Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

Corona Informationen

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

Sie alle verfolgen sicher aufmerksam die aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus. Grund zu übertriebener Sorge besteht dennoch nicht, so erschreckend die Nachrichten zur Krankheitsausbreitung auch sind. Uns ist es wichtig, Sie an dieser Stelle umfassend und transparent zu informieren – darüber, was MEDIAN tut, um Sie zu schützen, und darüber, wie Sie selbst dazu beitragen können, die Infektionskette zu unterbrechen. Bitte nehmen Sie sich hierfür ein paar Minuten Zeit.

MEDIAN Chefärzte entwickeln Corona-Reha-Konzept

Die Kliniken der MEDIAN Gruppe, dem größten privaten Betreiber von Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland, beteiligen sich in vielfältiger Weise an der Überwindung der Covid-19-Krise. Neben der Entlastung von Akutkrankenhäusern durch eine frühere Aufnahme von Patienten kommt für Corona-Erkrankte in Zukunft auch ein dezidiertes Rehabilitationskonzept zum Einsatz. Dieses wurde unter der Führung von Dr. Christoph Altmann, Chefarzt Kardiologie der MEDIAN Klinik Bad Gottleuba, Dr. Johannes Schröter, Chefarzt Orthopädie der MEDIAN Klinik Aukammtal Wiesbaden, Dr. Dr. Stefan Nagel, Chefarzt Psychosomatik der MEDIAN Klinik Heiligendamm und Dr. Stefan Schüth, Chefarzt Kardiologie und Pneumologie der MEDIAN Klinik Burggraben Bad Salzuflen, erarbeitet.

Mehr erfahren

Fakten zum Corona-Virus

Die Infektion mit dem Corona-Virus kann als leichte Erkältung oder aber als schwere Lungenentzündung auftreten. Dies hängt auch und vor allem vom eigenen Gesundheitszustand ab. Ältere Menschen mit Vorerkrankungen und einem schwachen Immunsystem haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf. Viele andere Betroffene zeigen hingegen kaum Symptome. In unseren Einrichtungen stehen für Sie weiterführende, aktuelle, wissenschaftlich fundierte Informationen zur Verfügung. Fragen Sie beim Personal nach.

Hygiene und vorbeugende Maßnahmen bei MEDIAN

Alle MEDIAN Einrichtungen haben ein ausgezeichnetes Hygienemanagement mit entsprechendem Hygienefachpersonal. Wir verfolgen die tagesaktuelle Erkrankungsausbreitung und stehen mit den Aufsichtsbehörden in ständigem Kontakt.  Die Sicherheit unserer Patienten und unseres Personals hat für uns höchste Priorität.

All unsere Maßnahmen verfolgen das Ziel, eine Erregerausbreitung zu verhindern. Solange noch wenige Infizierte bekannt sind, ist die Isolation der Erkrankten, der Kontaktpersonen und der Reisenden aus Risikogebieten wichtig. Dieses Ziel versuchen wir in unseren Einrichtungen zu unterstützen und stellen Ihnen bei Aufnahme entsprechende Fragen. Falls nach diesen Fragen ein Verdacht besteht, werden – je nach Gesundheitszustand – weitere Maßnahmen eingeleitet und ein späterer Termin für Ihre Aufnahme vereinbart.

Auf Handhygiene achten – helfen sie mit!

Die Ausbreitung von Erkältungs-, Grippe und Corona-Viren erfolgt über Tröpfchen und Kontakt. Jeder kann diese Übertragungskette sehr wirkungsvoll unterbrechen. Helfen Sie mit! 

Händedesinfektion ist die wirksamste Maßnahme. Sie finden in unseren Einrichtungen mit entsprechenden Spendern überall die Möglichkeit dazu. Außerdem informieren Poster – hier auch als Infoblatt zum Download hinterlegt – über weitere Details.
 
Desinfizieren Sie sich die Hände:

  • Beim Betreten der Klinik 
  • Vor Betreten und Verlassen des Patientenrestaurants 
  • Vor und nach allen therapeutischen Anwendungen 
  • Nach der Toilettenbenutzung 
  • Nach dem Niesen und der Taschentuchbenutzung

Vergewissern Sie sich auch, dass das Personal die Händedesinfektion durchführt, bevor es Sie behandelt.

Halten Sie die Husten- und Niesetikette ein:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg. 
  • Husten oder Niesen Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Entsorgen Sie es und desinfiziere Sie sich danach die Hände. Wenn kein Taschentuch zur Hand ist, husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge. 
  • Halten Sie Abstand zu Personen mit Krankheitssymptomen (etwa 1,5 Meter)

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich das Corona-Virus auch über den Stuhl verbreitet, nutzen Sie bitte nach Möglichkeit Ihre eigene Toilette und informieren Sie das Personal, wenn Sie Durchfall haben.

Wir tun alles für Ihre Sicherheit

Bitte lassen Sie sich nicht von „Sensationsmeldungen“ zum Corona-Virus beunruhigen. Wir bei MEDIAN tun alles für Ihre Sicherheit. Sollten besondere Maßnahmen ergriffen werden müssen, werden wir Sie sofort hierüber informieren.

Sollten Sie weitere Fragen zum Corona-Virus haben, wenden Sie sich an das Personal Ihrer Klinik bzw. Einrichtung. In jedem Haus gibt es zentrale Ansprechpartner, die Ihnen demnächst per Aushang und bereits jetzt auf Nachfrage gerne mitgeteilt werden.

Außerdem stellen wir Ihnen an dieser Stelle einige Dokumente mit weiterführenden Informationen zur Verfügung:

Weitere Hygiene-Tipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

+49 (0)30 530055-0Kontakt