Qualität

Wissenschaftliche Studien

Informieren Sie sich hier über Studien der MEDIAN Standorte aus den folgenden Fachbereichen.

HTS

Validierungsstudie AUDIAT – Erprobung des neu entwickelten Tests zur Erfassung der Höranstrengung

Studienbeginn

2016

Studienende

2016

Inhalt in Stichworten

für hörgeschädigte Menschen ist das Hören und Verstehen von Sprache in komplexen Hörsituationen,sehr anstrengend. Wie aber kann man diese Höranstrengung messen? Die geplante studie dient zur Evaluierung eines neuen Messinstrumentes

Kooperationspartner/Studienleiter

1) Prof. Lothar Schmidt-Atzert, Psychologische Fakultät Universität Marburg
2) Dr. Heike Kühn, CI-Zentrum HNO-Uniklinik Würzburg

Verantwortlich in der Klinik

Dr. Roland Zeh

Nach oben

Studie zur Evaluierung, ob das Therapiekonzept zur Verbesserung des Hörens und des Sprachverstehens bei CI Trägern auch auf Hörgeräteträger anwendbar ist

Studienbeginn

2014

Studienende

2017

Inhalt in Stichworten

Es ist wissenschaftlich erwiesen und publiziert, dass stationäre Rehamaßnahmen bei erwachsenen CI-Trägern zu einer signifikanten Verbesserung des Hörens und des Sprachverstehens führen. Es wird nun überprüft, ob mit diesem Therapiekonzept auch bei Hörgeräteträgern eine Verbesserung erreicht werden kann.

Kooperationspartner/Studienleiter

Prof. G. Diller, CIC Hessen-Rhein Main, Friedberg

Verantwortlich in der Klinik

Dr. Roland Zeh

Nach oben

Kardiologie

Forschungsprojekt „Lebensstil-aendern.de – Videobasierte Internetplattform zur Unterstützung einer nachhaltigen Lebensstilmodifikation im Alltag“ für Patienten mit Koronarer Herzerkrankung. Die Plattform: "www.lebenstil-aender.de" ist derzeit weiter für Rehabilitanden nutzbar.

Studienbeginn

06/2012

Studienende

08/2014/15

Inhalt in Stichworten

Mit dem Projetkt „Lebensstil-aendern.de“ sollte die Nachhaltigkeit von in der medizinischen Rehabilitation erreichten Lebensstilveränderungen unter Alltagsbedingungen verbessert werden. Dazu sollen expertengeleitete Instruktionen durch lebensstilbezogene Unterweisungen authentischer Patientenmodelle ergänzt werden. Das Ziel des Projektes bestand in der Implementierung einer Internetplattform mit videogestützten Best-Practice-Beispielen gelungener Lebensstilmodifikation, welche durch „erfolgreiche“ Patientinnen und Patienten erklärt und beschrieben wurden. Die präsentierten Beiträge sollten anderen Betroffenen wertvolle Anregungen und Motivationshilfen liefern und sie so auf dem Weg zu einer gesundheitsförderlichen Lebensweise unterstützen.

Kooperationspartner/Studienleiter

Prof. Dr. Gesine Grande; Rebecca Schweier, HTWK Leipzig, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

Verantwortlich in der Klinik

Dr. med. Inge Scherwinski, CÄ Kardiologie; Dipl.-Psychologin Grit Seik. Abt. Psychologie

Nach oben

Neurologie

PHYS-Stroke = Physical Fitness Training in Subacute Stroke

Studienbeginn

06/2013

Studienende

12/2016

Inhalt in Stichworten

Effektivität eines Fitnesstrainings nach Schlaganfall auf die Ganggeschwindigkeit und Aktivitäten des täglichen Lebens

Kooperationspartner/Studienleiter

Charité/CSB Fr. Prof.Dr. A.Flöel

Verantwortlich in der Klinik

CA Dr. M. Seifert, OA Dr.H. Bläsing

Nach oben

BAPTiSe = Biomarkers and Perfusion - Training incuced changes after Stroke

Studienbeginn

06/2013

Studienende

12/2016

Inhalt in Stichworten

Änderungen von zerebralem Blutfluss und Biomarkern im Rahmen eines Fitnessprogramms nach subakutem Schlaganfall

Kooperationspartner/Studienleiter

Charité/CSB Hr. PD Dr. M. Ebinger

Verantwortlich in der Klinik

CA Dr.M. Seifert, OA Dr.H. Bläsing

Nach oben

PreDoc = Dekanülierungsprädiktoren aus klinischen Routinedaten für Patienten mit Beatmung

Studienbeginn

04/2014

Studienende

12/2016

Inhalt in Stichworten

Klinische Prädiktoren für eine erfolgreiche Dekanülierung tracheotomierter Patienten/innen in der neurologischen Rehabilitation

Kooperationspartner/Studienleiter

Professur für Rehabilitationswissenschaften an der Universität Potsdam Prof. Dr.H.Völler

