Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)38203 / 440

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 3342 35 32 80

Pulmologische Rehabilitation in Heiligendamm

Unser Behandlungsspektrum

  • Asthma bronchiale unterschiedlicher Ursache
  • Rezidivierende und chronische Bronchitis, COPD
  • Chronische Nasen- und Nasennebenhöhlenentzündung
  • Heuschnupfen
  • Nahrungsmittelallergie
  • Krankheitszustände nach Lungenoperationen, Lungenentzündungen und -embolien
  • Atemwegsinsuffizienz mit Langzeitsauerstofftherapie
  • Schlafbedingte Atmungsstörungen
  • Allergische Alveolitis
  • Lungenfibrosen und Folgezustände
  • Emphysem und Folgezustände (Pneumothorax)
  • Staublungenerkrankungen
  • Lungentumoren (Zustand nach Operation, Bestrahlung, Chemotherapie)

Unser Behandlungskompetenzen

Die Rehabilitationsziele der pulmologischen Abteilung basieren auf dem bio-psycho-sozialen Ansatz der Rehabilitation, welcher in der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) der WHO fixiert ist. Die pulmologische  Rehabilitation ist ein multi- und interdisziplinäres, patientenorientiertes Management von Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit unter Berücksichtigung von persönlichen und umweltbedingten Kontextfaktoren mit dem Ziel der Optimierung der Teilhabe von Personen mit einer Behinderung.

Vordringliches Ziel der Rehabilitation für die Patienten ist es zu lernen, wie man mit seiner Lungenerkrankung umgehen kann. Hierbei steht die Wiedererlangung von Mobilität und Stabilisierung der Leistungsfähigkeit nach einem akuten Ereignis oder bei bereits länger bestehender Erkrankung im Vordergrund. Hierzu dienen – dem individuellen Zustand angepasst – intensive Krankheitsgymnastik, Atemgymnastik, verschiedene Lungensportgruppen und ein Ergometertraining. Hierdurch lernt der Patient seine eigene körperliche Leistungsfähigkeit besser einzuschätzen. Das Training soll Ausgang für eine kontinuierliche körperliche Bewegung zu Hause sein, die ein  wichtiger Pfeiler in der Therapie aller Lungenerkrankungen ist. Ein weiterer Schwerpunkt sind die gesundheitsmedizinischen Schulungen, in denen Informationen zu den jeweiligen Lungenerkrankungen sowie wichtige Verhaltensregeln u.a. zu Risikofaktoren wie Nikotinkarenz und der Änderung des Lebensstils vermittelt werden. Behandlungen von Patienten mit pulmonaler Kachexie (Typ Pink Puffer ) und Adipositas (Typ Blue  Bloater), zusätzlichen Gefäßerkrankungen und Diabetes mellitus/Fettstoffwechselstörung bilden einen weiteren  Schwerpunkt unserer Arbeit. Die Patienten werden umfassend durch die entsprechenden Spezialisten (Internisten, Kardiologen und Diätassistenten) betreut und nach den Zielwerten der Leitlinien der Fachgesellschaften bezüglich weiterer Risikofaktoren eingestellt und beraten.

Des Weiteren bieten wir eine Unterstützung zur Krankheitsbewältigung an, um mögliche, Angst- oder depressive Störungen zu diagnostizieren und zu verhindern.            

Im Rahmen einer umfassenden Qualitätskontrolle werden vorgegebene Ziele und erreichte Ergebnisse einer ständigen Überprüfung unterzogen.

Indikationsspezifische Rehabilitationsziele

  • Wiederherstellung und Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Stabilisierung der kardialen Situation
  • Positive Beeinflussung der Risikofaktoren: Raucherentwöhnung, Gewichtsoptimierung, Blutdruckeinstellung, Korrektur eines pathologischen des Fettstoffwechsel und  der diabetischen Stoffwechsellage, ,
  • Verbesserung des Informationsstandes zur Lungenerkrankung
  • Erlernen von Strategien zum Abbau von Risikofaktoren sowie Beherrschen von Techniken zur Selbstkontrolle, Modifikation des Lebensstils und der Risikofaktoren
  • Beherrschen von Strategien und Techniken zur Stressbewältigung
  • Wiedereingliederung in den beruflichen Alltag
  • Sozialmedizinische Beratung

