Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

Meilensteine der Unternehmenshistorie

2019 - Klinik Eschenburg wird in die MEDIAN-Gruppe integriert

MEDIAN setzt als größter privater deutscher Rehaklinik-Betreiber seinen Wachstumskurs in der Region fort. Über den Jahreswechsel hatte das Gesundheitsunternehmen bereits die Kliniken Wied GmbH & Co. KG im 65 Kilometer entfernten Westerwald übernommen. Beide Einrichtungen verfügen über ein ähnliches Leistungsprofil im Kernbereich Sucht und sollen künftig eng zusammenarbeiten. Die Klinik Eschenburg ist eine Fachklinik, Ambulanz und Adaptionseinrichtung für die Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen. Sie verfügt über 87 Therapieplätze für den stationären Aufenthalt. Ein langjährig aufeinander abgestimmtes Behandlungsteam bietet den Patientinnen und Patienten eine suchtmittelfreie Umgebung, in der die oft langjährig bestehende Abhängigkeit in acht bis 16 Wochen überwunden werden kann. Im Anschluss an die fachklinische Behandlung kann eine Adaptionsbehandlung den Einstieg in das Erwerbsleben wesentlich fördern und die Fähigkeiten zur Bewältigung des Alltags stärken. Dazu werden in der Klinik Eschenburg derzeit zwölf Therapieplätze bereitgehalten. An den drei Standorten Dillenburg, Wetzlar und Gießen können Patientinnen und Patienten darüber hinaus ambulant behandelt werden. Abhängigkeitserkrankte, die noch nicht in der Lage sind, allein zu leben, können in einer intensiv betreuten Wohngemeinschaft der Klinik Eschenburg die Fähigkeiten für ein eigenständiges Leben trainieren.

2019 - MEDIAN übernimmt zum neuen Jahr die Rhein-Reha in Düsseldorf

Das Ambulante Kardiologische Reha-Zentrum „Rhein-Reha” in Düsseldorf wird zum 2. Januar 2020 vom führenden privaten deutschen Reha-Anbieter MEDIAN übernommen. Darauf haben sich die Geschäftsführung der Rhein-Reha GmbH & Co. KG und der MEDIAN Kliniken in Berlin am 18. Juli 2019 geeinigt. Die Rhein-Reha mit Sitz in der Graf-Adolf-Straße wird danach organisatorisch in das bereits bestehende MEDIAN Ambulante Gesundheitszentrum Düsseldorf in der Fährstraße in Düsseldorf-Bilk eingegliedert und künftig auch unter dessen Namen arbeiten.

2018 - MEDIAN erwirbt die Kliniken Wied

Die Verträge zur Übernahme der Kliniken Wied durch die MEDIAN Gruppe wurden am 19.12.2018 unterzeichnet. Das Unternehmen mit Sitz in Wied betreibt zwei Reha-Kliniken im rheinland-pfälzischen Teil des Westerwaldes. Mit der Übernahme stärkt MEDIAN sein medizinisches Leistungsspektrum im Kernbereich Sucht sowie seine regionale Präsenz in der Region Westerwald. Die Kliniken Wied sind eine etablierte, moderne Einrichtung zur stationären und ambulanten Rehabilitation bei Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeiten. Sie bieten darüber hinaus die Mitbehandlung von somatischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie den nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten wie z. B. alle Formen von Essstörungen und pathologischem Spiel an. Mit 214 Behandlungsplätzen und 166 hoch qualifizierten Mitarbeitern ist das Zentrum seit Jahrzehnten eine angesehene Institution in der Region zwischen Bonn und Koblenz.

2018 - Klinikzentrum Mühlengrund im nordhessischen Bad Wildungen gehört jetzt zu MEDIAN

Nach dem Abschluss des Verkaufsprozesses am 31. August ist die Klinik nun offiziell Teil des Gesundheitsunternehmens. Das Klinikzentrum wird in Zukunft unter dem Namen „MEDIAN Klinik Mühlengrund Bad Wildungen“ in die Unternehmensgruppe eingebunden und die regionale Präsenz von MEDIAN in Nordhessen erweitern. Die MEDIAN Klinik Mühlengrund Bad Wildungen ist eine moderne Einrichtung zur stationären Rehabilitation und vereint die Fachabteilungen Orthopädie, Innere Medizin/Kardiologie Diabetologie, Neurologie und Psychosomatik. Mit mehr als 550 Betten und 530 Mitarbeitern mit höchster Fachkompetenz ist die Einrichtung seit Jahrzehnten eine angesehene Institution in der regionalen Kliniklandschaft des Ferienlandes Waldeck.