Verantwortlich in der Klinik

OÄ Dr. L. Nowak. Fr. Martin/Fr.König (Logopädie)

Nach oben

Qualitätsindikatoren für die Rehabilitation von SchlaganfallspatientInnen

Studienbeginn

Fortlaufend

Studienende

Fortlaufend

Inhalt in Stichworten

Datenerhebung zum klinischen Verlauf von Schlaganfallspatienten/innen

Kooperationspartner/Studienleiter

BSA, AG Kerndatensatz Rehabilitation, DR.Ch. Dohle

Verantwortlich in der Klinik

OÄ Dr.S. Friedenberger

Nach oben

MAS ACCESS

Studienbeginn

Geplant

Inhalt in Stichworten

Effektivität eines standardisierten Nachsorgeprogramms nach Schlaganfall

Kooperationspartner/Studienleiter

Charité, CSB, Prof.Dr.A. Meisel

Verantwortlich in der Klinik

CA Dr.J.Adolphsen, CA Dr.M.Seifert

Anmerkungen

Veröffentlichungen:

  • Schweier R, Romppel M, Richter C, Hobert E, Hahmann, H, Scherwinski I, Kosmützky G, Grande G: A Web-Based Peer-Modeling Intervention Aimed at Liefestyle Changes in Patients With Coronary Heart Disease and Chronic Back Pain: Sequential Controlled Trial, J Med Internet Res 2014;16(7):e177
  • Forschungsportal der DRV :Reha-Wissenschaften Forschungsschwerpunkt "Nachhaltigkeit" 2.3.2015: Abschlußbericht zum Projekt

Nach oben

Onkologie

Verbesserung der Vernetzung und Nachhaltigkeit der medizinischen Rehabilitation bei Frauen mit Brustkrebs

Inhalt in Stichworten

  • Vernetzung und Motivationsarbeit verschiedener Akteure im Rehabilitationsprozess (Interventionsgruppe bei Mammakarzinom) 
  • Unterstützung durch das soziale Netzwerk: Fokus Bewegungsaktivität (Exploration Kontrollgruppe bei Mammakarzinom, Kolonkarzinom, Prostatakarzinom)

Kooperationspartner/Studienleiter

Prof. Dr. med. Wilfried Mau, Direktor des Instituts für Rehabilitationsmedizin der MLU Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit den Chefärzten verschiedener Rehabilitationskliniken und dem Arbeitskreis "Prävention, Früherkennung, Rehabilitation, Umwelt und Nachsorge" der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft e.V.

Verantwortlich in der Klinik

Chefärztin Dr. med. Katharina Molenda, FÄ für Innere Medizin/Hämatologie und Internistische Onkologie, MEDIAN Klinik Kalbe und Frau Dipl.-Med. Marion Kersten, FÄ für Frauenheilkunde

Anmerkungen

Die Studie wird durchgeführt von einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Uni Marburg mit CI-Patienten der MEDIAN Kaiserberg-Klinik

Nach oben

Orthopädie

Dosis- Wirkungsbeziehung von Sport-und Bewegungstherapie bei Z.n. Hüft- und Knie-TEP

Inhalt in Stichworten

Überprüfung der Wirksamkeit aktueller Bewegungstherapie-Interventionen in der Rehabilitation nach Knie- oder Hüft-TEP

Kooperationspartner/Studienleiter

1) Institut für Sportwissenschaft und Sport, Universität Erlangen - Nürnberg
2) Fachbereich Bewegungswissenschaft, Universität Hamburg

Verantwortlich in der Klinik

Dr. Barbara Schmitt

Nach oben

PACT-Studie (Patient Centered Telerehabilitation) Rothgangel A, Braun S, Beurskens S, Greitemann B, Schröter J, de Witte L, Smeets R.  Mit dem Tablet-PC gegen Phantomschmerzen. Deutsches Ärtzeblatt. 2015;(4):16-19.

Inhalt in Stichworten

Erste Studie zur Erforschung der Wirksamkeit der Spiegeltherapie mittels einer App für Smartphones und Tabletts

Kooperationspartner/Studienleiter

Kaasa Health, Köln

Verantwortlich in der Klinik

Dr. Johannes Schröter

Nach oben

GAPP (Gamifikation Against Phantom Pain)

Inhalt in Stichworten

Seit dem 01. Oktober 2015 beteiligen sich die klinischen Partner des PACT-Projekts an der Weiterentwicklung der Plattform im Rahmen des CreateMedia.NRW-Wettbewerbs weiterentwickelt. Ziel ist die Entwicklung neuer deutsch- und englischsprachiger Behandlungsmodule für Arm- und Beinamputierte mit Hilfe von virtueller Realität.

Kooperationspartner/Studienleiter

Kaasa Health, Köln

Verantwortlich in der Klinik

Dr. Johannes Schröter

Nach oben