MEDIAN Reha-Zentrum Bad Bertrich

Osteopathisches Kompetenzzentrum Bad Bertrich

Warum Osteopathie im Rahmen einer OP-Nachsorge?

Osteopathie ist eine sanfte Therapieform, welche die klassische Human- und Schulmedizin ganzheitlich ergänzen kann. Sie zielt darauf ab, die Selbstregulierungskräfte des Körpers in betroffenen Körperteilen zu aktivieren und dadurch die langfristige Wiederherstellung des Wohlbefindens zu unterstützen.
Osteopathie ist eine mögliche, ergänzende Behandlungsform zur OP-Nachsorge, die ab ca. 4-6 Monaten nach dem Eingriff angewendet werden kann.

Was sind Ansatzpunkte einer osteopathischen OP-Nachsorge?

Osteopathische Nachsorge ist, wie jede andere osteopathische Behandlung auch, auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten. Mögliche Ansatzpunkte einer osteopathischen Behandlung sind z. B.

  • Check up des postoperativem Status aus biomechanischer Sicht
  • Kontrolle der Gelenkbeweglichkeit (Biomechanik  der Fuß- , Knie- und Hüftgelenke)
  • Kontrolle der TEP Beweglichkeit
  • Kontrolle der Beinlänge
  • Kontrolle des Abrollverhaltens der Fußgewölbe
  • Überprüfung der der Balance des muskulo-skeletalen Systems
  • Aufheben/ Verbesserung von Bewegungseinschränkungen
  • Ausgleich muskulärer Dysbalancen/ zur Wiedererreichung des muskulo-skeletalen Gleichgewichts
  • Bei Bedarf erweiterte ärztliche Funktionsuntersuchung und radiologische Kontrolle
  • Eventuelle Weiterempfehlung therapeutischer oder medikamentöser Mitbehandlung

Osteopathische OP-Nachsorge im MEDIAN Reha-Zentrum Bad Bertrich

Im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung/Anschlussrehabilitation werden Sie von unseren Ärzten und Therapeuten bei der Mobilisierung nach Ihrer Gelenk-OP (Hüfte, Knie, Schulter oder Wirbelsäule) unterstützt. In vielen Fällen empfiehlt sich zur langfristigen Nachsorge Ihres neuen Gelenks/ Ihres TEPs eine osteopathische Untersuchung und Behandlung. Diese Behandlung können Sie auch bei uns durchführen.

Bitte fragen Sie nach unserem umfangreichen Osteopathie-Angebot - Erholung und Verwöhnung inklusive. Beachten Sie auch dabei die finanzielle Unterstützung vieler Krankenkassen (Bezuschussung von bis zu €100 je osteopathischer Behandlung möglich; wir empfehlen die Einzelfallprüfung bei Ihrer Krankenkasse):