Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)34463 / 43432

Unser Angebot im Jugendhaus Bad Kösen

Rechtsgrundlagen

Das Jugendhaus ist als Jugendhilfeeinrichtung nach SGB VIII und im Ausnahmefall nach SGB II zugelassen.

Die Rechtsgrundlagen im Einzelnen:
SGB VIII Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG)

  • § 27   Hilfe zur Erziehung
  • § 34   Heimerziehung
  • § 35   Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung
  • § 35a Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche
  • § 36   Mitwirkung am Hilfeplan
  • § 37   Zusammenarbeit bei Hilfen außerhalb der eigenen Familie

Nachhaltigkeit durch heilpädagogische Jugendhilfe

Die erforderliche Insulintherapie des Diabetes mellitus 1 ist eine komplexe, alle Aktivitäten des täglichen Lebens durchdringende Aufgabe. Sie beeinträchtigt spontane Entscheidungen und kann das gesamte Familiensystem in seiner Struktur und seinen Abläufen dominieren. Sie erfordert sehr viel Selbstdisziplin und ausreichend gute kognitive Fähigkeiten, sämtliche notwendigen medizinischen und therapeutischen Anforderungen zu erfüllen.

In bestimmten Lebenssituationen kann es dem betroffenen Kind / Jugendlichen an Einsicht und Motivation mangeln, sich verantwortungsvoll um das überlebenswichtige Diabetesmanagement in allen Lebenslagen verantwortungsvoll zu kümmern. Möglicherweise hat auch die Familie gerade oder auch dauerhaft wenig Ressourcen, das eigene Kind bei der Bewältigung seiner Entwicklungsaufgaben und seiner chronischen Erkrankung zu begleiten.

Hier setzt unsere Hilfe an! Unser interdisziplinäres Team, bestehend aus Psychologen, Diabetesberatern, Heil-, Sozial- und Sportpädagogen, Erziehern, fachlich unterstützt durch niedergelassene Kinder- und Fachärzte stärkt und begleitet die hier über einen individuell definierten Lebensabschnitt in allen Teilhabebereichen, so dass später ein erfülltes Leben mit der chronischen Erkrankung gelingt. Dazu werden medizinische und therapeutische Elemente altersgerecht in den Alltag integriert und durch immer wieder kehrende Abläufe über einen langen Zeitraum gefestigt.

Mit diesem langfristigen Ansatz ist die Chance auf eine nachhaltige Anwendung von erworbenen Fähig- und Fertigkeit auch im häuslichen Alltag oder im späteren Leben wieder gegeben.

Das Jugendhaus hat die Erlaubnis, Kinder und Jugendliche auf der Rechtgrundlage

  • des SGB VIII;§§27ff (Kinder- und Jugendhilfe, Schwerpunkt stationäre Erziehungshilfe)
  • oder des SGB XII; §§53; 54 (Eingliederungshilfe) aufzunehmen.

Auf Direktanfrage schicken wir Ihnen gern ausführliche Unterlagen zu.