Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)35023 / 650

Die Behandlung von Essstörungen in der MEDIAN Klinik Berggießhübel

Magersucht, Ess-Brech-Sucht

Das Hauptkennzeichen einer Magersucht ist der absichtlich herbeigeführte Gewichtsverlust durch streng begrenzte Nahrungsaufnahme oder exzessives, gewichtsstabilisierendes Gegenregulationsverhalten in Form von übermäßigem Bewegungs- oder Sportverhalten. Hungern mit deutlichem Untergewicht, die intensive Beschäftigung mit dem Thema Essen und eine gestörte Körperwahrnehmung sind weitere Symptome der Erkrankung. Die Betroffenen selbst haben meist keine Krankheitseinsicht, sie erleben sich als normal. 

Bei der Ess-Brech-Sucht bilden Heißhungerattacken und die darauffolgenden Essanfälle das Hauptmerkmal der Erkrankung der meist normalgewichtigen Betroffenen. Bei den sogenannten Fressattacken werden ungewöhnlich große Mengen unterschiedlichster Nahrungsmittel in sehr kurzer Zeit zu sich genommen. Getrieben von einer massiven Angst vor Gewichtszunahme kommt es zu gewichtsregulierenden Maßnahmen wie selbst herbeigeführtes Erbrechen oder Einnahme von bestimmten Medikamenten (Appetitzügler, Abführmittel, Entwässerungsmedikamente). Dieses Verhalten geht oft mit starken Scham- und Schuldgefühlen sowie mit Ängsten vor Kontrollverlust einher.

Therapie

Die Behandlung der Essstörung umfasst die Normalisierung des Essverhaltens begleitet von Selbstmanagementstrategien wie Selbstbeobachtung und Selbstkontrollverfahren.

Weiterer  Bestandteil ist die Analyse und Veränderung der auslösenden und aufrechterhaltenden psychischen und sozialen Bedingungen. Integriert werden dabei regelmäßige Einzelgespräche durch die Ernährungsberatung und die Lehrküche.   

Übergewicht und Adipositas

Übergewicht kann zu erheblichen psychosozialen Beschwerden (z.B. Probleme im beruflichen Umfeld, Minderwertigkeitserleben, Rückzugsverhalten), aber auch zu einer Reihe körperlicher Begleiterkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Stoffwechselstörungen oder orthopädischer Beschwerden) führen. Bei der Entwicklung von starkem Übergewicht (Adipositas) spielen dabei häufig Essanfälle, unstrukturiertes Essen oder nächtliche Mahlzeiten als Folge von überzogenen Versuchen, mit Diäten das eigene Übergewicht zu bekämpfen, eine wichtige Rolle. 

Ziel der Therapie

Ziel der Therapie ist daher eine langfristige und nachhaltige Veränderung des Ess- und Bewegungsverhaltens, was zu gesunder Gewichtsreduktion und Gewichtsstabilität führt. Dabei werden medizinische, psychologische und sporttherapeutische Maßnahmen integriert. Weiterer wichtiger Bestandteil ist die Behandlung durch unsere Ernährungsfachberatung im Einzel- und Gruppensetting. Im Rahmen der „Lehrküche“ soll ein angemessener Umgang mit Lebensmitteln, Portionsgrößen, aber auch Freude- und Genusserleben geschult werden. Ein langfristig stabiles Abnehmen heißt für uns, nicht auf Genießen zu verzichten bzw. es wieder neu zu erlernen!