Unser Therapieangebot

Spezialprogramm COPD

mit Atemfunktionstraining, Ausdauertraining, Muskelaufbautraining mit einer gerätegestützten Trainingstherapie, inspiratorisches Atemmuskeltraining.Therapie der pulmonalen Kachexie mit eiweißreicher hyperkalorischer Muskelaufbaukost.EKG-, Blutdruck- und personenüberwachtes Ergometertraining:

  • kontinuierliches Training
  • Intervalltraining

Trainingstherapie unter Sauerstoffapplikation und Heimbeatmung bei O2-monitoring

Spezialprogramm nach thoraxchirurgischen Operationen:

Therapie und Prophylaxe von Sekretostase, wirksame Schmerzbekämpfung, Atmungsverbesserung durch Atemanregung zur Wiederentfaltung von Restlunge, Erhaltung und Verbesserung der Atemmuskelkraft, Konditionierung mit Verbesserung der kardialen Funktion durch Ausdauertraining

Schulungsprogramme:

Obstruktive Atemwegserkrankungen, Tumorerkrankungen der Lunge- Adipositasschulung, Sarkoidoseseminar

Raucherentwöhnung

ärztlich geleitet. Bei psychologisch geführten Gruppen-und Einzelgesprächen wird für jeden Patienten der psychodynamische Hintergrund des persönlichen Rauchverhaltens ergründet und die Motivation hinsichtlich der Raucherentwöhnung ermittelt.
Das Programm selbst orientiert sich an den Vorgaben des Münchener Institutes für Raucherberatung und Tabakentwöhnung(INR) und arbeitet in fünf Seminareinheiten mit der Nullpunktmethode.
Bei deutlicher bis starker Abhängigkeit wird der Suchtmittelrezeptorblocker Vareniclin (Champix) verordnet. In Biomonitoringverfahren werden der CO-Gehalt der Ausatemluft und das Lungenalter bestimmt. Ein ambulantes Nachsorgeprogramm arbeitet mit telefonischer proaktiver Erfolgsabfrage.

Gesundheitsbildung:

Stress, gesunde Bewegung, Alltagssüchte, Raucherentwöhnung, gesunde Ernährung, Gesundheits-Einzelberatungen durch Diätassistenten, Lehrküche

Psychologische Betreuung:

Hilfe bei der Krankheitsbewältigung, Verminderung von Angst und Depressivität

Besonderheiten

  • Komplexes Raucherentwöhnungsprogramm mit Erfassung wichtiger Parameter, Nachsorgeprogramm mit Monitoring
  • COPD- Komplexprogramm mit Muskelaufbautraining, Ausdauer und Flexibilitätstraining, Ernährungsberatung bei pulmonaler Kachexie mit Applikation einer hyperkalorischen, eiweißreichen Diät.
  • Monitoring von Atemfunktion, Atemmuskelstatus und spiroergometrischen Leistungsparametern
  • Trainingsprogramme bei pulmonaler Insuffizienz unter O2-applikation    und Heimbeatmung
  • Wohnortnahe ambulante Lungensportgruppe mit periodisierten Trainingsprogrammen (Ausdauer und Muskelaufbaublock) unter lungenfunktioneller und spiroergometrischer Kontrolle
  • Evaluierte Schulungen entsprechend den Anforderungen für die DMP (COPD und Asthma bronchiale))
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Kongressen und Veranstaltungen zur Raucherentwöhnung mit eigenen Publikationen 
  • Aktive Mitarbeit und Mitgliedschaft  in  der Gruppe „Ärzteinitiative Raucherentwöhnung“
  • Wissenschaftliche Publikationen zur Problematik „Muskelaufbau bei COPD“
  • Ambulante Nachsorgeprogramme „Raucherentwöhnung“ und „Lungensport“
  • Betreuung einer Lungensportgruppe mit schwerstkranken COPD-Patienten an der MEDIAN Klinik (2x Training/Woche)
  • Fachliche Betreuung von Selbsthilfegruppen

Dr. sc. med. Stefan Hummel

Chefarzt der Abteilung für Atemwegserkrankungen und Allergien
Facharzt für Innere Medizin, Lungen- und Bronchialheilkunde, Allergologie