Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)2655 / 9330

Fragen & Antworten

Besuche

Es gib keine Kontaktsperre. Besuche sind willkommen. Bitte melden Sie diese bei Ihren Angehörigen sowie bei uns an, damit dieser während der Besuchszeit von der Therapie möglichst freigestellt werden kann bzw. der Besuch außerhalb der Therapiezeiten stattfindet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie als Besucher kennen lernen möchten. Stellen Sie sich bitte kurz bei Ankunft bei dem diensthabenden Therapeuten der Klinik vor. Wir wollen vermeiden, dass unser Haus zu einem Treffplatz der "Szene" wird.


Telefon, Briefe

Unsere Patienten verfügen nicht über ein Telefon, mit dem sie erreichbar sind. Dies gilt auch für Mobiltelefone. Telefonate in das Haus sind an Patienten nicht vermittelbar.

Bitte verwenden Sie daher für Ihre Grüße oder Mitteilungen Brief oder Postkarte.

Päckchen und Pakete
Was geht, was geht nicht ?


Unsere Patienten können Päckchen und Pakete erhalten. In Nahrungsmitteln, Kosmetika und Tabakwaren werden jedoch potentiell Drogen eingeschleust.
Diesen Zugangsweg müssen wir schließen. Bitte senden Sie Ihren Angehörigen daher
 

  • keine Lebensmittel
  • keine Kosmetika
  • keine Tabakwaren

Lebensmittel, Kosmetika und Tabakwaren dürfen von Ihren Angehörigen auch nicht mitgebracht werden.

Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass Ihre Angehörigen aus therapeutischen Gründen in unserem Hause keine Spielkonsolen benutzen dürfen.

Gemeinsamer Ausgang und Heimfahrten

Von unseren Patienten wird eine abstinente Lebensführung während der Ausgänge erwartet.

Es ist daher hilfreich, wenn auch Sie während der Stunden bzw. Tage, die Sie mit den Patienten verbringen, auf Alkohol- Rauschmittelkonsum verzichten, da dadruch ein Verlangen nach Suchtmitteln entstehen kann.

Rückfragen

Für Rückfragen steht Ihnen der zuständige Psychotherapeut Ihres Angehörigen gerne zur Verfügung. Dafür, dass Auskünfte über den Therapieverlauf am Telefon an uns nicht bekannte Personen grundsätzlich nicht gegeben werden können, bitten wir um Verständnis, da dies gegen die ärztliche Schweigepflicht verstößt.