Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)7838 / 929100

Psychiatrie und Psychotherapie in der Franz-Alexander-Klinik Nordrach

Für die Entstehung einer psychischen Erkrankung spielen, neben organischen und psychischen Faktoren, auch Umwelt- und soziale Einflüsse eine wesentliche Rolle. Jeder Mensch besitzt seine eigenen biologischen Eigenschaften sowie entwicklungs- und lerngeschichtlichen Erfahrungen, die zu einer spezifischen psychischen Konstitution mit jeweils eigenen Stärken und Schwächen führen.

Jeder Patient bringt somit seine ihm eigene Lebensgeschichte und besondere Lebenssituation mit, die das Entstehen und Aufrechterhalten seiner Erkrankungsepisode bedingen. Diese individuelle Betrachtungsweise bildet die Grundlage unseres Arbeitens

Wir behandeln Patienten aus dem gesamten Spektrum der Psychiatrie:

  •     Depressive Störungen
  •     Bipolare Affektive Störungen
  •     Angsterkrankungen und Zwangsstörungen
  •     Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS)
  •     Burnout Syndrom
  •     Schizophrenie-Spektrum-Erkrankungen
  •     Prodromale psychische Störungen

Ausgenommen sind Patienten mit intensivpflichtigen Erkrankungsbildern, primärer Substanzmittelabhängigkeit, nicht gegebener Absprachefähigkeit oder Pflegebedürftigkeit.

Behandlungskompetenzen der Psychiatrischen Klinik

Therapeutisches Konzept

Unsere Klinik verfolgt ein multimodales und integratives Gesamt-Behandlungskonzept. Dieses gründet auf der mehrdimensionalen Krankheitsentstehung psychischer Störungen und beinhaltet aktuelle Erkenntnisse neurobiologischer, psychotherapeutischer und psychosozialer Prozesse.

Unser wichtigstes Anliegen ist die individuelle und störungsspezifische Therapiegestaltung unter Einbeziehung der Erfahrungen und Ressourcen eines jeden Patienten. Hierbei setzen wir auf einen integrativen und Therapieschulen übergreifenden Ansatz. Bei Bedarf wird eine leitliniengerechte und evidenzbasierte Pharmakotherapie angeboten. Die psycho- und pharmakotherapeutische Basisbehandlung wird unterstützt durch ein vielseitiges Einzel-und Gruppentherapieangebot. Auf einen regelmäßigen Austausch der Therapeuten untereinander wird größter Wert gelegt.

Ein übergeordnetes Ziel ist der Wiedereinstieg unserer Patienten in den privaten und beruflichen Alltag. Hierbei leistet unser Sozialdienst kompetente Unterstützung. Die Behandlung erfolgt gemeinsam und im Dialog mit dem Patienten unter Achtung seiner Persönlichkeit, Wünsche und Ressourcen. Sie ist individuell auf seine Bedürfnisse abgestimmt. Das wesentliche Ziel ist dabei, durch das Stärken eigener Fähigkeiten und Erarbeiten neuer Einsichten und Kompetenzen, die eigene Balance und Stabilität wiederzugewinnen.

Unsere Therapieangebote

  • Hochfrequente psychotherapeutische Einzeltherapie
  • Psychotherapeutische und psychoedukative Gruppen als Modul zur Ergänzung der Einzeltherapie, z.B.
  • Depressionsgruppe
  • Angst-/Stressbewältigungsgruppe
  • Soziale Kompetenzgruppe
  • Achtsamkeits-/Konzentrationstraining
  • Körper- und themenzentrierte Gruppe
  • Suchtgruppe
  • Kreative Therapien wie Ergotherapie, Töpfern, Kunsttherapie, Genussgruppe
  • Entspannungsverfahren wie Autogenes Training und Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson
  • Bewegungstherapien wie Nordic Walking, Ergometertraining, Gymnastik, Qi Gong
  • Sonstige unterstützende Therapien wie Lebenspraktisches Training, Deeskalationstraining u. a.

Hochfrequente Psychotherapeutische Einzeltherapie

In den psychotherapeutischen Einzelgesprächen gehen wir intensiv auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Probleme ein. Hier ergibt sich die besondere Gelegenheit zur Betrachtung der gegenwärtigen Situation mit ihren häufig schmerzlichen Erfahrungen, aber auch Möglichkeiten zur Veränderung. Im Schutz der persönlichen Atmosphäre ist es besonders gut möglich, Gefühle und Emotionen wahrzunehmen, neu zu bewerten und im Verlauf der Therapiegespräche zu modifizieren.

Teil des therapeutischen Prozesses ist das Erkennen eigener Problembereiche, einerseits vor dem Hintergrund Ihrer individuellen aktuellen Lebenssituation, andererseits in Bezug auf Ihre lerngeschichtlichen Erfahrungen. Mithilfe unserer therapeutischen Unterstützung können Sie eigene Fähigkeiten aktivieren und neue Strategien hinzufügen, um Ihre Probleme schrittweise und eigenständig beginnen zu verändern. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Lebenssituation im Sinne Ihrer eigenen persönlichen Vorstellungen und Bedürfnisse zu modifizieren und damit Ihr seelisches Wohlbefinden zu verbessern und zu stabilisieren.

