Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)3342 / 3530

Reservierung und Anmeldung unter:

+49 (0)3342 / 353280

Orthopädie in der MEDIAN Klinik Hoppegarten

Behandlungsspektrum

Wir behandeln alle Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates, d. h. der gesamten Wirbelsäule, aller großen und kleinen Gelenke sowie der zum Gehen, Stehen und Sitzen bzw. Greifen, Halten und Arbeiten benötigten Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder etc. Dazu zählen auch die chronischen Erkrankungen sowie die Weiterbehandlung nach Operationen, nach dem Einsatz von Hüft- und Kniegelenksendoprothesen, nach Sport-, Verkehrs- und Arbeitsunfällen sowie Berufskrankheiten. Wir wollen unseren Patienten ein Höchstmaß an Selbstständigkeit, Beweglichkeit, Aktivität und Leistungsfähigkeit zurückgeben, um ihnen zu helfen, neue Lebensfreude und eine gesteigerte Lebensqualität zu gewinnen

  • Zustand nach Operation der Bandscheiben, OP an Knochen und Gelenken einschl. Gelenkersatz (Endoprothetik), Amputationen, Frakturen der Bewegungsorgane einschl. Zustand nach OP
  • Zustand nach großen Wirbelsäulenoperationen mit und ohne Korsettentwöhnung, rheuma-chirurgischen Eingriffen
  • Angeborene und erworbene Deformitäten der Bewegungsorgane
  • Krankheitsfolgen an den Bewegungsorganen
  • Funktionelle Störungen der Bewegungsorgane
  • Konservativ behandelte Bandscheibenvorfälle, auch mit Ischias- bzw. Schulter- / Arm-Symptomatik
  • Degenerative Krankheiten der Wirbelsäule und Gelenke
  • Osteoporose
  • Psoriasis mit Gelenkbeteiligung
  • Schmerzerkrankungen an der Wirbelsäule und dem übrigen Skelett

Behandlungskompetenzen

Therapeutisches Konzept

  • Der einzig wirksame Weg zu besserer Beweglichkeit ist das richtige Maß an Bewegung und Belastung. Orthopädische Rehabilitation ist deshalb vor allem »Maßarbeit« – beim vorsichtigen Wiedererlernen und Trainieren von Bewegungsabläufen, die wir schon als Kind beherrscht haben. 
  • Dabei werden sowohl natürliche Heilmethoden als auch hochmoderne, computergestützte Verfahren eingesetzt, um die Selbstständigkeit zu steigern und den Körper wieder besser beherrschen zu können. Das Beschäftigen mit Alltagsabläufen und das Wiederholen bestimmter Bewegungen im Rahmen der Ergotherapie tragen auf besondere Weise zum Heilungsprozess bei. Darüber hinaus wird im Rahmen der Ergotherapie auch die Kreativität unserer Patienten gefördert.
  • Da viele Wirbelsäulen- und Gelenkleiden durch Übergewicht oder Stoffwechselstörungen gefördert werden, zeigt unsere Diätassistentin Wege auf, sich gesundheitsbewusst zu ernähren und trotzdem zu genießen. Im Verlaufe ihrer Therapie erfahren unsere Patienten eine neue Art des Umgangs mit einer chronischen Krankheit, ein neues Bewusstsein für den eigenen Körper und die eigene Kraft

Eine Auswahl aus besonderen Behandlungsangeboten

Apparative computergestützte medizinische Trainingstherapie für Baumaschinisten, Lagerarbeiter und Kraftfahrer

Die Ausrichtung der apparativen computergestützten medizinischen Trainingstherapie orientiert sich ebenfalls an der Zielsetzung und Richtwerten der, auf die jeweilige berufliche Belastungssituation abgestimmten, medizinischen Trainingstherapie (AMTT).

