Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)5222 / 37-0

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 5222 37 37 37

Reha nach Herzinfarkt

siehe auch Koronare Herzkrankheit

Als Herzinfarkt bei Koronarer Herzkrankheit wird das Absterben von Herzmuskelgewebe bezeichnet. Ursache ist ein Verschluss von Herzkranzgefäßen, die das Herzmuskelgewebe versorgen. Die Auslöser eines solchen Verschlusses sind vielfältig. Ein Herzinfarkt ist auch heute noch ein ernst zunehmendes Ereignis, das eine schnelle Therapie erfordert. Ansonsten kann es zu lebensgefährlichen Komplikationen kommen. Bei rechtzeitiger Behandlung hingegen sind die Heilungsaussichten gut.

Behandlungsschwerpunkte:

  • Koronare Herzkrankheit mit und ohne Herzinfarkt, Ballondilatation und Stentanlage (PTCA und Stent)
  • nach Bypass-Operationen
  • Schwerpunkt „Herz und Diabetes“
  • Schwerpunkt „Herz- und Lungenkrankheiten“ (z. B. COPD, Schlaf-Apnoe-Syndrom, Lungenembolie, PAH)
  • Postoperative Wundversorgung in unserer chirurgischen Ambulanz

Behandlung bei Herzinfarkt In der Rehabilitation

  • Heranführen an eine der Herzleistung angepasste körperliche Aktivität
  • Schulung über die koronare Herzkrankheit
  • Behandlung/Verbesserung der oben genannten Risikofaktoren  
  • insbesondere Unterstützung beim Rauchstopp
  • Stressabbau
  • psychologische Betreuung
  • medikamentöse Therapie zur besseren Sauerstoffversorgung des Herzens, Schmerzlinderung und Vermeidung von neuen Blutgerinnseln

folgende Untersuchungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung und werden je nach Notwendigkeit durchgeführt:

  • EKG, LZ EKG
  • Farbdopplerechokardiographie
  • Belastungs EKG zur Festlegung der Trainingsintensität und der Trainingsherzfrequenz
  • Bestimmung von Laborparametern (Cholestering, HDL. LDL. Triglyzeride, Glukose, CRP u.a.)
  • Spiroergometrie
  • Schilddrüsen-Sonographie
  • Pleura-Sonographie
  • Doppler- und Duplexsonographische Untersuchung der peripheren Arterien und Venen einschließlich Kompressionssonographie
  • Duplex-Sonographie der extrakraniellen hirnversorgenden Arterien
  • Duplex-Sonographie der Nierengefäße
  • Bodyplethysmographie
  • Diffusionsanalyse, Atemantriebsmessung
  • kapilläre Blutgasanalyse in Ruhe und unter Belastung (6-Minuten Gehtest)
  • digitales Röntgen (Thorax u.a.)

Therapie

Kontrolliertes Ergometertraining

  • d. h. EKG- und personenüberwachtes Ergometertraining,

Herzsportgruppen

  • Hocker-, Übungs- und Trainingsgruppen,
  • Funktionsgymnastik für KHK Patienten mit eingeschränkter Mobilität
  • Terraintrainingsgruppe, Walking KHK
  • Minigruppe Gangschule

Schulungsprogramme

  • Koronare Herzkrankheit
  • Arterielle Hypertonie
  • Diabetes mellitus mit und ohne Insulin
  • Adipositas-Schulung

Gesundheitsbildung

  • Stress, gesunde Bewegung, Alltagssüchte, Raucherentwöhnung,
  • gesunde Ernährung, Gesundheits-Einzelberatungen durch geschultes Personal,
  • Lehrküche

Psychologische Betreuung:

  • Hilfe bei der Krankheitsbewältigung,
  • Nichtrauchertraining
  • Verminderung von Angst und Depressivität
  • Autogenes Training und progressive Muskelrelaxatation nach Jacobsen