Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)7193 / 520

Behandlungsansätze der MEDIAN Klinik Wilhelmsheim

Was verstehen wir in unserer Suchteinrichtung in Wilhelmsheim unter Therapie?

Das vorrangige Behandlungsziel, das wir in unserer Suchtklinik in Oppenweiler verfolgen, ist die Wiederherstellung bzw. Sicherung der Erwerbsfähigkeit und eine lebensbejahende, selbstverantwortliche Lebensführung ohne Suchtmittel.

Neben der Behandlung körperlicher Begleit- und Folgeerkrankungen - überwiegend aus den Bereichen der Inneren Medizin, der Orthopädie und der Neurologie - liegt der Schwerpunkt der Behandlung in der MEDIAN Klinik Wilhelmsheim auf einem umfassenden Verständnis Ihrer Abhängigkeitsproblematik.

  • Welche Funktionen hatte der Alkohol oder ein anderes Suchtmittel in der Bewältigung Ihrer Alltagsanforderungen,
  • Wie wurde Ihr emotionales Erleben durch das Suchtmittel reguliert,
  • Welchen Einfluss hatte dies auf Ihre sozialen Beziehungen?

Ziel der Therapie in unserer Klinik in Wilhelmsheim ist, dass Sie sich selbst besser verstehen lernen und Ihre Probleme und Konflikte besser analysieren und bewältigen können.

Es werden Fähigkeiten entwickelt und gestärkt, die auf Ihr zukünftiges Leben ausgerichtet sind. Dabei werden Ihre persönlichen, familiären, sozialen und beruflichen Bedingungen und Fähigkeiten beachtet und genutzt. Die Bezugsgruppe stellt dabei ein bedeutsames Lern- und Erfahrungsfeld dar. 
Die tägliche Begegnung und Auseinandersetzung mit Ihren Mitpatienten in unserer Suchteinrichtung ist eine maßgebliche Erfahrungsquelle und ein bedeutsamer Wirkfaktor in der Behandlung. Die Indikativgruppe ist eine wichtige Ergänzung der Bezugsgruppe. Es werden persönliche Themen und Problembereiche gezielt bearbeitet. Wir bieten in der MEDIAN Klinik Wilhelmsheim mehr als 20 solcher Gruppen an.

Abhängigkeitserkrankungen

Wir behandeln in unserer Suchtklinik Frauen und Männer mit Abhängigkeit und schädlichem Gebrauch von Alkohol und Medikamenten. Soweit eine Abhängigkeit von diesen Stoffen im Vordergrund steht, können auch Patienten mit zusätzlichem Drogenkonsum (schädlicher Gebrauch oder ...

mehr erfahren

+49 (0)7193 / 520Kontakt