mit gleichaltrigen Frauen und Männern (Mindestalter 18 Jahre). Dies bringt den Vorteil des besseren gegenseitigen Verständnisses mit sich, da alle Gruppenmitglieder aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Generation über einen ähnlichen Erfahrungshintergrund verfügen.

In der Bezugsgruppe und in den passenden Indikativgruppen erhalten Sie, angepasst an Ihre Therapieziele, Ideen und Übungsmöglichkeiten. Wichtige alterspezifische Themen in der Bezugsgruppe sind z.B. das Entwickeln eines eigenen Wertesystems, die Gestaltung des eigenen Lebens, die berufliche Zukunftsplanung, das Erlangen von Eigenständigkeit sowie Unabhängigkeit von den Eltern.

AGIL

Weiterhin haben wir auch ein spezielles Therapieangebot für suchtkranke ältere Menschen (AGIL, abstinent – gesund – interessiert – lebendig). Der Wegfall von Erwerbstätigkeit als Sinn- und Strukturgebung, verstärkte Auseinandersetzung mit gesundheitlichen Einschränkungen, Krankheit und Tod, Änderung familiärer Strukturen und Einsamkeit stellen dabei wichtige Themenbereiche dar. Hierfür gilt es, die eigenen Bewältigungsfähigkeiten (wieder) zu entdecken.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 8 Wochen. Die Selbstversorgung in Bezug auf Körperhygiene, Zimmerpflege, Gehfähigkeit und selbstständige Teilnahme an den Mahlzeiten muss gegeben sein.

Sucht und Depression

Oft treten Suchtmittelabhängigkeit und Depressionen gleichzeitig auf und führen zu einer krankheitsverstärkenden Spirale und zu einer enormen Belastung für die Betroffenen.

Das Suchtmittel wird häufig als eine Art „Selbstmedikation“ oder als eine zwar gut nachvollziehbare aber ungeeignete Bewältigungsstrategie eingesetzt.

Obgleich die Depression häufig zu Beginn den Suchtmittelkonsum mit verursacht hat, entstehen schließlich durch die regelmäßige Substanzeinnahme ungewollt zwei psychische Erkrankungen: eine Depression und eine Abhängigkeitserkrankung.

Das gemeinsame Auftreten zweier Krankheitsbilder verkompliziert den Krankheitsverlauf und erfordert eine gleichzeitige Behandlung beider Problembereiche, mit dem Ziel aus der Spirale aus Depressionen und Sucht auszusteigen und den Substanzkonsum durch gesunde Bewältigungsstrategien zu ersetzen.

Dazu bieten wir eine spezialisierte Bezugsgruppe an, in der eine integrierte Sucht- und Depressionstherapie stattfindet, die nach wissenschaftlich anerkannten verhaltenstherapeutischen Methoden konzipiert wurde. Das Behandlungsangebot beinhaltet zudem - falls notwendig - eine begleitende psychiatrische Behandlung mit Diagnostik und gegebenenfalls antidepressiver Medikation.

Wichtig ist es uns, gemeinsam mit unseren Patienten Therapieziele zu erarbeiten, die ihnen helfen, gesunde Bewältigungsstrategien bezüglich der Depression und der Substanzabhängigkeit aufzubauen.

Wir arbeiten mit folgenden Behandlungsmodulen:

  • Wissensvermittlung zu depressiven Erkrankungen und Suchtmittelabhängigkeit.
  • Achtsamkeit und Akzeptanz.
  • Emotionsregulierung mit Elementen aus der dialektischen Verhaltenstherapie: Gefühle besser aushalten zu können und Erlernen von Selbstfürsorge.
  • Umgang mit negativen Kognitionen: Aufbau von Fähigkeiten, negative Gedanken und Einstellungen zu erkennen, sich mit diesen auseinander zu setzen und durch hilfreiche Strategien zu verändern.
  • Schematherapeutische Ansätze zur Biographiearbeit: Überprüfung von erlernten und verfestigten Situation-Verhalten-Ergebnis-Erwartungen in Zusammenhang mit belastenden Erfahrungen in der Kindheit.
  • Training von interpersonellen Fertigkeiten: Suche nach Lösungsmöglichkeiten für zwischenmenschliche Konflikte.
  • Rückfallprävention bezüglich Suchtmittel als auch Depressionen.
  • bewegungstherapeutische Aktivierung mit Laufen, Nordic Walking, Sport- und Gymnastikgruppen und Schwimmen.

Pathologisches Glücksspielen

Pathologisches Glücksspielen gibt es in verschiedenen Formen. Am häufigsten ist das Spielen am Geldspielautomaten, aber auch Karten- und Würfelspiele. Besonders Online-Glücksspiele und Sportwetten nehmen ständig zu. Weit verbreitet sind außerdem Kasinospiele (z.B. Black Jack, Roulette).

Die spezifische Behandlung der Patienten und Patientinnen mit pathologischem Spielen erfolgt im Rahmen des individualisierten Behandlungsprogramms der MEDIAN Klinik Wilhelmsheim mit einer Behandlungsdauer in der Regel von 8-12 Wochen, bei zusätzlicher stoffgebundener Abhängigkeit von meist 15 Wochen. Auch eine Kurzzeit- und Kombibehandlung mit 8-wöchigem stationären Aufenthalt ist möglich. Die Behandlung erfolgt in zwei gesonderten Bezugsgruppen ausschließlich für Spieler mit einem für diese Erkrankung speziell entwickelten Therapiekonzept.

