Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)36458 / 38 0

Kardiologie im MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka

Excellente Rehabilitation in Thüringen

In der Ilmtal-Klinik Bad Berka sind wir auf die Rehabilitation im Bereich der Kardiologie und Angiologie spezialisert und
bieten umfangreiche Therapiemaßnahmen, um Sie bestmöglich dabei zu unterstützen, wieder schnell und gut am Leben teilhaben zu können. 

Unser Behandlungsangebot


Wir behandeln Herz-Kreislauferkrankungen im Zustand nach:

  • akutem Herzinfarkt
  • koronarer Bypass-Operation
  • Herzklappenoperation
  • operativer Korrektur angeborener Herzfehler
  • Implantation von Herzunterstützungssystemen
  • sonstigen Herzoperationen
  • entzündlichen Herzerkrankungen
  • Lungenembolie
  • gefäßchirurgischen Eingriffen

Zudem chronische Herz-Kreislauferkrankungen:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Angina pectoris
  • Bluthochdruck (alle Stadien)
  • sonstige chronische Herzerkrankungen
  • funktionelle Störungen des Herzens
  • Zustand nach Herzschrittmacherimplantation
  • Zustand nach Implantation eines Defibrillators
  • periphere Durchblutungsstörungen

Unsere Behandlungskompetenzen

Für die umfassende Behandlung und Betreuung unserer Patienten setzen wir in unserer Abteilung für Kardiologie und Angiologie auf moderne Diagnostik und ganzheitliche Therapien, die wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrung immer wieder validieren und den neuesten medizinischen Entwicklungen und Erkenntnissen anpassen. Die medizinische Betreuung erfolgt entsprechend durch unsere drei Fachärzte für Innere Medizin/Kardiologie. Unsere Chefärztin besitzt außerdem die Teilgebietsanerkennung für Angiologie. Außerdem verfügen die Chefärztin sowie die vertretende Oberärztin über die Zusatzbezeichnung Sozialmedizin.

Im Rahmen der kardiologischen Diagnostik setzen wir folgende Verfahren ein:

  • Ruhe- und Belastungs-EKG als Fahrradergometer oder bedarfsweise als Laufbandergometer
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Spirometrie
  • Blutgasanalyse
  • Duplex-Echokardiographie
  • Dopplersonographie
  • Duplex-Sonographie
  • Schlafapnoescreening
  • konventionelle Röntgendiagnostik
  • Rechtsherzkatheter
  • Abdomensonographie

Unser Therapiekonzept in der kardiologischen Reha

Alle Behandlungspläne beruhen auf einem ganzheitlichen Konzept. Sie schließen die Behandlung von Begleiterkrankungen ebenso wie psychotherapeutische Verfahren, körperliche Übungs– und Trainingsbehandlungen, Informationsveranstaltungen und Schulungen sowie Beratung in sozialen Fragen ein. Vorrangiges Ziel ist die Förderung einer aktiv-problemorientierten Krankheitsverarbeitung mit Hilfe von Information, Kompetenztraining, Spannungsreduktion sowie Verminderung von Angst, Depression und Isolation.

Zu den Therapiebestandteilen zählen:

  • Medikamentöse Behandlung
  • Bewegungstherapie / Übung und Training
  • Umfassende Physiotherapie
  • Entspannungstherapie, Yoga
  • Psychotherapie
  • Themenzentrierte Gruppengespräche zur Krankheits– und Stressbewältigung
  • Ernährungsberatung
  • Krankheitsspezifische Schulungsprogramme
  • Spezielle Schulung zur Erlernung des Selbstmanagements der Behandlung mit Gerinnungshemmern
  • Ergotherapie
  • Sozialberatung
  • Reha-Beratung zur beruflichen Umorientierung

Unsere besonderen Therapieangebote

  • Schwimmtelemetrie
  • Sporttherapie, wie Ergometertraining m. Monitoring, Nordic Walking, Terraintraining, Muskelaufbautraining
  • Einzelkrankengymnastik (u. a. Manuelle Therapie, Osteopathie, Marnitz)
  • Psychotherapie, Entspannungsverfahren (PMR nach Jacobson)
  • Regulatives Musiktraining, Aktive Musiktherapie
  • Diätetik und Ernährungstherapie, einschl. Lehrküche
  • Sozialberatung
  • Ergotherapie

Unser Behandlungsteam

Dr. med. Susanne Knoth
Chefärztin 

Fachärztin für Innere Medizin/Kardiologie/Angiologie/Sozialmedizin

+49 (0) 364 58 / 38-26 02

Dr. med. Petra Hintz
Oberärztin

Fachärztin für Innere Medizin/Kardiologie/Sozialmedizin

Frank Bergmann
Leitender Sport- und Physiotherapeut

+49 (0)36458 38-2628

Fax: +49 (0)36458 38-3523

A. Gerhardt
Leiterin der Psychologen, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten und Logopäden