Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6621 / 1850

Patienteninformationen von A - Z

*Alkohol

Sie haben sich zu einer Entwöhnungsbehandlung entschlossen. Daher ist es selbstverständlich, dass Alkohol weder mitgebracht, aufbewahrt noch in irgend einer Form zu sich genommen werden darf. Dies gilt auch für Mundwasser und andere alkoholische Lösungen bzw. Zubereitungen. Das gilt außerdem für Patienten aller Indikationen

*Angehörigentage

Auch die Angehörigen (Eltern, Partner/innen, Kinder, Geschwister) sind durch den jahrelangen Suchtmittelkonsum “Betroffene”. Regelmäßige Angehörigentage, zu denen wir die Angehörigen gesondert einladen, gehören daher zum Behandlungskonzept.

*Ankunft

Wir möchten Sie bitten, am Anreisetag möglichst bis 13.00 Uhr bei uns einzutreffen.

*Arbeitstherapie (AT)

Im Rahmen der AT arbeiten wir in den Schwerpunkten Holzbearbeitung sowie Haus-, Garten und Landschaftspflege.

*Arzt

Für die medizinische Betreuung stehen Ihnen in der Klinik Ärztinnen und Ärzte zur Verfügung.

Bei Notwendigkeit überweisen wir Sie an Fachärzte in der näheren Umgebung. Bitte denken Sie daran, die Versichertenkarte Ihrer Krankenkasse und bisher verordnete Medikamente mitzubringen.

*Aufnahmebedingungen

Bevor wir Sie aufnehmen können, muss uns die Kostenzusage des Leistungsträgers vorliegen. Darüber hinaus benötigen wir einen Sozialbericht und, wenn vorhanden, auch Arztbericht über den bisherigen Krankheitsverlauf. Ihre Beratungsstelle weiß in allen diesen Fragen Bescheid und hilft Ihnen gerne.

*Ausgang

In der ersten Woche haben Sie keinen Ausgang (Ausnahme: der gemeinschaftliche Spaziergang am Samstag und Sonntag). Allerdings können Sie sich jederzeit auf unserem Gelände bewegen. Danach haben Sie Ausgang zusammen mit mindestens zwei Mitpatienten/innen. Ab der 6. Woche haben Sie Einzelausgang. Die Ausgangszeiten sind während der therapiefreien Zeit. Sie sind durch Aushang bekanntgegeben.

*Auto

Das Mitbringen und Führen von Kraftfahrzeugen während der Therapie ist nicht möglich.

*Bank

Die meisten Banken bieten eine Möglichkeit in der Stadt Bad Hersfeld Geld abzuheben. Patienten mit Glücksspielabhängigkeit müssen (Patienten anderer Indikationen können) ihre Geld-/Kreditkarten in der Verwaltung abgeben. Nach therapeutischer Veranlassung werden Ihnen diese zum Geldabheben ausgehändigt. Sie können Ihr Geld auch auf das Patientendepot-Konto der Fachklinik Wigbertshöhe überweisen lassen. Bitte vergessen Sie dabei nicht, Ihren Namen anzugeben. Die Kontodaten erhalten SIe in der Verwaltung unter +49 6621 185-0.

Wir zahlen Ihnen dann Ihr Geld zu den Öffnungszeiten der Verwaltung aus.

*Besuch

Besuch ist willkommen, Ihren ersten Besuch können Sie nach 2 Wochen empfangen.

Stellen Sie ihren Besuch bitte dem diensthabenden Pflegedienstmitarbeiter vor.

Die Besuchszeiten sind:

Freitag von 17.00 bis 22.00 Uhr,

Samstag, Sonn- u. Feiertags von 9.00 bis 22.00 Uhr.

Die Mahlzeiten in der Klinik sind auch bei Besuch verbindlich.

Haben Sie Einzelausgang, können Sie sich bei Besuch und bei besonderen Anlässen an einem Wochenendtag vom Mittagessen oder Abendessen befreien lassen.

