Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6322 / 9340

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 6322 95 08 686

MEDIAN Klinik Bad Dürkheim - Depressive Störungen

Depressive Störung – eine häufige Diagnose in unserer Psychosomatischen Reha-Klinik Bad Dürkheim

Depressive Verstimmungen kennen die meisten Menschen aus ihrem Alltag. Sie kommen im Rahmen natürlicher Stimmungsschwankungen nach verschiedensten Auslösern vor. Behandlungsbedürftige depressive Störungen gehören zu den häufigsten psychischen Störungen (Lebenszeitprävalenz um 20 %) und führen auch in unserer Psychosomatischen Reha-Klinik Bad Dürkheim die Diagnoselisten an.

Symptome einer depressiven Störung und ihre Folgen

  • Betroffene leiden unter Niedergeschlagenheit, Traurigkeit, innerer Unruhe, Lustlosigkeit, Energie- und Kraftmangel, Hilflosigkeit und Ängsten. Sie betrachten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft oft sehr negativ
  • Es fehlt die Kraft, um gegen Grübeleien und Müdigkeit anzugehen, um alltägliche Aufgaben zu bewältigen. Folglich kommt es zu Rückzug und Vernachlässigung früherer Aktivitäten
  • Körperliche Begleitreaktionen sind häufig: Schlafstörungen, Appetitschwankungen, Beschwerden des Herz-Kreislauf-Systems, des Verdauungstraktes, Kopf-, Brust- oder Rückenschmerzen

Die Folgen einer depressiven Störung sind oftmals der Verlust von Lebensqualität und Beeinträchtigungen der sozialen und beruflichen Leistungsfähigkeit.

Auslöser und aufrechterhaltende Faktoren einer depressiven Störung

Für die Entstehung und Aufrechterhaltung einer depressiven Störung gibt es vielfältige Ursachen, z.B.:

  • Biologische Faktoren (genetische Veranlagung, hormonelle Umbruchphasen, schwere körperliche Erkrankungen)
  • Persönlichkeitszüge mit hoher Leistungsorientierung oder perfektionistischen Haltungen
  • Belastende Lebensereignisse – persönlich, familiär oder im Beruf 

Therapieziele in der Behandlung von depressiven Störungen

Die Psychosomatische Reha-Klinik Bad Dürkheim bietet vielfältige Hilfen bei Depressionen. Die Behandlung setzt bei Ursachen und Folgen einer depressiven Störung an. Gemeinsam mit dem Behandlungsteam arbeiten unsere Patienten/-innen an folgenden Zielen:

  • Überwindung von sozialem und körperlichem Rückzugsverhalten
  • Aufbau von Lebensfreude durch positive Aktivitäten und erlebten Genuss
  • Steigerung der Lebensqualität durch Verbesserung der sozialen Fertigkeiten
  • Veränderung negativer Denkmuster
  • Bewältigung der Hintergrundprobleme
  • Aufbau tragfähiger Rückfallstrategien

Das Behandlungskonzept bei depressiven Störungen

Im Zentrum der Behandlung einer depressiven Störung in der Psychosomatischen Reha-Klinik Bad Dürkheim stehen die psychoedukative Infogruppe Depression sowie die inhaltlich darauf abgestimmte übungsorientierte Kleingruppe Depression. Weitere antidepressive Therapiebausteine sind:

  • Sport- und Bewegungstherapie, auf individuelle Voraussetzungen (Alter, Trainingszustand, Gewicht) abgestimmt
  • Gruppe Aktivität und Genuss
  • Entspannungstraining
  • Achtsamkeitstraining
  • Ergotherapie
  • Antidepressive medikamentöse Behandlung (falls erforderlich und vom Patienten gewünscht)

Ein/e Bezugstherapeut/-in führt als Lotse durch die Therapie und bietet regelmäßige Einzelgespräche an. Gemeinsam wird ein individueller Behandlungsplan zusammengestellt. Die Gruppenangebote für Depressive lassen sich problemlos mit unseren Basisgruppen (Training sozialer Kompetenz, Problemlösegruppe) und mit vielen anderen störungsspezifischen Gruppen kombinieren.

Rückfallprophylaxe und berufliche Integration: Zum Aufbau arbeitsbezogener Fertigkeiten, zur Planung der Weiterbehandlung und ggf. einer beruflichen Reintegration bietet die Psychosomatische Reha-Klinik Bad Dürkheim:

  • Belastungserprobungen in ergotherapeutischen Werkstätten und anderen beruflichen Kontexten
  • Unterstützung bei der Planung der Weiterbehandlung nach Entlassung
  • Unterstützung bei der Planung einer beruflichen Wiedereingliederung durch unsere Sozialberatung/Soziotherapie

Konzeptverantwortung: Dr. Markus Freymüller, Facharzt für Psychosomatik und psychotherapeutische Medizin; E-Mail: markus.freymueller@median-kliniken.de