Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)3362 / 7390

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 33 42 35 32 80

Neurologische Rehabilitation in der MEDIAN Klinik Grünheide

Unser Behandlungsspektrum

Als neurologische Fachklinik und Fachkrankenhaus für neurologische Frührehabilitation stehen wir mit einer hochkompeneten Expertise und Erfahrung an Ihrer Seite, wenn Sie von einem neurologischenn Akutvorfall oder einer chronischen neurologischen Erkrankung betroffen sind.

Wir behandeln schwerpunktmäßig Zustand nach:

  • Schlaganfall (Hirninfarkt und Hirnblutung)
  • Operationen an den extra- und intrakraniellen hirnversorgenden Gefäßen
  • Operationen von raumfordernden Prozessen an Gehirn und Rückenmark
  • Hirnhaut- und Hirnentzündung (Meningitis und Enzephalitis)
  • Hirnschädigung als Folge eines Sauerstoffmangels (z. B. nach Wiederbelebung oder Verletzung)
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Verletzungen des Rückenmarks (einschl. Querschnittslähmung)
  • Multiple Sklerose
  • Polyneuropathien / Radikulitiden
  • Entzündliche Muskelerkrankungen
  • Neurodegenerative Systemerkrankungen
  • Angeborene Erkrankungen / Missbildungen des Nervensystems
  • Epilepsien
  • Schluckstörungen

Phasenübergreifende* neurologische Rehabilitation

In der MEDIAN Klinik Grünheide werden Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Neurologie und Neurochirurgie nach dem aktuellen Wissensstand der Rehabilitationsmedizin behandelt. Von der Frührehabilitation bis zur Anschlussheilbehandlung bieten wir spezielle Therapieformen für alle Krankheitsstadien. Entsprechend vielfältig sind die personelle Besetzung sowie die räumliche und apparative Ausstattung.

*Direkt an die intensivmedizinische Versorgung (Phase A) schließen Frühmobilisation und Frührehabilitation (Phasen B und C) an. Darauf aufbauend folgen die Anschlussheilbehandlung oder eine weiterführende stationäre und/oder ambulante Rehabilitation (Phasen D und E).

Phase B:
Behandlungs-/Rehabilitationsphase, in der noch intensivmedizinische Behandlungsmöglichkeiten vorgehalten werden müssen

Phase C:
Behandlungs- und Rehabilitationsphase, in der die Patienten bereits in der Therapie mitarbeiten können, sie aber noch kurativmedizinisch und mit hohem pflegerischen Aufwand betreut werden müssen (Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation zur Neurologischen Rehabilitation, 1995)

Behandlungsschwerpunkte Neurologie-Neurochirurgie

Neurologische Frührehabilitation (Phasen B und C)

Dank der Fortschritte in der Medizin ist die Überlebenschance nach schweren Unfällen und bei schweren neurologischen Erkrankungen erheblich gestiegen. Um diese Patienten optimal rehabilitieren zu können, wurde 1995 in der MEDIAN Klinik Grünheide die erste Abteilung für Frührehabilitation im Land Brandenburg aufgebaut.

Zielgruppe der Frührehabilitation sind Patienten mit akuten schweren oder schwersten Schäden des zentralen und peripheren Nervensystems nach Abschluss des Aufenthaltes in einem Akutkrankenhaus. Eingeschlossen sind Patienten im Wachkoma (apallisches Syndrom), mit offenem Tracheostoma (Luftröhrenschnitt) sowie Patienten mit Querschnittssyndromen.

Entsprechend den Bedürfnissen dieser Patienten ist eine hohe Anzahl fachlich qualifizierter Mitarbeiter im Einsatz. Die technische Ausstattung entspricht dem Standard einer Wachstation, wobei die Patientenzimmer dennoch eine behagliche Privatsphäre vermitteln.

Zu den besonderen Leistungen der Abteilung zählen umfassende Untersuchungen, auch die endoskopische Abklärung von Schluckstörungen und nachfolgende facio-orale Therapie, die durch ein Elektromyogramm gesteuerte Botulinumtoxin-Injektion sowie die Untersuchung der individuellen Wirksamkeit von Baclofen (intratekale Applikation).

Beatmungs- und Weaningstation

Die MEDIAN Klinik Grünheide verfügt über eine Beatmungs- und Weaningstation mit 21 Beatmungsbetten. Hier werden Patienten mit neurologischen und neurochirugischen Krankheitsbildern, die noch eine Atemunterstützung benötigen, nach Abschluss der Akutbehandlung, kontrolliert bzw. assistiert über Trachealkanüle maschinell vollständig oder intermittierend beatmet. Darüber hinaus können hier zusätzlich Patienten mit Heimbeatmungsgeräten betreut werden. Dafür stehen uns modernste Beatmungstechnik, ein Zentralmonitoring sowie die weitere erforderliche apperative Ausstattung zur Verfügung. 

Die Station wird fachärztlich-intensivmedizinisch geleitet und gewährleistet rund um die Uhr für die Patienten eine fachärztliche Betreuung und Supervision sowie entsprechend geschultes therapeutisches und pflegerisches Fachpersonal. Für die Station existiert ein modernes frührehabilitatives multimodales Therapiekonzept, wesentlicher Schwerpunkt ist ein fundiertes und erfolgreiches Weaning- und Trachealkanülenmanagement. Sollte wider Erwarten das Weaning eines Patienten nicht gelingen, erfolgt gegebenenfalls die Anpassung an ein Heimbeatmungsgerät. Erfahrene Sozialarbeiterinnen unterstützen Patienten und Angehörige bei allen erforderlichen Planungen und Kontakten mit Kranken- und Pflegekassen, Behörden, Ämtern und Pflegeeinrichtungen. 

An dieser Schnittstelle zwischen Intensivmedizin und Rehabilitation findet eine umfassende und ganzheitliche Behandlung nach modernsten medizinischen und therapeutischen Konzepten statt.

Neuropsychologische Rehabilitation

Hirnverletzungen oder Entzündungen führen oft zu neurologischen Defiziten wie Gedächtnisschwäche, Konzentrationseinbußen, Verhaltensauffälligkeiten.

Für Patienten mit solchen Beeinträchtigungen wurde eine gesonderte Station eröffnet. Sie bietet hervorragende Bedingungen, um sowohl einzeln als auch in der Gruppe Hirnleistung, Kommunikationsfähigkeit und Sozialverhalten zu trainieren.