Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

Reha-Anträge

In den meisten Fällen ist die Deutsche Rentenversicherung oder die Gesetzliche Krankenversicherung Kostenträger für die Reha. Wer im Einzelfall zahlt, hängt von den Zielen der Reha ab: Wenn dadurch die Erwerbsfähigkeit erhalten wird, ist die Rentenversicherung zuständig. Wenn die Rehabilitation dagegen eine Krankheit heilen soll, die nicht die Arbeitsfähigkeit einschränkt, zahlt die Krankenversicherung.

Es gibt noch einige weitere mögliche Kostenträger, etwa die Gesetzliche Unfallversicherung oder die Bundesagentur für Arbeit, je nach Hintergrund und Ziel der Rehamaßnahmen. Generell haben Sie als Mitglied der Sozialversicherung immer einen Anspruch darauf, dass einer der Kostenträger die Rehabilitation zahlt, zumindest zu großen Teilen. Wenn die Krankenkasse zuständig ist, und Sie privat versichert sind, hängt die Übernahme der Kosten allerdings von den in Ihrem Tarif enthaltenen Leistungen ab.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Kostenträger zuständig ist, können Sie Ihren Reha-Antrag an denjenigen stellen, der Ihnen am wahrscheinlichsten scheint. Denn jeder Sozialleistungsträger ist ohnehin verpflichtet, die Zuständigkeit zu prüfen und Ihren Antrag gegebenenfalls an die zuständige Stelle innerhalb von zwei Wochen weiterzuleiten. Ihr Antrag landet also am Ende immer beim richtigen Kostenträger.

Für Selbständige gelten beim Reha-Antrag die gleichen Bedingungen wie für Angestellte. Je nach Zielen der Rehabilitation (Erhalt der Erwerbsfähigkeit, Anschlussheilbehandlung nach Krankheit etc.), ist ein anderer Kostenträger zuständig. Ist dies etwa die Deutsche Rentenversicherung, sind allerdings Mindestversicherungszeiten zu erfüllen. Wenn Sie als Selbständiger jedoch kein Mitglied der Rentenversicherung sind, werden von dieser auch keine Reha-Kosten übernommen. Wenn die Krankenversicherung zuständig ist, zahlt entweder die Gesetzliche Krankenkasse, wenn Sie freiwillig dort Mitglied sind, oder die Private Krankenversicherung je nach vereinbartem Leistungsumfang.

Da Rentner durch eine Reha nicht ihre Erwerbsfähigkeit erhalten müssen, ist bei ihnen der Kostenträger meist die Krankenversicherung. Ziel der Rehabilitation ist in dem Fall, einer Pflegebedürftigkeit vorzubeugen. Wenn dazu ambulante ärztliche Mittel und Therapien nicht ausreichen, empfiehlt sich ein Antrag auf Rehabilitation. Mehr Infos über Reha für Rentner.

Reha über die Gesetzliche Krankenversicherung

Infos und Antrag

Reha über die Private Krankenversicherung

Infos und Antrag

Antragsformulare zum Download

Antragsformulare der Deutschen Rentenversicherung


1. Allgemeines Antragsformular der DRV

Formular G0100 Basisantrag

Formular G0110 Anlage zum Basisantrag

2. Zusätzliches Formular bei Abhängigkeitserkrankungen

Formular G0450 Sozialbericht

3. Antrag auf Kinder- und Jugenrehablitation

Formular G0200

4. Antrag auf Anschlussheilbehandlung

Formular G0250

Weitere Formulare finden Sie hier.

Antragsformular der KBV


Musterantrag auf Medizinische Rehabilitation

Muster61

+49 (0)30 530055-0Kontakt