Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6163 / 74502

Über uns

Akut-Klinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Die MEDIAN Klinik Odenwald - Fachkrankenhaus, ehemals AHG Klinik Hardberg ist seit über 30 Jahren ein bundesweit renommierter Anbieter von medizinischer Rehabilitation für Menschen mit psychosomatischen Beschwerden. Seit jeher bieten wir unter einem Dach vielfältige Behandlungsmöglichkeiten und einen ganzheitlichen Therapieansatz.

Die Akut-Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie bietet vollstationäre und tagesklinische Behandlungsplätze. Mit einer Einweisung zur psychosomatischen Krankenhausbehandlung ist bei entsprechender Indikation und nach persönlichem Vorgespräch eine stationäre Behandlung in unserer Klinik möglich.

In Ihrer Eigenschaft als kommissarische Leiterin der Akut-Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie wurde Frau Dr. Gießbach vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 eine kommissarische Befugnis zur Weiterbildung im Gebiet "Psychosomatische Medizin und Psychotherapie" durch die Landesärztekammer Hessen erteilt.

Selbstbild

Ganzheitlicher Therapieansatz, menschliche Begegnung, Lösungs- und Ressourcenorientiert

Mit dem Blick auf das Ganze betrachten wir im MEDIAN Klinik Odenwald – Fachkrankenhaus Körper, Geist, Psyche und soziale Aspekte im Sinne eines „biopsychosozialen Behandlungskonzepts“ unter Berücksichtigung der vorhandenen Kraftquellen. Ziel ist es allgemeine, die Gruppe betreffende, gemeinsame und damit verbindende Anteile ebenso zu besprechen wie unterschiedsbildende, individuelle Aspekte. Wir orientieren uns in der zur Verfügung stehenden Therapiezeit an den Therapiezielen und Aufträgen des Patienten, den Vorgaben der Kostenträger sowie unseren Erfahrungswerten und Zielsetzungen und kommunizieren mögliche unterschiedliche Sichtweisen transparent. Wir versuchen ein gemeinsam entwickeltes, „maßgeschneidertes“ und individuelles Behandlungskonzept auszuarbeiten und umzusetzen. Die Grundhaltung unserer therapeutischen Arbeit beruht auf der Wertschätzung und Nutzung des Vorhandenen (bzw. „verschüttet Vorhandenen) in Verbindung mit vielfältigen Lern- und Experimentierangeboten in einem potential- und lösungsorientierten Klima. Dieses führt zu einem Wachstum von Selbstwirksamkeit, Selbstbewusstsein und Ich-Stärke.

Uns prägt ein ganzheitlicher, forschender, lösungsorientierter und grundsätzlich optimistischer Behandlungsansatz mit klaren Qualitätsstandards und gleichzeitiger Methodenvielfalt. Entdeckungs- und Lernbereitschaft, Humor, Transparenz, Wertschätzung, Gestaltungsmöglichkeiten und Eigenentfaltung werden verknüpft mit fachlicher Kompetenz, Orientierung an den Vorgaben (Kostenträger, Leitlinien der Fachgesellschaften), vertrauensvoller therapeutischer Atmosphäre und individuellen Spielräumen. Wir glauben an die Kraft und gute Energie des Miteinanders und der vielfältigen Möglichkeit, „auf Augenhöhe“ voneinander, auch generationenübergreifend, Günstiges zu lernen. Neben tiefenpsychologisch-fundierten und verhaltenstherapeutischen Verfahren (Richtlinienverfahren) setzen wir systemische und hypnotherapeutische Therapiemethoden ein, kombinieren Gesprächspsychotherapie mit Fachtherapien (Ergo- bzw. Kunsttherapie, Körperpsychotherapie, Musiktherapie), Vorträgen bzw. Seminaren und einem vielfältigen und individuell ausgerichteten Sport-, Physiotherapie- und Bewegungsangebot.

Wir gehen davon aus, dass die Vielfalt und Unterschiede eine ausgesprochen gute Möglichkeit ist zu lernen. Diese können wir klinikintern gut nutzen. Entsprechend haben wir Erfahrung in der Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen (sowohl in der Akut-Psychosomatik als auch der Rehabilitation), Abhängigkeitserkrankungen und der Kombination von Abhängigkeitserkrankungen und bieten einen generationenübergreifenden Therapieansatz durch unser Behandlungsangebot in der Jugendpsychosomatik (jeweils Angebote der Rehabilitation), ergänzt durch Spezialangebote (z.B. Depression, Angst, PC- und Internetgebrauch und vieles mehr). Wir gehen davon aus, dass unterschiedliche Betrachtungsweisen und Erfahrungen unseren Horizont erweitern. Deshalb bieten wir neben der Gesprächstherapie sogenannte "non-verbale Verfahren" an (Bewegungs-, Körper-, Musik-, Kunst- bzw. Ergotherapie).