MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Leipzig

Ambulante Rehabilitation

Eine Medizinische Rehabilitation ist immer dann angezeigt, wenn die davor stattgefundene, auf Heilung ausgerichtete Behandlung (sog. kurative Therapie) nicht den Behandlungserfolg gebracht hat, der notwendig ist und erreichbar erscheint. Auch die Schwere der Erkrankung oder die Ausprägung der Einschränkungen und Defizite durch die Erkrankung kann den Reha-Bedarf begründen, insbesondere wenn die Therapiemöglichkeiten des niedergelassenen Arztes nicht ausreichend sind. Primäre Zielstellungen der medizinischen Rehabilitation ist es, die Patenten so zu therapieren und zu heilen, dass sie wieder arbeiten können ("Reha vor Rente") oder nicht pflegebedürftig werden ("Reha vor Pflege").

Die Grundlage für die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation sind die gesetzlichen Regelungen des SGB V, VI und IX. Dem Grundsatz "ambulant vor stationär" ist Rechnung zu tragen. Ebenso wie die stationäre Rehabilitation geht auch die ambulante medizinische Rehabilitation von einem ganzheitlichen Ansatz aus.

Das MEDIAN Ambulante Gesundheitszentrum Leipzig bietet für die Menschen aus Leipzig und Umgebung kompetent und vielfältig ein breites Spektrum der ambulanten Rehabilitation.

Neben der Art der Reha werden ihr Durchführungsort, Beginn, die Dauer sowie Umfang und Inhalt der Reha-Maßnahme vom Kostenträger im Einvernehmen mit verordnendem Arzt und Versicherten festgelegt. Der Rehabilitand hat nach SGB IX ein Wahlrecht insb. zwischen der Durchführung der Rehabilitation ambulant, stationär. Wichtig ist es, die für den jeweiligen Patienten besten Rehabilitationsbedingungen im Vorfeld herauszufinden.

Die ambulante Rehabilitation hat für Rehabilitanden und Kostenträger eine Reihe von Vorteilen:

  • Der Rehabiltand bleibt während der gesamten Maßnahme im gewohnten sozialen Umfeld und kann so eventuelle Betreuungsaufgaben vor Ort erfüllen.
  • Angebahnte Verhaltensänderungen und erlernte Eigenübungen werden alltagsnah umgesetzt und so in den langfristigen Tagesablauf integriert. Probleme bei der Umsetzung können zeitnah abgestellt werden.
  • Das eigene Selbsthilfepotential wird durch die Einbeziehung des Alltags (Familie, Arbeitsumwelt, Alltagsbelastungen) aktiviert.
  • Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Nachsorgeprogrammen in gewohnter Therapieumgebung.
  • Für ältere und weniger belastbare Rehabilitanden ist eine individuelle und zeitlich flexible Gestaltung möglich. Gleichzeitig sind bei medizinischer Notwendigkeit soziale Maßnahmen, wie z. B. zeitweise ambulante Pflege und/oder Fahrdienst während der Reha-Maßnahme möglich.
  • Die Umsetzung der medizinisch-beruflichen Rehabilitationskonzepte wird durch die Nähe zum Wohn- und Arbeitsort unterstützt.
  • Das Einbeziehen von Angehörigen oder unterstützenden Personen gelingt ambulant und wohnortnah einfacher.
  • Unnötige Mehrfachdiagnostik und Informationsverluste können durch die enge Kooperation mit den Vor- und Nachbehandlern vermieden werden.
  • Unter volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist die ambulante Rehabilitation bei mindestens gleicher Leistung kostengünstiger.­

Die Zustimmung zu einer wohnortnahen Rehabilitation ist eine Frage der positiven Überzeugung des Patienten für eine erfolgreiche individuelle Behandlung mit gleich guter Therapie und meist weiter gefächerten Möglichkeiten im gesamten Verlauf.

Das MEDIAN Ambulante Gesundheitszentrum Leipzig bietet ambulante Rehabilitation und medizinische Nachsorge in den Fachbereichen Orthopädie, Kardiologie, Onkologie, Neurologie und Psychosomatik an. Außerdem ist die Klinik auf dem Gebiet der Sportmedizin spezialisiert.