Die ganztägig ambulante Behandlung

MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Stuttgart (AGZ)

Die ganztägig ambulante Behandlung dauert in der Regel 12 Wochen. Die Behandlung erfolgt von Montag bis Samstagmittag, abends und am Wochenende sind Sie zu Hause. Auch Kombibehandlungen können im MEDIAN AGZ Stuttgart durchgeführt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine stationäre Behandlung zu verkürzen und ganztägig ambulant fortzuführen.

Bei dieser Behandlung wird die Nähe zum Lebensfeld des Patienten gezielt genutzt. Die alltäglichen Rückfallgefährdungen und Alltagsprobleme werden in die Behandlung einbezogen.

Unser Behandlungsangebot im MEDIAN AGZ Stuttgart umfasst:

  • Einzel- und Gruppentherapie
  • Indikationsgruppen
  • Arztsprechstunde
  • Informationen zu suchtspezifischen und verhaltensmedizinischenThemen
  • Rückfallanalyse und Rückfallprävention
  • Sozialberatung
  • Sport und Fitnesstraining
  • Entspannungs- und Körperwahrnehmungsübungen
  • Angehörigengruppe und Partnerseminare
  • Bewerbungstraining
  • Externe Arbeitserprobung
  • Kunsttherapie
  • Ernährungsberatung
  • Ergotherapie
  • Nichtrauchertraining
  • Freizeitaktivitäten

Weitere Informationen über die ganztägig ambulante
Behandlung erhalten Sie

  • von den zuständigen Beratungsstellen und
  • im MEDIAN Ambulanten Gesundheitszentrum Stuttgart jeden Donnerstag bei unserem Infoabend um 18.00 Uhr (Sie brauchen sich dafür nicht vorher anzumelden) sowie
  • vom MEDIAN Ambulanten Gesundheitszentrum Stuttgart. (Telefonnummer und Adresse finden Sie hier)

Frauenbehandlung

In der AHG Klinik Wilhelmsheim werden Frauen in gemischtgeschlechtlichen Bezugsgruppen mit in der Regel gleich vielen Frauen und Männern behandelt. Die gemischtgeschlechtliche Gruppentherapie ist ein wichtiger Bestandteil des Therapiekonzeptes, da dadurch eine möglichst realitätstreue Abbildung der sozialen Wirklichkeit erreicht wird. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass Frauen aufgrund ihrer Sozialisation und ihrer spezifischen Rollenerwartungen in der Regel Konsummuster und Erlebens- und Verhaltensweisen entwickeln, die sich von denen der Männer unterscheiden.

Eine andere Sozialisation bedingt andere Schwerpunktthemen wie z. B. Partnerschaft und Kinder, die Doppelbelastung durch Beruf und Familie, Pflege von Angehörigen oder auch die Akzeptanz des eigenen Körpers und Sexualität. Frauen lernen häufig über die Identifikation mit der Frauenrolle, dass die Bedürfnisse ihrer Bezugspersonen Vorrang haben und dass es ihre Aufgabe ist, für das emotionale Wohl zu sorgen. Aufgrund der zum Teil widersprüchlichen Rollenanforderungen kann es zu Krisen kommen, in denen Suchtmittel als Versuch einer Problemlösung eingesetzt werden. Frauen leiden in der Regel stärker unter Schuldgefühlen, was den Ausstieg aus der Sucht erschwert.

Deswegen ist es wichtig, den Frauen in einer gleichgeschlechtlichen Gruppe die Möglichkeit zu bieten, in einer Atmosphäre von Solidarität und Sicherheit, sich über die für sie relevanten Themen auszutauschen, Lösungen zu finden und neue Verhaltensweisen einzuüben.

Im Rahmen unserer individuellen Behandlungsplanung entscheiden wir zusammen mit Ihnen, ob und welche frauenspezifische Gruppe in Abhängigkeit von Ihren Zielen sinnvoll wäre. Grundsätzlich steht Ihnen die Teilnahme an allen Gruppen offen, unabhängig davon in welchem Therapiebereich Sie sind.

Folgende indikative Gruppen bieten wir hierzu an:

Selbstbehauptung für Frauen
Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von Strategien um sicher und ohne Schuldgefühle Forderungen und Wünsche zu äußern, sich angemessen abzugrenzen, selbstsicher mit Kritik umzugehen und zu lernen mehr auf die eigenen Stärken zu achten und diese kompetent einzusetzen.

Körperwahrnehmung für Frauen
Wir bieten in dieser Gruppe körperbezogene Übungen an, in denen die Wahrnehmung der eigenen Körpersignale (Anspannung, Entspannung, Schmerzen, Wohlbefinden, Haltung, Atmung usw.) in den Vordergrund gestellt wird. Dadurch gelingt es leichter, einen besseren Zugang zu eigenen Gefühlen und Bedürfnissen zu entdecken.

Selbstfürsorge für Frauen
Dies ist eine Gruppe für Frauen, die sehr belastende Lebensereignisse erfahren haben und

  • die wieder ihre eigene Stärke zurückgewinnen möchten
  • die lernen möchten, sich von emotionalen Schmerzen und schmerzhaften Erinnerungen zu distanzieren – ohne Suchtmittel einzusetzen
  • die ihre eigenen Bedürfnisse ernst nehmen wollen und gut für sich sorgen wollen
  • die lernen wollen, Grenzen zu setzen
  • die ihr Leben selbst wieder steuern möchten und dabei aber auch lernen möchten, Hilfe anzunehmen