Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)5222 / 37-0

Jetzt direkt Ihren Reha-Aufenthalt reservieren:

+49 (0) 5222 37 37 37

Behandlung chronischer Schmerzstörungen in der MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen

Somatoforme Schmerzstörung

Während akute Schmerzzustände in aller Regel medizinisch gut beherrschbar sind, bereiten chronische Schmerzen oft große Probleme. In der Praxis der niedergelassenen Ärzte behandelt, führen sie zu vielfältigen Behandlungsbemühungen – häufig leider nur mit geringem Erfolg.

Somatoforme Schmerzstörung - die Ziele der Behandlung:

  • Interdisziplinäre Diagnostik der Schmerzen mit Integration der Befunde
  • Erlernen von aktiven Bewältigungsmethoden und Entspannungstechniken
  • Erkennen psychosomatischer Zusammenhänge
  • Linderung der Schmerzsymptomatik, Verbesserung der Lebensqualität und Erhöhung des allgemeinen Wohlbefindens

Unser Behandlungskonzept

Unsere MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen bietet für Menschen mit chronischen Schmerzerkrankungen (oder auch Schmerzpatienten genannt), seien diese primär orthopädisch, internistisch, neurologisch oder psychosomatisch bedingt, ein multimodales stationäres Behandlungskonzept an, das physikalische, medikamentöse und psychotherapeutische Ansätze integriert.

Somit bieten wir folgende Module zur Therapie einer somatoformen Schmerzstörung:

  • Interdisziplinäres Schmerzteam: Zu Beginn wird in der diagnostischen Phase nach eingehender Untersuchung ein individuell ausgerichteter Behandlungsplan erstellt
  • Schmerzmedikation: Die zunächst fortgeführte bisherige Analgetika-Medikation wird im Verlauf modifiziert bzw. optimiert
  • Somatische Behandlung: hier können beispielsweise Krankengymnastik, Bewegungsbäder und/oder Sport indiziert sein. Wissensvermittlung: In Vorträgen und Seminaren werden wichtige Kenntnisse über die Schmerzentstehung und die psychophysische Schmerzverarbeitung vermittelt
  • Psychotherapeutische Behandlung: Sie besteht aus tiefenpsychologisch orientierten Einzelgesprächen und Gruppenverfahren wie Körperwahrnehmung oder Gestaltungstherapie
  • Schmerzbewältigung: Eine verhaltenstherapeutisch orientierte Schmerzbewältigungsgruppe erarbeitet allgemeine und auf den Einzelnen zugeschnittene sog. Coping-Strategien, um einen veränderten Umgang und eine verbesserte Bewältigung der Schmerzen zu erzielen
  • Entspannungsverfahren: Erlernen der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson oder autogenes Training

Ansprechpartner:
Dr. med Alexander Schweppe

+49 (0)5222 / 37-0 Kontakt