Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)34463 / 410

Psychosomatische Reha in der MEDIAN Saale Klinik Bad Kösen Klinik I

Das Behandlungskonzept der Psychosomatischen Reha in Bad Kösen steht für einen integrativen Ansatz mit in erster Linie verhaltenstherapeutischen Inhalten, aber auch tiefenpsychologischen Inhalten gepaart mit einem intensiven sport- bzw. bewegungstherapeutischen Ansatz sowie mit Ergo- und Kreativtherapie.

Wir wollen sie dazu einladen und motivieren sich sowohl psychisch, körperlich als auch kreativ in die Therapie einzubringen. Wir wollen Ihnen ein Vielzahl therapeutischer Ansätze vermitteln, um mit Ihnen gemeinsam eine Vorstellung zu entwickeln wie sie Ihre therapeutischen Ziele bei uns im Haus, aber vor allem zu Hause, weiter verfolgen können.

Im Rahmen unseres Therapieprogramms bietet wir eine Vielzahl psychotherapeutischer Gruppen an, mit denen wir ein breites Spektrum an Symptomen, Beschwerden und psychosomatischen Störungen erreichen können. Gemeinsam mit den Therapeuten wird ein für Sie angepasster Therapieplan entwickelt.

Unser Angebot

Wir versuchen Menschen eine Hilfe zu sein, die aus unterschiedlichen Gründen psychisch leiden. Folgende psychosomatischen Störungen oder Krisen werden in der psychosomatischen Reha in Bad Kösen behandelt

  • Depressive Störung
  • Anpassungsstörungen und Belastungsreaktionen
  • bipolare Störungen
  • Angststörungen / Panikstörungen
  • Somatoforme Störungen
  • Arbeitsplatzstörung Burnout
  • Arbeitsplatzstörung Mobbing
  • Stressreaktionen
  • ADHS
  • gestörte Work-Life-Balance
  • Trauerreaktion
  • PTBS
  • Persönlichkeitsstörungen
    (außer dissoziative und dissoziale Persönlichkeitsstörungen)

Unser Therapieangebot

Psychotherapie-Gruppen

  • Basisgruppe
  • Depressionsgruppe
  • Angstbewältigung
  • Schmerzbewältigung
  • Stressbewältigung
  • Soziales Kompetenztraining
  • Kommunikations- und Konfliktmanagement
  • Trauerbewältigung
  • Achtsamkeitstraining

Körperorientierte Sport- und Bewegungstherapien

  • konzentrative Bewegungstherapie (KBT)
  • Körperwahrnehmung
  • QiGong
  • TaiChi
  • Pilates
  • Yoga
  • Aquajogging
  • Rückenschwimmen
  • Nordic Walking
  • Muskelaufbautraining
  • Aerobic
  • Wirbelsäulengruppe
  • Schulter/HWS Gruppe
  • Tanz- uns Bewegungstherapie

Entspannungsverfahren

  • Progressive Muskelrelaxation (PMR)
  • Autogenes Training (AT)
  • Aromapflege
  • Biofeedback

Desweiteren bieten wir an

  • Bewerbungstraining
  • Genusstraining
  • Ernährungsberatung
  • Lehrküchen
  • Vorträge zu Gesundheitsthemen
  • Sozialberatung
  • Hirnleistungstraining
  • Ergotherapie
  • Projektgruppen
  • Kreativwerkstatt

Auch die medikamentöse Unterstützung kann eine große Rolle spielen. Wenn Sie hierzu Fragen haben, beraten wir Sie gerne und können auch eine medikamentöse Behandlung beginnen.

Unser besonderes Angebot für spezielle Berufsgruppen

Berufsgruppen sehen wir als besonders gefährdet an. Daher sprechen wir mit unserem Behandlungsangebot besonders diese Menschen an:

  • Psychisch belastete Menschen aus helfenden Berufe
  • Psychisch belastete Menschen durch die Pflege von Angehörigen
  • Persönlichkeitsveränderungen aufgrund chronischer Erkrankungen
  • Junge Erwachsene

Neben der stationären bzw. ambulanten psychosomatischen Reha bietet die Psychosomatik der MEDIAN Saale Klinik Bad Kösen Klinik I auch ein Präventionskonzept an. Damit sprechen wir vor allem einzelne Interessierte aus der Umgebung an, aber auch Unternehmen, die für ihre Mitarbeiter z.B. im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements, ein psychosomatisches Präventionsprogramm suchen. Auf Grund der zentralen Lage kann das psychosomatische Präventionsprogramm genutzt werden für Interessierte oder Unternehmen aus Leipzig, Halle, Jena, Weimar, Erfurth, etc.

Wir behandeln in diesem Rahmen

  • Körperliche und emotionale Erschöpfungszustände („Burnout“)
  • Belastungsreaktionen und Stresskrankheiten
  • Angsterkrankungen
  • Depressionen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Migräne und andere Kopfschmerzformen
  • Schmerzerkrankungen
  • Dekompensierter chronischer Tinnitus,
  • rezidivierende Hörstürze, Hyp- und Hyperakusis,
  • Morbus Meniere, Vestibulopathie