*Bücherei

In der Klinik gibt es eine kleine Auswahl an Büchern die den Patienten frei zur Verfügung stehen.

*Diät

Diäten sind grundsätzlich in unserem Hause möglich, sie erfolgen jedoch nur nach ärztlicher Anweisung.

*Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsmöglichkeiten aller Art finden sich in der Stadt.

*Einzelgespräche

Zusätzlich zur Gruppentherapie finden Einzelgespräche statt.

*Elektrogeräte

Mit Ausnahme von einem kleinen Radio, Föhn, Rasierapparat und evtl. elektrischer Zahnbürste bringen Sie bitte keine Elektrogeräte mit.

*Entgiftung

Wir nehmen in der Fachklinik Wigbertshöhe ausschließlich Patienten auf, die abstinent sind. Eine Entgiftung sollte vor Antritt der Therapie abgeschlossen sein. Im Bedarfsfall wird sie auch im regionalen Kreiskrankenhaus durchgeführt.

*Essen

Die Verpflegung bei Frühstück, Mittag- und Abendessen ist gut und reichhaltig

*Familienheimfahrt

Familienheimfahrten sind ab der 9. Behandlungswoche möglich. Wünschenswert sind während dieser Heimfahrt die Kontaktaufnahme am Arbeitsplatz oder zum Arbeitsamt, zur Beratungsstelle und wenn möglich zu Selbsthilfegruppen. Die Familienheimfahrt dauert 3 Tage. In den letzten 14 Tagen vor der Entlassung ist keine Heimfahrt mehr möglich.

*Fernsehen

Die Möglichkeit zum Fernsehen besteht zu bestimmten Zeiten im Fernsehraum. Im Seminarraum können zusätzlich Großereignisse auf Leinwand geschaut werden.

*Freizeit

In Ihrer therapiefreien Zeit können Sie wählen zwischen vielerlei Aktivitäten, teils im, teils außer Haus, z.B. Tischtennis, Schwimmen, Wandern, Joggen, Kegeln, Töpfern, Seidenmalerei, Lesen, Fahrrad fahren, Boule spielen oder einfach nur entspannen.

*Friseur

Friseure gibt es in der Innenstadt von Bad Hersfeld.

*Gemeinschaftsaufgaben

Es gibt eine Reihe von Gemeinschaftsaufgaben, die von den Patienten übernommen werden.Sie reichen vom säubern des Gruppenraumes über die Blumenpflege bis zum Patientensprecher. Wir erwarten von Ihnen, dass Sie nach Ihren Möglichkeiten Aufgaben übernehmen.

*Gepäck

Bedenken Sie bitte beim Packen, dass der Stauraum für Ihre Koffer in der Klinik begrenzt ist.

*Gruppen

Unsere Patienten sind in feste Bezugsgruppen integriert. Jede Gruppe hat 11 - 12 Mitglieder. In dieser Therapiegruppe verbleiben Sie während der gesamten Therapiezeit. Für jede Gruppe ist eine Therapeutin oder ein Therapeut zuständig, die sowohl die Gruppengespräche wie auch die Einzelgespräche leiten. Auch Beschäftigungs- und Arbeitstherapie macht die Gruppe gemeinsam bzw. zur gleichen Zeit.

*Handy

Ihr Handy können Sie benutzen.
Telefonieren Sie bitte ausschließlich in der therapiefreien Zeit.

*Indikative Gruppen

Jeweils zweimal pro Woche bieten wir Ihnen zusätzliche Gruppenangebote, die Sie freiwillig wahrnehmen können oder für die wir eine Empfehlung aussprechen, wie z.B. Autogenes Training, Entspannungstherapie, Raucherentwöhnung, Ernährungsberatung, Einführung in die EDV, Kreative Gestaltung u.a. Wenn Sie sich für einen der vierwöchigen Kurse entscheiden, ist die Teilnahme verbindlich.

