Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)611 / 5710

(Haus A)

+49(0) 611 / 5750
(Haus B)

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0)8000 600 600 200

Unser Angebot

Unsere Vertragspartner

  • Deutsche Rentenversicherung Hessen
  • Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Gesetzliche und private Krankenversicherungen
  • Berufsgenossenschaften

Rechtliche Grundlagen

Die Klinik ist eine private Krankenanstalt (§ 30 der Gewerbeordnung) und eine Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtung gemäß § 107 SGB V.

Sie ist zugelassen zur Durchführung

  • stationärer/ganztägig ambulante Rehabilitationsmaßnahmen auf der Basis des Versorgungsvertrages nach § 111 SGB V
  • von AHB/AR auf der Basis von § 40 SBG V sowie zur Erbringung von Leistungen der medizinischen Rehabilitation entsprechend SGB VI § 9 ff.
  • Die Klinik verfügt über die Anerkennung der Beihilfefähigkeit.

Alternativen zur stationären Rehabilitation

In der Klinik werden neben den stationären Maßnahmen alle Behandlungen auch als teilstationäre und ambulante Leistungen angeboten. Patienten, die während der Rehabilitation in ihrer häuslichen Umgebung bleiben möchten, haben die Möglichkeit Rezepte vom Haus- oder Facharzt einzulösen.

Teilstationäre Rehabilitation

Die Genehmigung hierfür erteilt der zuständige Kostenträger. Bei einer teilstationären Maßnahme sind Sie über Nacht nicht im Haus untergebracht, sondern reisen täglich an – von Montag bis Freitag – um Ihre Therapien in Anspruch zu nehmen. Im Rahmen dieser Behandlung wird Ihnen ein mehrgeschlechtlicher Ruheraum zur Verfügung gestellt, den Sie als Rückzugsort zwischen den therapeutischen Anwendungen aufsuchen können. So können Sie sich im Tagesverlauf entspannen und den Aufenthalt genießen. Das Mittagessen ist im Tagesablauf enthalten. Die Kosten hierfür übernimmt Ihr Kostenträger.

Sozialdienst/Reha-Beratung

Der Sozialdienst ist ein zentraler und integrativer Partner im Reha-Prozess. Er berät die Patienten bei vielfältigen Fragen sozialer, beruflicher und rechtlicher Natur. Durch ihn erfolgt die Beratung, bei notwendigen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, die Organisation der stufenweisen Wiedereingliederung in das Erwerbsleben, die Beratung als auch die Einleitung von häuslicher Versorgungs- und Nachsorgemaßnahmen, Einbindung des Integrationsfachdienstes, Organisation von BEM-Gesprächen beim Arbeitgeber. In enger Zusammenarbeit mit den Reha-Beratern der Deutschen Rentenversicherung erfolgt in Bezugnahme auf anderweitige berufsfördernde Maßnahmen wie z.B. die Leistungen der Teilhabe am Arbeitsleben eine adäquate und hochfachkompetente Beratung. Durch unseren Sozialdienst werden vielfältige Beratungen und Informationen im Einzelgespräch oder in Seminaren angeboten, welche den Patienten bei seinem Weg in eine veränderte Normalität hinsichtlich des Gesundheitsverhaltens und ggf. bei der erforderlichen Anpassung an die verbliebene Leistungsfähigkeit unterstützt.

Da ebenfalls Angehörige sich häufig auf eine veränderte Situation im häuslichen Alltag einstellen müssen, können diese durch unterschiedliche Beratungsangebote in den Reha-Prozess eingebunden werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der komplexen Nachsorge ist die Verbindung zu Selbsthilfegruppen und nachstationärer Betreuungsangebote.

+49 (0)611 / 5710 Kontakt