Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)34463 / 420

Kardiologische Rehabilitation in der MEDIAN Saale Klinik Bad Kösen Klinik II

Wir behandeln im Rahmen von Anschlussheilbehandlungen (AHB/AR):

  • Koronare Herzerkrankung: nach Herzkranzgefäßaufdehnung, Bypassoperation oder Herzinfarkt
  • Herzklappenfehler: nach Herzklappenoperationen
  • Sonstige Operationen, z. B. Herzschrittmacher- oder Defibrillatorimplantation
  • Erkrankungen des Herzmuskels (nach Herzmuskelentzündung, Kardiomyopathie)
  • Schwere Anfälle von Herzschwäche
  • Lungenembolien
  • Durchblutungsstörungen von Hals- und Beinschlagadern nach Gefäßerweiterung oder Operationen

Wir behandeln im Rahmen von stationären Heilverfahren:

  • Alle Herz- und Kreislauferkrankungen, bei denen eine ständige hausärztliche oder internistische Behandlung zu keiner wesentlichen Besserung geführt hat

Behandlungskompetenzen

Was wir für Sie tun

Unser therapeutisches Konzept beruht auf einer ganzheitlichen Auffassung von Gesundheit. Ärzte, Pfleger und Therapeuten arbeiten Hand in Hand in einem interdisziplinären Team, damit Ihre Rehabilitation besonders effektiv und langfristig wirksam werden kann.

Die Rehabilitation in der Kardiologie erfordert eine besonders streng durchgeführte ärztliche Überwachung, die sich auch auf die medizinisch notwendigen Änderungen in der Lebensführung des Patienten bezieht. Hier spielt die Beobachtung der herzwirksamen Risikofaktoren die Hauptrolle. Neben der Verbesserung der Leistungsfähigkeit und der Ausdauerleistung ist das Erlernen der Bewältigung des Alltagslebens von großer Bedeutung.

Herzpatienten neigen nicht selten, insbesondere nach durchgemachtem Herzinfarkt oder nach Herzoperationen zu einer ängstlichen, körperlichen Schonung. Hier gilt es, die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit zu erkennen und neues Selbstbewusstsein aufzubauen. Begleitend stehen wir dem Einzelnen mit den notwendigen Informationen, Untersuchungen und Therapien zur Seite. 

Die Motivation zur eigenständigen Vorbeugung leitet über in den Alltag:
regelmäßige sportliche Freizeitübungen und Teilnahme am organisierten Herz-Kreislauftraining auch nach der Rehabilitationsmaßnahme.

Nicht zuletzt muss durch Kenntnisvermittlung die Mitarbeitsbereitschaft für die oft notwendige medikamentöse Langzeittherapie gefördert werden.

Ein wichtiger Bestandteil ist das Gesundheitstraining; dort zeigen wir Ihnen neue Wege zur gesünderen und bewussteren Lebensführung. Patienten mit psychosomatischen Störungen erfahren in psychologischen Einzel- oder Gruppentherapien eine allumfassende Behandlung.

Wertvolle Hilfe aus der Natur

In unserem therapeutischen Konzept nutzen wir die hervorragenden klimatischen Verhältnisse und das natürliche Solevorkommen vor Ort. Mit 7,2%iger jodhaltiger Sole und 25%iger vollgesättigter jod-schwefelhaltiger Thermalsole können wir Erkrankungen der Bewegungsorgane, der Atmungsorgane, des Kreislaufs und der Haut erfolgreich behandeln.

Auf einen Blick

Bestandsaufnahme:

  • Aufnahmeuntersuchung
  • Gerätediagnostik
  • Teambesprechungen
  • Sprechstunde
  • Visiten

Therapie:

  • Schmerzlinderung
  • Steigerung der Ausdauer
  • Muskuläre Kräftigung
  • Gezielte Übungen für Abläufe des täglichen Lebens und Berufslebens
  • Psychische Stabilisierung

Informieren:

  • Vorträge
  • Visiten
  • Beratungen, u.a. Ernährungsberatungen
  • Schulungen

Nachsorge:

  • Gewährleistung der häuslichen Versorgung
  • Ärztliche und pflegerische Nachbehandlung sichern
  • Hilfestellung und Wegweisung in Dingen des täglichen Lebens und des Berufslebens
  • Vermittlung in ambulante Herzgruppen

Die Erfassung der Vorgeschichte jedes einzelnen Patienten und eine schonende Überprüfung der Störungen des Herz- und Kreislaufsystems gehören zu den Anfängen der Behandlung in unserer Klinik. Für die Anamnese und die Diagnostik steht Ihnen ein geschultes Team von Ärzten und Therapeuten zur Verfügung. Es werden an Hand dieser Erkenntnisse personenbezogene Ziele und Therapiepläne erstellt, die den Bedürfnissen und Wünschen des Patienten angepasst sind. Ein großer Vorteil der Klinik ist es, dass auch Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates (Knochen, Gelenke, Muskeln) und der Psyche fachkompetent vor Ort mitbehandelt werden können.

Anlass zur Anschlussheilbehandlung sind koronare Herzerkrankung ohne oder nach Herzinfarkt, Zustände nach Herzkranzgefäßoperationen oder Herzklappenoperationen wie auch Zustände nach operativer Korrektur angeborener oder erworbener Herzfehler. Ebenso betreuen wir Patienten mit Erkrankungen des Herzmuskels (z. B. nach Entzündungen) oder mit Herzrhythmusstörungen, häufig Patienten nach Herzschrittmacher- oder Defibrillatorimplantation oder nach abgelaufener Beinvenenthrombose und/ oder Lungenembolie.

Bei Krankheiten der Gefäße steht vor allem die arterielle Verschlusskrankheit ohne oder mit Operation am arteriellen Gefäßsystem, aber auch nach Amputation im Blickpunkt.
Für die Heilverfahren sind wiederum sämtliche Herz- und Gefäßkrankheiten(Arterien wie auch Venen) und vor allem der Bluthochdruck und der erniedrigte Blutdruck zu nennen.
Dazu kommen Abflussstörungen der Beinvenen nach Thrombosen.

Im Januar 2009 ist das neue Trainingszentrum in Betrieb genommen worden.
Es wurden die Kapazitäten der computergestützen Fahrradergonomieplätze auf 16 Plätze erweitert.

Die MEDIAN Saale Klinik Bad Kösen Klinik II trägt das Zertifikat für kardiologische Rehabilitation nach den Rehabilitationsstandards der DGPR.

Behandlungsteam

Dr. med. Reinhard Leicht

Chefarzt Kardiologie

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie Zusatzbezeichnung Rehabilitationswesen

+49 (0)34463 42-159

Larissa Markus

Leitende Oberärztin Kardiologie

Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie

+49 (0)34463 42-155