Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6531 / 921900

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 6531 92 19 00

Psychosomatische Rehabilitation in der MEDIAN Klinik Burg Landshut

Ihr Spezialist für Psychosomatik

Besonderheiten

  • Behandlungsplätze für Apalliker (mit Monitoring)
  • Zertifiziertes Diabetes-Schulungs- und -Therapiezentrum
  • Interdisziplinäre Betreuung der Patienten im Klinikverbund
  • Für das Behandlungsteam wurden zusätzlich Verkehrsmediziner, Traumatologen (Traumatherapie nach Berufsunfällen mit Belastungserprobung) sowie Klimatherapeuten verpflichtet.

Das Angebot 

  • Anschlussheilbehandlungen (AHB)/Anschlussrehabilitation (AR)
  • Ambulante/teilstationäre Reha
  • Ambulante Therapie
  • Stationäre Heilverfahren
  • Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlungen (BGSW)
  • Aufnahme von Begleitpersonen
  • Aufnahme von dialysepflichtigen Patienten (Zusammenarbeit mit einer Praxis vor Ort)
  • Gesundheitsprogramme für alle, die ihre Gesundheit in die eigenen Hände nehmen wollen

Kostenträger

  • Rentenversicherungen
  • Krankenkassen
  • Berufsgenossenschaften
  • Bundesknappschaft
  • Privatpatienten
  • Selbstzahler
  • Beihilfeberechtigte

     

Behandlungsspektrum

Es werden Patienten mit allen psychischen Störungen mit Ausnahme von Abhängigkeitserkrankungen, akuten Psychosen und akuter Suizidalität behandelt.

Dies sind

  • Psychosomatische Störungen
  • Belastungsreaktionen
  • Anpassungsstörungen
  • Neurosen
  • Psychosomatische Störungen im Remissionsstadium
  • Neurologisch-psychosomatische Erkrankungen (z. B . psychogener Schwindel, Kopfschmerzen; ausgenommen Suchtleiden)
  • Tinnitus
  • Psychosomatisch bedingte Schmerzstörungen
  • Schmerzverarbeitung bei vorhandenen organischen Erkrankungen (z. B. Wirbelsäulenerkrankungen)

Behandlungskompetenzen

Die Psychosomatische Abteilung umfasst 40 Betten. Die therapeutisch-klinische Arbeit ist in Abhängigkeit von der zugrundeliegenden seelischen Störung schwerpunktmäßig auf die Vermittlung neuer sozialer Lernerfahrungen und damit Erweiterung des Verhaltensrepertoires ausgerichtet und / oder auf eine eher konfliktorientierte Aufarbeitung unter psychodynamischer Sichtweise mit dem Ziel einer verbesserten Autonomie und Ich-Stärke sowie auf den Abbau von AbhängigkeitshaItungen.

Neben stationären werden teilstationäre Maßnahmen durchgeführt. Für jeden Patienten wird nach Maßgabe seines Krankheitsbildes ein individueller Rehabilitationsplan aufgestellt, der insbesondere sozialmedizinische Aspekte berücksichtigt und durch regelmäßige Teamgespräche, an denen alle für den Patienten relevanten Therapeuten teilnehmen, kontrolliert und dem Behandlungsverlauf angepasst wird.

Therapiebausteine

  • Verhaltenstherapeutische Einzel- und Gruppentherapie
  • Tiefenpsychologisch orientierte Einzel- und Gruppentherapie
  • Psychodrama
  • Gestaltungstherapie
  • Werkgruppe
  • Katathymes Bilderleben
  • Autogenes Training
  • Muskelentspannungstraining
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Kunsttherapie
  • Verhaltensmedizinische Tinnitusgruppe

In das Behandlungsschema werden integriert:

  • Gezielt eingesetzte balneologische und physikalische Maßnahmen
  • Evtl. sozialarbeiterische Betreuung
  • Evtl. Krankengymnastik

Dr. med. M.A. Hans-Peter Weber

Chefarzt der Abteilung Psychosomatik
Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Arzt für Neurologie
Sozialmedizin

+49 (0)6531 92-3741