Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

MEDIAN macht Qualität transparent

Einen beeindruckenden Einblick in die Arbeits- und Qualitätsmanagementprozesse des führenden deutschen Anbieters von Reha- und Teilhabeleistungen bietet der neue Qualitätsbericht von MEDIAN, der im Januar erschienen ist. Auf über 150 Seiten können sich Experten, Patienten und Interessierte umfassend über die Arbeit und die Leistungsdaten des fünftgrößten deutschen Gesundheitsunternehmens informieren. Dabei greift der Bericht ein breites Spektrum an interessanten Themen auf. Es reicht von einem Überblick über das gesamte Unternehmen mit seinen 120 Kliniken in 14 Bundesländern, seine Strategien und Zielen sowie der Arbeit der standortübergreifenden Medical Boards bis in die Details von insgesamt neun Fachgebieten, die in dem Bericht mit ihren Expertisen und Qualitätsdaten porträtiert werden. Zwei weitere Kapitel geben Einblicke in den Premium Bereich von MEDIAN und den Bereich Wissenschaft und Forschung. Der Qualitätsbericht 2017/2018, der im Internet unter www.median-kliniken.de als PDF heruntergeladen werden kann, ist bereits der zweite seiner Art, den das Unternehmen veröffentlicht, um über die hohe Qualität seiner Patientenbetreuung zu informieren. Gleichzeitig will MEDIAN zeigen, welche Entwicklungen und Arbeitsprozesse angestoßen wurden, um die Qualität und Leistung der Kliniken systematisch noch weiter zu verbessern und auszubauen.

Hohe Behandlungsqualität mit System

Dass Qualität bei MEDIAN kein Zufallsprodukt ist, zeigt sich gleich auf den ersten Seiten des neuen Qualitätsberichts. In einem 30 Seiten umfassenden Kapitel stellt sich das Unternehmen ausführlich den Lesern vor und erläutert seine strategischen Ziele und seine Unternehmensphilosophie auf dem Weg zur Qualitätsführerschaft in der Rehabilitation. Dabei sind drei Begriffe von zentrale Bedeutung: „messbar hohe Qualität“, „Synergie“ und „Digitalisierung“. In einem kontinuierlichen Prozess arbeitet das Gesundheitsunternehmen bereits seit 2011 daran, durch die Analyse der medizinisch-therapeutischen Outcome-Daten seiner Klinken fach- und indikationsspezifische Behandlungspfade zu entwickeln, die eine Standardisierung und Optimierung der Rehabilitationsbehandlung ebenso ermöglichen wie die Entwicklung innovativer Behandlungsmethoden. Dabei kommt dem Unternehmensverbund seine wachsende Größe zugute. MEDIAN bündelt das hoch spezialisierte medizinisch-therapeutische Know-how seiner Experten und sorgt für Wissenstransfer in seinen Medical Boards, Komitees zur Festlegung der medizinischen Standards, die im Qualitätsbericht vorgestellt werden. In ihnen arbeiten Ärzte und Therapeuten zusammen, um die Qualität der Behandlung in den Kliniken nicht nur zu sichern, sondern permanent weiter zu verbessern. Durch den Zugewinn vieler erstklassiger Kliniken konnte in den vergangenen Jahren die Kompetenz der Medical Boards speziell in den Bereichen der Orthopädie, Abhängigkeitserkrankungen, Psychosomatik und Soziotherapie noch weiter ausgebaut werden. Gleichzeitig hat MEDIAN in allen somatischen Kliniken ein einheitliches und transparentes Qualitätsmanagementsystem eingerichtet, das nach der DIN EN ISO 9001:2015 und DEGEMED 6.0 zertifiziert ist.

Mit Digitalisierung in die Zukunft

Die Größe von MEDIAN erlaubt es dem Gesundheitsunternehmen auch, in digitale Zukunftstechnologien zu investieren, die für einzelne Rehakliniken oder kleine Gruppen in dieser Form nicht möglich wären. Herausragendes Beispiel der Digitalisierungsstrategie ist die im Qualitätsbericht vorgestellte MEDIAN App, die seit Anfang 2017 den Patienten individuell durch seinen Klinikaufenthalt begleitet. Mit dem jeweiligen Klinikinformationssystem vor Ort verbunden ist, können Ärzte und Therapeuten perspektivisch mit ihr den Behandlungsfortschritt jedes Patienten individuell analysieren und alle weiteren medizinischen und therapeutischen Maßnahmen anpassen. Darüber hinaus bietet die App den Patienten die Möglichkeit, ein Feedback zum Erreichen der Reha-Ziele, zu Organisation, Unterkunft, Aufenthalt und Verpflegung sowie zur ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Betreuung zu geben. Die Gesamtheit aller erfassten Daten ist Grundlage für die Arbeit der Medical Boards. Denn ihre Auswertung zu verschiedensten Krankheitsbildern und Therapien ermöglicht es wiederum, die beste Behandlung zu identifizieren und neue Therapieverfahren zu entwickeln.

Ganz dem Patienten verpflichtet

Oberstes Ziel von MEDIAN – das wird im Qualitätsbericht an vielen Stellen deutlich – ist und bleibt die bestmögliche medizinische, therapeutische und pflegerische Versorgung der Rehabilitanden, Patienten und Bewohner. Dass MEDIAN dies gelingt beweist das Unternehmen im Qualitätsbericht durch die Veröffentlichung von Daten der Patientenbefragung der Deutschen Rentenversicherung Bund. Die Ergebnisse zeigen eindrucksvoll, dass zahlreiche Kliniken vordere und vorderste Plätze belegen. Darüber hinaus hat MEDIAN im Jahr 2017 selbst über 67.000 Patienten nach Ihrer Zufriedenheit befragt. Das erfreuliche Ergebnis: 93 Prozent der Patienten waren mit der Behandlung und der Betreuung insgesamt zufrieden. „Die MEDIAN Kliniken beweisen damit, dass sich die Qualität der Rehabilitation in Deutschland verbessern lässt, wenn qualitativ hochwertig arbeitende Kliniken ihre Fähigkeiten in einer neuen, professionellen Struktur zusammenführen“, fasst CEO Dr. André M. Schmidt die Inhalte des Qualitätsberichts zusammen. „Wir treten den Beweis an, dass unsere Strategie funktioniert. Und wir zeigen, an welchen Stellen MEDIAN arbeitet, um die Qualität und die Leistung seiner Kliniken in Zukunft systematisch noch weiter zu verbessern.“

Qualitätsbericht 2017|18