Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)35341 / 902138

Tagesablauf

Zentrales Ziel der 12 Wochen dauernden stationären Rehabilitationsbehandlung ist es, die Patienten wieder in die Lage zu versetzen, ein eigenständiges abstinentes Leben zu gestalten. Hierzu wurde in der MEDIAN Psychotherapeutischen Klinik Bad Liebenwerda ein 3-Phasen-Modell, mit besonderem Schwerpunkt auf der arbeitsbezogenen Rehabilitation (medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation), entwickelt.

Die erste Phase umfasst die Eingewöhnung in die therapeutische Gemeinschaft mit Informationen über die internen Abläufe und den Klinikalltag. In der Gruppentherapie wird hier der Schwerpunkt auf das Erarbeiten von Krankheitseinsicht und Veränderungsmotivation gelegt. Es werden umfassende medizinische, psychologische und sozialmedizinische Befunde erhoben als Basis für gezielte weitere Behandlungsmaßnahmen. Diese Aufnahmephase ist nach einer Woche beendet.

In der Intensivierungsphase (2. bis 6. Woche) werden in täglichen Gruppenpsychotherapiesitzungen und wöchentlichen Einzeltherapiesitzungen konfliktträchtige Lebensumstände analysiert. Dabei erfolgt die Vertiefung des Krankheitsverständnisses mit Festigung von Veränderungs- und Abstinenzvorsatz. In der Therapie wird vorhandene Ressourcen und Kompetenzen der Patienten besonders beachtet und die Besserung der psychischen und somatischen Folgen der Abhängigkeitserkrankung angestrebt.

In der 7. Woche beginnt die Reintegrationsphase mit einem 2-wöchigen internen Arbeitstherapiepraktikum zur gezielten Vorbereitung auf die Anforderungen des folgenden 4-wöchigen externen Praktikums. Beim Auswählen des Arbeitstherapieplatzes in der Klinik werden die letzte Tätigkeit und die vorhandene Belastbarkeit der Patienten (Leistungsfähigkeit) beachtet. So wird gesichert werden, dass das nachfolgende Praktikum in einem Betrieb unter den realistischen Bedingungen des Arbeitslebens ohne Unter- oder Überforderung der Patienten ablaufen kann. In dieser letzten Therapiephase, der Reintegrationsphase, rückt die Frage in den Mittelpunkt, in welcher Form die weitere Therapie der Abhängigkeitserkrankung und die Betreuung der Patienten erfolgen sollten. Hierzu kooperiert die MEDIAN Psychotherapeutische Klinik Bad Liebenwerda mit Suchtberatungsstellen, Selbsthilfegruppen, soziotherapeutischen Einrichtungen und Adaptionshäusern. Der Kontakt zu einer entsprechenden Einrichtung wird noch während der stationären Rehabilitation hergestellt, so dass eine nahtlose Weiterbetreuung immer gewährleistet ist.