MEDIAN Frankenpark Klinik Bad Kissingen

MEDIAN Klinik Wilhelmshaven

2017 - MEDIAN wächst weiter

Die Frankenpark Klinik im traditionsreichen bayerischen Staatsbad Bad Kissingen und das Reha-Zentrum Wilhelmshaven, eine der führenden Rehabilitationskliniken für Orthopädie und Neurologie in Norddeutschland, stoßen zu MEDIAN und vergrößern die Unternehmensgruppe auf insgesamt 120 Kliniken und Therapiezentren.

2016 - MEDIAN wird zum größten privaten Rehabilitationsanbieter in Deutschland

Seit Oktober 2016 gehört auch die AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft AG, einer der größten deutschen Therapieanbieter in den Fachgebieten Psychosomatik, Abhängigkeitserkrankungen und Soziotherapie, zu MEDIAN. Das Unternehmen umfasst zum Zeitpunkt des Erwerbs 45 Kliniken, Therapiezentren und Ambulanzen mit rund 4 000 Betten und mehr als 2 500 Beschäftigten. Durch den Zusammenschluss von MEDIAN und der AHG entstand ein Unternehmen, das über 18 000 Betten und Behandlungsplätzen verfügt.

Im September 2016 unternahm MEDIAN einen bedeutenden Schritt in der Fokussierung des Geschäftsmodells auf Rehabilitation und Medizin zur Förderung der Teilhabe am Leben. Der Geschäftsbereich Somatische Akutmedizin agiert ab dem 21. September 2016 unabhängig am Markt. Zur neuen Klinikgruppe unter dem bestehenden Namen ATOS gehören die ATOS Kliniken München und Heidelberg sowie die Orthopädische Klinik Braunfels.

Im Juli 2016 wurde ein Kaufvertrag über den Wechsel der Rehabilitationsklinik Bad Colberg (bisher zu den Dengg Kliniken gehörend) zu MEDIAN unterzeichnet. Die Rehabilitationsklinik Bad Colberg ist dabei ein modernes Rehabilitationszentrum für Orthopädie und Onkologie.

Im März folgte ein Vertrag über den Kauf des Meduna Klinikverbunds Bad Bertrich. Zu diesem familiär geführten Klinikverbund gehören drei Rehabilitationskliniken und ein Gesundheitshotel.

Im Februar wird der Kauf der MEDICA-Klinik Leipzig vertraglich vereinbart.

MEDIAN und RHM sind nun ein Unternehmen und agieren unter dem Namen MEDIAN gemeinsam am Markt.

2015 - MEDIAN und RHM gehen zusammen um gemeinsam weiter zu wachsen

Im Dezember 2015 wurde ein Vertrag zur Integration von vier Lielje-Kliniken geschlossen. Damit gehörten fortan auch das Saale Reha-Klinikum Bad Kösen mit den Kliniken I und II, die Kinder-Reha-Klinik „Am Nicolausholz“ und die Salze Klinik Bad Salzdetfurth zu MEDIAN.

Im Verlauf des Jahres 2015 erfolgte die Verschmelzung der beiden Klinikgruppen MEDIAN und RHM. Hauptsitz des Gesamtunternehmens ist Berlin. Mit Kai Swoboda als COO erweiterte zudem ein dritter Geschäftsführer die Spitze des neuen Unternehmens.

Im Juli 2015 wurden die Dengg-Kliniken Parkklinik Bad Rothenfelde und das Ambulante Gesundheitszentrum Hannover übernommen. Damit zählt eine weitere renommierte Rehabilitationsklinik, zu der eine der modernsten Einrichtungen für die Medizinisch-beruflich-orientierte Rehabilitation (MBOR) Deutschlands gehört, und eine der größten ganztägig ambulanten Rehabilitationseinrichtungen zur Unternehmensgruppe.

2014 - WATERLAND übernimmt MEDIAN

Am 15. Dezember 2014 wurde das Unternehmen MEDIAN von WATERLAND Private Equity Investments erworben, um die MEDIAN Kliniken mit den RHM Kliniken und Pflegeheimen zu einem gemeinsamen Unternehmen zusammenzuführen. Im ersten Schritt wurde noch im Dezember 2014 eine gemeinsame Geschäftsführung beider Gesellschaften gebildet. Die Geschäftsführung wurde dabei von André M. Schmidt als Vorsitzendem der Geschäftsführung (CEO) und Roland Seebauer als kaufmännischem Geschäftsführer (CFO) übernommen.

