Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6321 / 1899961

Psychiatrie und Psychotherapie in der Tagesklinik Neustadt

Fachkompetenz und individuelle Therapie

Die MEIDAN Tagesklinik Neustadt an der Weinstraße verfügt über vielfältige Kompetenzen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen, wobei das multiprofessionelle Team eng zusammen arbeitet. Statt isoliert einzelne Aspekte der Erkrankung zu betrachten und sich auf eine bestimmte Therapieform festzulegen, wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt.

Für jede Patientin und jeden Patienten wird ein individueller Behandlungsplan erstellt, welcher sich an der jeweiligen Erkrankung sowie den persönlichen Gegebenheiten orientiert. Dadurch können die vielfältigen Aspekte, die bei psychischen Erkrankungen eine Rolle spielen, berücksichtigt und in die Entwicklung des Therapieplans mit einbezogen werden.

Behandlungsspektrum

In der Psychiatrischen Tagesklinik kann ein breites Spektrum von psychischen Erkrankungen im Erwachsenenalter behandelt werden. Hierzu gehören:

Affektive Erkrankungen

  • Depressive Episoden
  • Rezidivierende depressive Störungen
  • Bipolare affektive Störungen
  • Depressionen im Rahmen von Belastungsreaktionen und Anpassungsstörungen
  • Dysthymie

Psychotische Erkrankungen

  • Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis
  • Durch Drogenkonsum ausgelöste psychotische Störungen
  • Schizoaffektive Erkrankungen


Angsterkrankungen

  • Panikstörung
  • Generalisierte Angststörung
  • Agoraphobie
  • Soziale Phobien
  • Anpassungsstörungen mit vorherrschender Angstsymptomatik

Zwangserkrankungen

Dissoziative und somatoforme Störungen

Posttraumatische Belastungsstörungen

Persönlichkeitsstörungen

  • Ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung
  • Abhängige Persönlichkeitsstörung
  • Emotional-instabile Persönlichkeitsstörung und andere

Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Erwachsenen

Doch es gibt auch Erkrankungen und Begleitumstände, die einer Aufnahme ins Jakob-van-Hoddis-Haus entgegenstehen. Nicht aufgenommen werden:

  • Patienten mit akuter Suizidalität
  • Patienten mit schweren akut-psychotischen Symptomen, welche zunächst eine stationäre psychiatrische Behandlung erfordern
  • Patienten mit einer im Vordergrund stehenden Abhängigkeitserkrankung (Alkohol- oder Drogenabhängigkeit)
  • Patienten mit ausgeprägten hirnorganischen Störungen sowie
  • Patienten, welche eine intensive pflegerische Betreuung benötigen.