Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)2191 / 95840

Leben & Wohnen im Therapiezentrum Haus Remscheid

Leben lernen

Aufgabe und Grundsatz unseres therapeutischen Verständnisses:

Soziotherapie - die Auseinandersetzung mit dem Allgemeinen, Alltäglichen, dem Banalen, wie Essen, Trinken, Schlafen, aber auch bestimmten Grundregeln, Rechten und Pflichten - fördert die gesunde, freien Anteile und Potentiale unserer Bewohner.

Wir fördern, aber überfordern nicht

Wir wahren die noch gesunden Anteile des Bewohners und unterstützen dabei neue zu entwickeln. Gesund soll im Gegensatz zu krank wahrgenommen, unterschieden und akzeptiert werden. Unsere Bewohner lernen Verhaltens- und Einstellungsänderungen durch die Erfahrung, die ihnen die Teilnahme an konkreten Handlungen ermöglicht - Handlungen, die sich an deren individuellen, kreativen und leistungsbezogene Möglichkeiten orientiert. Wir schaffen Alltäglichkeit, damit wird konkrete Lebensbewältigung wahrnehmbar, begreifbar und gestaltbar.

Medium für dieses "Begreifen" ist unser gesamtes Haus, seine zahlreichen zwischenmenschlichen Begegnungen und Aktionsfelder, von der kreativen Arbeit in der Beschäftigungstherapie über die Holzwerkstatt, Sport- und Freizeit, über die Selbstversorgung des Hauses bis zur Gestaltung des privaten Milieus.

Leben in der Gemeinschaft

Jede Gruppe, der je etwa 12 Bewohner angehören, hat einen Bezugstherapeuten. Die Gruppen leben als Gemeinschaft innerhalb des Hauses, sie planen und regeln ihren Alltag, aber auch Freizeitaktivitäten und Urlaube gemeinsam. Die Gruppe ist der soziale Rahmen, innerhalb dessen Konflikte, Defizite und Ressourcen sichtbar und deutlich werden. Gleichzeitig bietet die Gruppe aber auch das Lern- und Erfahrungsfeld für den Erwerb oder Wiedererwerb sozialer Kompetenzen im Zusammenleben innerhalb und außerhalb der Einrichtung. In der Gruppe werden Eigen- und Fremdwahrnehmung verbessert. In menschlich warmer, akzeptierender und angstfreier Atmosphäre können Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl wieder wachsen und neu entstehen. Klar gegliederte Tages- und Wochenstrukturen sowie feste Rituale und Feste dienen als Orientierungshilfen. Die Betreuung in der Gruppe ist lösungs- und handlungsorientiert. Der Bewohner hat die Möglichkeit, alternative Verhaltensweisen, die seine Handlungs- und Wahlmöglichkeiten erweitern, kennenzulernen und in geschütztem Rahmen auszuprobieren. Der Bezugstherapeut ist der verantwortliche Ansprechpartner. Nach Bedarf finden neben den gruppentherapeutischen auch einzeltherapeutische Maßnahmen statt.

Kundengespräch im MEDIAN Therapiezentrum Haus Remscheid
median klinik leben
median klinik essen