Ein Wechsel kann dann nach Abschluss des Kurses erfolgen.

*Kegeln

Sie können Mittwochs im Rahmen der Freizeittherapie gemeinsam Kegeln oder in der therapiefreien Zeit die Kegelbahn besuchen.

*Kirche

Neben einer evangelischen und katholischen Kirche finden Sie in Bad Hersfeld Einrichtungen verschiedener Glaubensrichtungen. Im Rahmen der Ausgangsregelung können Sie an den Gottesdiensten teilnehmen.

*Kleidung

Vergessen Sie bitte nicht Sport- und Badebekleidung sowie Arbeitskleidung mitzubringen. Denken Sie auch an feste Schuhe zum Wandern.

*Krankenversicherung

Vergessen Sie bitte nicht Ihre Versichertenkarte der Krankenkasse mitzubringen.

*Laptop

Ihren eigenen Laptop können Sie mit in die Klinik bringen um bspw. DVD zu schauen.
WLAN steht in der Klinik nicht zur Verfügung. Während der Therapiezeit ist die Nutzung untersagt. 

*Medikamente

Grundsätzlich gilt: Sie nehmen nur die Medikamente ein, die von unserem Klinikarzt verordnet sind. Sollten Sie bisher regelmäßig Medikamente benötigt und bekommen haben, bringen Sie diese bitte mit; wenn Sie sie immer einnehmen müssen, bitte in ausreichender Menge für die Dauer der Behandlung bei uns. Der Klinikarzt entscheidet über die weitere Verordnung.

*Medizinische Betreuung

Wenn Sie während Ihres Aufenthaltes bei uns erkranken, werden Sie von unserem Klinikarzt und dem Pflegepersonal betreut. Bereits bestehende Erkrankungen werden bei uns weiterbehandelt.

*Mobiliar

Jedes Zimmer ist lzweckmäßigl und adäquat eingerichtet. Wir bitten Sie, die Möbelierung nicht zu verändern und auftretende Schäden unverzüglich der Hauswirtschaftsleitung oder der Verwaltung zu melden.

*Paargespräche

Unter der Woche können Sie gerne Paargespräche mit Ihrem Bezugstherapeuten vereinbaren.

*Park-/Freizeitanlagen

Die Park- u. Freizeitanlagen der Kurstadt Bad Hersfeld stehen für Ihre Aktivitäten oder auch für Gruppenveranstaltungen zur Verfügung. Grillstation, Schachbrett, Bocciabahn und die Außenanlage laden Sie zum Verweilen und Entspannen ein.

*Paten

Jeder Patient bekommt am Anfang seiner Therapie eine/n sogenannte/n Paten/eine Patin aus seiner Therapiegruppe zur Seite. Der Pate/die Patin begleitet Sie in der Anfangszeit und führt Sie in die Klinikgemeinschaft ein.

*Post

Stellen Sie möglichst schon vor Therapiebeginn einen Nachsendeantrag bei Ihrem örtlichen Postamt. So erhalten Sie Ihre Post während des Klinikaufenthaltes am schnellsten und direkt in Ihre Hände.

*Rauchen

Rauchen ist nur außerhalb der Klinikgebäude gestattet. Wir bieten Ihnen aber gerne Hilfe an, wenn Sie das Rauchen aufgeben wollen (Raucherentwöhnung).

*Rückfall

Ein Rückfall, d.h. die Einnahme von Alkohol in jeder Form oder von Medikamenten, die Ihnen nicht von uns verordnet wurden, oder die Teilnahme am Glücksspiel ist eine schwerwiegende Störung im Therapieverlauf, die die Behandlung in Frage stellt. Wenn eine gemeinsame Arbeit an den Hintergründen der Abstinenzbeendigung möglich ist, kann die Therapie fortgesetzt werden. Ein zweiter Rückfall führt zur Entlassung.