Das Portfolio der MEDIAN Kliniken wurde im September 2014 um die ATOS Kliniken München und Heidelberg erweitert.

Im März 2014 wurde der Vertrag über den Kauf des Reha-Zentrums Gyhum durch MEDIAN wirksam.

2013 - Gesundheitspark Bad Gottleuba stößt zu MEDIAN

Im November 2013 wurde der im August geschlossene Vertrag zur Übernahme des Gesundheitsparks Bad Gottleuba durch die MEDIAN Kliniken wirksam. Bei dem aus einer Reihe von Kliniken bestehenden Komplex im Einzugsbereich der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, handelt es sich um ein Klinikzentrum mit etwa 580 Betten, in dem jährlich rund 7 000 Patienten rehabilitiert werden. Alleinstellungsmerkmal ist u. a. eine Familienklinik mit einem umfangreichen Behandlungs- und Betreuungsangebot für Erwachsene und Kinder – einschließlich einer staatlich anerkannten Schule.

2011 - Weiteres Wachstum und gezielter Ausbau der Rehabilitation

Im Dezember 2011 übernahmen die MEDIAN Kliniken das Unternehmen Oberrheinische Kliniken (ORK). Die MEDIAN Kliniken hatten ihre Kompetenzen in der Rehabilitationsmedizin weiter ausgebaut. Zusätzlich verstärkte das Unternehmen nun seine Präsenz in der Akutmedizin, speziell in der Psychiatrie und Psychosomatik, mit zusätzlich sechs Einrichtungen in Baden-Württemberg.

2010 - Übernahme der PITZER Kliniken

Im Dezember 2010 wurde das Gesundheitsunternehmen PITZER Kliniken, Bad Nauheim, vollständig von MEDIAN übernommen. PITZER Kliniken war ein seit über vierzig Jahren vor allem in Hessen tätiger Klinikbetreiber mit zuletzt insgesamt zehn Einrichtungen.

2009 - Wechsel des Eigentümers

Im November 2009 wurde das Unternehmen MEDIAN Kliniken von der international tätigen Beteiligungsgesellschaft Advent International und dem Londoner Unternehmern Marcol übernommen. Die Gründer, bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer des Unternehmens, Dr. Erich Marx und Axel Steinwarz, veräußerten ihre Beteiligung, um den Generationswechsel zu ermöglichen und zogen sie sich aus der Geschäftsführung zurück.

1989 und die Zeit eines starken Wachstums nach der Wiedervereinigung

1989 entstand die erste Klinik im damals noch geteilten Berlin – die MEDIAN Klinik Berlin-Kladow. Insgesamt bestand die Unternehmensgruppe Dr. Marx zu diesem Zeitpunkt bereits aus 15 Einrichtungen. Mit der deutschen Wiedervereinigung begann eine starke Wachstumsphase: MEDIAN beteiligte sich intensiv am Prozess der Modernisierung des Gesundheitswesens in den neuen Bundesländern. Bereits 1993 wurde die erste MEDIAN Klinik in Sachsen eröffnet – die MEDIAN Klinik Bad Lausick. Insgesamt wurden weitere 14 Kliniken realisiert – von der MEDIAN Klinik Heiligendamm im hohen Norden, bis zur MEDIAN Klinik Bad Lobenstein im Süden.

1973 und nachfolgende Jahre - Eröffnung und schnelle Etablierung des Klinikbetriebs

Die heutige MEDIAN Klinik am Park Bad Oeynhausen nahm 1973 als erste Rehabilitationsklinik des Unternehmens ihren Betrieb auf. Es folgte in den nächsten beiden Jahren die MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen – der erste MEDIAN Standort, der mehrere Kliniken und Fachgebiete unter einem Dach vereinte. Dieses innovative, damals neue Konzept setzte sich nach und nach auch an vielen anderen Standorten durch. Hinzu kamen dann die Kliniken in Bernkastel-Kues. Beide Standorte – Bad Oeynhausen/Bad Salzuflen und Bernkastel-Kues wuchsen schnell zu renommierten Rehabilitationszentren heran.

1967 - 1972: Ursprung & Gründungsjahre des Unternehmens

Bereits 1970 begann die Unternehmensgruppe Dr. Marx mit Planung und Errichtung der ersten Rehabilitationsklinik.

Ursprung des Unternehmens ist die 1967 gegründete Bautreuhand Kisch GmbH & Co KG, die Wohn- und Geschäftshäuser in Berlin errichtete.

+49 (0)30 530055-0Kontakt