Die Trainingsmaßnahmen werden vom Therapeuten, ebenfalls auf persönlicher Basis und Auswertung der Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz, individuell mit den Rehabilitanden abgestimmt. Das Anforderungsprofil umfasst hierbei zusätzlich die, speziell im Umgang mit Baumaschinen, zu erwartenden physiologisch und ergonomisch relevanten Kriterien. Daraus ergeben sich im Einzelnen die folgenden Trainingsprofile

  • Verbesserung der Belastbarkeit am Arbeitsplatz
  • Überprüfen und trainieren der Langzeitbelastung in sitzender Tätigkeit
  • Erhöhung der Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit
  • Stabilisieren und verbessern der Hand- Augen- Fußkoordination
  • speziell für Kraftfahrer aktives, begleitendes Be- und Entladetraining mittels
    • Bücken
    • Heben
    • Tragen

Die Umsetzung und Auswertung der Langzeitbelastung erfolgt hierbei durch einen speziell auf die Tätigkeitsprofile der Baumaschinenbedienung entwickelten Belastungssimulator. Diese Kombination aus computergestützter Maschinensimulation und originalgetreuem Baumaschinensitz mit flexiblen, einstellbaren Hand- und Fußbedienelementen erlaubt es dem Therapeuten sich zusammen mit dem Rehabilitanden in einem möglichst realistischen, virtuellen 3D Arbeitsumfeld zu bewegen.

Die hierfür genutzten Techniken unterstützen folgende Standards:

  • FullHD Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln
  • PhysX hardwarebeschleunigte, physikalisch korrekte virtuelle Umgebung
  • moderne Computer Grafik Shader mittels DirectX 9.0c und 10 Technologie
  • optional zuschaltbares, hochwertige stereoskopisches 3D

Die für diesen Einsatzzweck lizensierten Baumaschinen der Firma Komatsu sowie die Nutzung der derzeit aktuellsten Simulationstechnik erhöhen nicht nur den Wiedererkennungswert, sondern ermöglichen  auch eine möglichst realistische Langzeitbelastungserprobung der betroffenen Berufsgruppen.

Der Milon Kraft-Ausdauer-Zirkel – In 44 Minuten zur Bestform

Mit dem Milon-Zirkel können Sie Ihre Trainingszeit durch ein hocheffizientes Zirkeltraining um bis zu 50 % verkürzen. Grundlage ist das sogenannte »Standardtraining« im konzentrischen und exzentrischen Bereich.

Durch dieses Basistraining wird deutlich der Muskelaufbau gefördert. Nach einer ausführlichen Einweisung werden Werte, wie Sitz- und Hebelpositionen, Gewicht bzw. Widerstand, Wiederholung und optimale Herzfrequenz auf Ihrer persönlichen Chipkarte gespeichert. Anschließend stellt sich alles automatisch ein und es erfolgt eine elektronische Auswertung der Leistungsparameter.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Kinderleichte und sekundenschnelle Geräteeinstellung
  • Puls- und bewegungsgesteuertes Training
  • Messung und Dokumentation des persönlichen Trainingserfolgs

Je nach individueller Zielsetzung können Sie so die Pfunde schmelzen lassen, Ihre Muskeln sanft stärken oder dynamisch aufbauen.

Was ist das Besondere am Milon-Zirkel?

Ihre Trainingszeit wird durch das effektivere Training verkürzt. Nicht umsonst wird der Milon-Zirkel auch das »44-Minuten-Programm« genannt: Eine Runde dauert nur 17 Minuten! Zwei Runden plus 10 Minuten Erwärmung sind genau 44 Minuten.

Durch das Trainieren mit dieser Chipkarte können Sie daher die vier häufigsten Fehler, die an herkömmlichen Fitnessgeräten fast unweigerlich gemacht werden, von vornherein vermeiden:

  • Falsche Einstellung der Geräte
  • Falsche Wahl der Gewichte
  • Unkontrollierte Bewegungen
  • Zu hohe Herzfrequenz

Folgende Geräte können Sie nach Einweisung durch den Trainer nutzen

  • Beinstrecker
  • Crosswalker
  • Beinbeuger
  • Ergometer
  • Bankdrücken
  • Bauchtrainer
  • Ruder
  • Rückenstrecker

Dr. med. Matthias Krause

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirugie, SP Rheumatologie,
Zusatzbezeichnungen: Physikalische Therapie, Rehabilitationswesen, Sozialmedizin, Chirotherapie, Naturheilverfahren

+49 (0) 33 42 / 353-107

Fax: +49 (0) 33 42 / 353-222