*Schwimmbad

Gelegenheit zum Schwimmen gibt es im Sommer im Freibad und im Winter im Hallenbad.

*Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen sind wichtig für die Aufrechterhaltung der Abstinenz und als Ansprechpartner in Krisenzeiten. Sie sind hilfreich beim Finden neuer Kontakte. Wir empfehlen daher allen unseren Patienten dringend den Anschluss an eine Selbsthilfegruppe, möglichst schon vor Therapiebeginn. In der Fachklinik Wigbertshöhe finden regelmäßig Informations- und Diskussionsabende mit Selbsthilfegruppen der Anonymen Alkoholiker, des Kreuzbundes, der Freundeskreise und der Guttemplergemeinschaft statt.

*Spiele

Gesellschaftsspiele und Schach sind in der Klinik erlaubt. Keine Karten oder Computerspiele.

*Sport

Sport fördert den Genesungsprozess und verbessert die Leistungsfähigkeit. Neben den sportlichen Angeboten in der Klinik besteht die Möglichkeit zum Jogging in der herrlichen und waldreichen Umgebung, zum Schwimmen und zum Besuch des Fitnessstudios in der Freizeit. In der Klinik stehen Fitnessgeräte zur Verfügung, die nach Teilnahme an einer Einführungs- und Informationsstunde benutzt werden können.

*Therapie

Die Therapie beginnt am ersten Tag Ihres Aufenthaltes. Sie werden gleich einer bestehenden Therapiegruppe zugeteilt. In der Therapie geht es darum, den Sinn und die Bedeutung des Suchtmittels im Lebens- und Erlebenszusammenhang zu verstehen, die Abhängigkeit für sich selbst zu akzeptieren, die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu erkennen, auszubauen und realistisch einschätzen und einsetzen zu lernen. Dazu gehört auch die Fähigkeit, befriedigende Beziehungen zu anderen Menschen knüpfen und aufrechterhalten zu können, so dass man letztendlich auf Suchtmittel verzichten kann.

*Therapiedauer

Die Therapiedauer beträgt 8, 12 oder 16 Wochen. Die für Sie sinnvolle, notwendige und gültige Therapiedauer legen Sie gemeinsam mit Ihrem Therapeuten/Ihrer Therapeutin nach ca. 4 Wochen fest.

*Telefon

Jeder Patient hat ein Telefon auf seinem Zimmer. Telefonieren ist nur während der therapiefreien Zeit möglich.

Jedes Telefon hat eine eigene Telefonnummer. Teilen Sie diese Nummer den Personen mit, von denen Sie angerufen werden möchten. Die Nummer lautet: +49 6621-185- (dann die Apparate-Nr.). Möchten auch Sie von Ihrem Apparat Ihre Familie oder Freunde anrufen, so können Sie gegen eine Gebühr in der Verwaltung eine Freischaltung beantragen.

*Verwaltung

Die Öffnungszeiten der Verwaltung entnehmen Sie bitte dem Aushang

*Wäsche

Sie können Ihre eigene Wäsche gegen Entgelt (Wertmarke) in der Klinik waschen und trocknen. In der Waschküche stehen Ihnen auch Bügelbrett und Bügeleisen zur Verfügung.

Für die Klinikwäsche gilt: Handtücher und Badelaken sind im wöchentlichen Wechsel über die Hauswirtschaftsleitung auszutauschen. Die Bettwäsche ist ebenfalls wöchentlich (Kopfkissenbezug) bzw. alle 14 Tage (Laken u. Bettbezug) zu wechseln.

*Zeitungen

Regionale Tageszeitungen liegen in der Klinik aus. Ihre eigene Tageszeitung vom Wohnort können Sie sich per Post nachsenden lassen.

*Zimmer

Unsere Patienten wohnen in Ein- oder Zweibettzimmern mit Dusche, WC und Telefon. Für jede Gruppe steht ein Aufenthalts- und Therapieraum zur Verfügung.