Gruppentherapeutische Angebote

Psychotherapeutische und psychoedukative Gruppen

Im Rahmen unserer Gruppentherapien vermitteln wir detailliertes Wissen über einzelne Störungsbilder und Krankheiten. Mithilfe der Gruppe lernen Sie so Ihre eigene Krankheit besser zu verstehen. Sie erhalten Unterstützung eigene Probleme zu bewältigen und Ihre emotionalen und sozialen Kompetenzen zu erweitern. Dabei  können Sie vom Erfahrungsaustausch und der gegenseitigen Unterstützung innerhalb der Gruppe profitieren.

Kreative Therapien / Ergotherapie

Durch die individuell angeleitete Arbeit mit verschiedenen Materialien und Techniken können Sie eigene Fähigkeiten fördern und kreative Potentiale wieder bzw. neu entdecken. Durch konstruktive Veränderung eigener Handlungsgewohnheiten werden die Wahrnehmung, die Freude am Tun, die eigene Stabilität, und die Verbesserung beeinträchtigter Fähigkeiten gefördert. Dabei liegt in unseren verschiedenen Gruppen der Schwerpunkt des Arbeitens beispielsweise besonders auf der Förderung der Konzentrationsfähigkeit, der Ausdrucksfähigkeit oder der Genussfähigkeit

Bewegungstherapien

Die Bewegungstherapie ist ein wichtiges therapeutisches Element in der Behandlung psychischer Erkrankungen. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Dabei sind Bewegung, gedankliche Prozesse und Gefühle in gegenseitiger Wechselwirkung miteinander verbunden. Eine Verbesserung der körperlichen Fitness ermöglicht daher eine Steigerung des seelischen Wohlbefindens. Die Umsetzung in unserer Klinik erfolgt patientenorientiert in Form von Gruppentherapien, wie beispielsweise Nordic Walking, funktionelle Gymnastik sowie Sport und Spiel. Zu den Zielen der Bewegungstherapie gehören die Verbesserung von Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination, sowie die Förderung der Körper- und Selbstwahrnehmung. 

Entspannungsverfahren

Entspannungsverfahren sind wichtiger Bestandteil unseres psychotherapeutischen Arbeitens. Viele psychische wie auch körperliche Störungen und Erkrankungen können durch den gezielten Einsatz von Entspannungstechniken positiv beeinflusst werden.In unserer therapeutischen Arbeit kommen sowohl die Progressive Muskelrelaxation als auch das Autogene Training zum Einsatz. 

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PMR)

Die Progressive Muskelentspannung ist ein bewährtes körperorientiertes Verfahren. Die Methode ist leicht und schnell erlernbar und kann nach regelmäßigem therapeutisch unterstützten Üben von Ihnen selbständig durchgeführt werden.

Über die schrittweise willentliche Anspannung und Entspannung verschiedener Muskelgruppen wird die natürliche Entspannungsreaktion des Menschen aktiviert und die Körperwahrnehmung verbessert. Dadurch lernen Sie angenehme Entspannungszustände auf körperlicher und seelischer Ebene einzuleiten. Mit der Zeit lernen Sie, Anspannungs- und Entspannungszustände bewußter wahrzunehmen, Entspannungszustände willentlich schneller und vertieft herbeizuführen, störende Wahrnehmungsinhalte (z.B. Umgebungsgeräusche) auszublenden und Ihre allgemeine Entspannungsfähigkeit zu verbessern.

Autogenes Training

Das Autogene Training (AT) ist ein Entspannungsverfahren, mit dem sich mittels Selbstbeeinflussung wohltuende Entspannung im gesamten Organismus aufbauen lässt. Sie lernen mit therapeutischen Unterstützung  Entspannungsimpulse über das vegetative Nervensystem zu den Muskeln, zum Kreislauf und zu den Nerven zu senden. Die Entspannung breitet sich dann gezielt im ganzen Menschen aus.

Sozialpädagogische Betreuung

Psychische Erkrankungen gehen häufig einher mit Problemen im sozialen Umfeld. Sie sind nicht selten für der Entstehung der Erkrankung mit verantwortlich, beziehungsweise entstehen während einer Erkrankungsphase. Häufig sind Probleme am Arbeitsplatz, finanzielle Sorgen oder Probleme beim Wohnen vorhanden. Die Mitbehandlung dieser sozialen Probleme sind ein wichtiger Baustein unseres therapeutischen Handelns und Bestandteil des Genesungsprozesses.

In Zusammenarbeit mit dem Einzeltherapeuten berät und unterstützt unser Sozialpädagoge Sie bei Ihren ganz individuellen sozialen Problemen. Beispielsweise durch praktische Unterstützung bei der Integration ins Alltagsleben, bei der Sicherung Ihres sozialen Status, bei der Wiedereingliederung an Ihren Arbeitsplatz oder bei der Klärung von Konflikten in Ihrem sozialen Umfeld. Des weiteren finden Sie Unterstützung bei Behördenbesuchen und Antragstellungen, sowie bei der Vermittlung von adäquaten Weiterbehandlungsmöglichkeiten.  

Dr. med Tobias Hornig Chefarzt Psychatrie in der MEDIAN Franz-Alexander-Klinik Nordrach

Dr. med. Tobias Hornig
Chefarzt

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

+49 (0) 78 38 / 929-119

Luz Wolf
Oberarzt

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

+49 (0) 78 38 / 929-119