Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)7193 / 520

Behandlungsgrundlagen der MEDIAN Klinik Wilhelmsheim


Unsere Grundhaltung

Wir haben eine verhaltenstherapeutische Grundhaltung: Wir legen Wert auf Ihre aktive Beteiligung. Wir fördern Veränderungsbereitschaft und verstehen Behandlung vorrangig als Hilfe zur Selbsthilfe. Wir vermitteln bzw. aktivieren Fähigkeiten und Ressourcen, die eine erfolgreiche Bewältigung von Lebensaufgaben, wie z.B. die Wiederaufnahme und Stabilisierung der Erwerbstätigkeit, sowie eine Verringerung von künftigen Erkrankungsrisiken, ermöglichen.

Das Behandlungsziel

Unser übergeordnetes Behandlungsziel ist die Wiederherstellung bzw. Sicherung der Erwerbsfähigkeit und eine lebensbejahende, selbstverantwortliche Lebensführung ohne Suchtmittel.

Was verstehen wir unter Therapie?

Der Erhalt Ihrer Gesundheit und die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit sind uns sehr wichtig. Wir behandeln alle Folgeerkrankungen, die aufgrund des Missbrauches von Suchtmitteln entstanden sind. Orthopädische Erkrankungen werden in unserer Physikalischen Therapie und durch das Rehasportprogramm gezielt behandelt, Stoffwechselstörungen und -erkrankungen in enger Zusammenarbeit mit der Diätküche. Weitere Schwerpunkte sind internistische und neurologische Krankheitsbilder.

Neben der Behandlung der körperlichen Begleit- und Folgeerkrankungen liegt der Schwerpunkt der Behandlung auf einem umfassenden Verständnis Ihrer Abhängigkeitsproblematik. Wir wollen mit Ihnen herausfinden, welche Funktionen der Alkohol in der Bewältigung Ihrer Alltagsanforderungen hatte, wie Sie Ihr emotionales Erleben durch das Suchtmittel regulierten und welchen Einfluss dies auf Ihre sozialen Beziehungen hatte. Ziel ist, dass Sie sich selbst besser verstehen lernen und Ihre Probleme und Konflikte besser analysieren und bewältigen können.

Anstehende Aufgaben zu meistern, notwendige Veränderungen im eigenen Leben umzusetzen, das Leben längerfristig zielbezogen zu gestalten und ihm eine sinnhafte Bedeutung zu geben, sind erlernbare Fähigkeiten. Die Behandlung hat das Ziel, mehr Gestaltungsmöglichkeiten im Zusammenleben mit anderen Menschen zu erfahren und in das eigene Leben zu integrieren. Das heißt: Konflikte angemessen austragen zu können, eigene Bedürfnisse wahrzunehmen und durchsetzen zu lernen und auf Gefühle und Bedürfnisse anderer einzugehen. Mit belastenden Gefühlen wie z.B. Ärger, Wut, Trauer und Enttäuschung, lernen Sie allmählich besser und angemessener umzugehen und Stress besser zu bewältigen. Dabei hilft Ihnen ein positives und rationales Denken, z.B. bei der realistischen Bewertung der Alltagsanforderungen in Beruf, Familie und im sozialen Leben sowie bei der realistischen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und Chancen.

Wir erarbeiten mit Ihnen Strategien für einen ausgeglichenen Lebensstil, der Belastung, Entspannung und Bedürfnisbefriedigung in ein dynamisches Gleichgewicht bringt. Schließlich zeigen wir Ihnen Wege zu einer gesunden Lebensführung. Dazu gehören eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und genussvolle Rituale, die sowohl Ihre körperliche als auch Ihre psychische Belastbarkeit erhöhen.

All diese Fähigkeiten wirken sich positiv auf die eigene Entwicklung aus und auf die Fähigkeit, soziale Bindungen einzugehen, insbesondere in Partnerschaft und Familie. Sie unterstützen einen abstinenten Lebensstil und schützen Sie auch künftig vor einem Erkrankungsrisiko im körperlichen und psychischen Bereich. Bei Ihrer Behandlung werden die Bedingungen Ihres bisherigen Suchtverhaltens berücksichtigt.

Es werden Fähigkeiten entwickelt und gestärkt, die auf Ihr zukünftiges Leben ausgerichtet sind. Dabei werden Ihre persönlichen, familiären, sozialen und beruflichen Bedingungen beachtet und genutzt. Die tägliche Begegnung und Auseinandersetzung mit Ihren Mitpatienten ist eine wichtige Erfahrungsquelle und ein bedeutsamer Wirkfaktor in der Behandlung:

  • Sie können eigene Einstellungen durch Sichtweisen anderer bereichern oder korrigieren.
  • Durch Rückmeldungen anderer erfahren Sie mehr über eigene Stärken und Schwächen und über Ihre Fortschritte im Behandlungsverlauf.
  • Sie machen die Erfahrung, dass auch andere Menschen ähnliche Probleme und Leidensgeschichten haben. Dadurch können Sie Ihr eigenes Schicksal besser annehmen und neu bewerten.
  • Sie sehen, wie andere Menschen Lebensprobleme meistern und lernen daraus.
  • Sie erfahren Solidarität durch andere und das macht Ihnen Mut.
  • Sie lernen sich selbst als helfende Person kennen, indem Sie zuhören, Mut machen, Stellung beziehen, Anteil nehmen.
  • Sie können sich aus der Vereinsamung lösen und sich wieder als Teil der Gemeinschaft erfahren.

In unserem Therapieprogramm überwiegen deshalb gruppentherapeutische Angebote. Besonders die Bezugsgruppe stellt ein bedeutsames Lern- und Erfahrungsfeld dar. Dies ermöglicht, gewohnte, aber oftmals blockierende Einstellungen und Verhaltensmuster zu überdenken und zu verändern. Einzeltherapien und Einzelgespräche ergänzen das Gesamtangebot.