Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)6836 / 390

Tagesablauf

Die erste Woche

Am Aufnahmetag erfolgt die medizinische Untersuchung durch den Arzt bzw. die Ärztin des jeweiligen Behandlungsteams, ggf. unter Hinzuziehung eines Facharztes/einer Fachärztin für Innere Medizin oder Psychiatrie und Neurologie. Im Rahmen dieser medizinischen Aufnahmeuntersuchung werden auch die Krankengeschichte dokumentiert, die Medikation festgesetzt und eventuell diätetische Maßnahmen vereinbart. An technischen Untersuchungen erfolgt eine breite labormedizinische Abklärung. Außerdem wird ein EKG abgeleitet. Während des gesamten Aufenthaltes erfolgt die medizinische Betreuung der PatientInnen durch den Arzt bzw. die Ärztin des Behandlungsteams. Die fachärztliche Betreuung erfolgt in jedem Behandlungsteam im Rahmen der medizinischen Supervision.

Jedes Team besetzt einen therapeutischen Schwerpunkt: Team 1 Essstörungen/Adipositas, Team 2 Tinnitus, Team 3 Mobbing, Pathologisches Glückspiel, Team 4 deutsch- und französischsprachig alle Indikationen, Team 5 Trauma und Burnout. Die Rehabilitanden werden entsprechend ihrer Hauptdiagnose einem Team zugeordnet. Wir haben in den letzten Jahren Therapiebausteine entwickelt, um neuangekommenen PatientInnen die Eingewöhnung in unserer Klinik bzw. in der Klinikumgebung zu erleichtern und ihre Motivation für eine aktive Mitarbeit in der Therapie zu fördern:

Nach der Aufnahme und Einweisung durch die persönlich betreuenden Co-TherapeutInnen werden die neuangekommenen PatientInnen von einem erfahrenen Patenpatienten/einer Patenpatientin zur Orientierung durch die Klinik geführt und mit den räumlichen bzw. organisatorischen Gegebenheiten vertraut gemacht.

Im Rahmen eines Gesundheitstrainings zur Einführung in Psychosomatik und Verhaltensmedizin werden in der ersten Behandlungswoche verschiedene Themenblöcke zu Psychosomatik und Verhaltensmedizin, Behandlungskonzept sowie Möglichkeiten einer aktiven Freizeitgestaltung vorgestellt. Ziel ist dabei auch die Eingewöhnung in das Kliniksetting.

Weiterer Ablauf

Nach unserem BezugstherapeutInnenkonzept wird jeder Patient/jede Patientin von einem ärztlichen oder psychologischen Therapeuten bzw. von einer ärztlichen oder psychologischen Therapeutin betreut. Die BezugstherapeutInnen sind erste AnsprechpartnerInnen für ihre PatientInnen und im Rahmen einer ganzheitlichen Gesamtbehandlung zuständig für Organisation der Therapieplanung und Koordination der therapeutischen Maßnahmen auch in den anderen Funktionsbereichen. Unter Berücksichtigung der medizinischen Befunde bzw. ärztlichen Anweisungen führt der Bezugstherapeut bzw. die Bezugstherapeutin eine eingehende Exploration seiner Patienten durch und erstellt in Bezug auf den Einzelfall jeweils eine individuelle Verhaltens- und Bedingungsanalyse aus der gemeinsam mit den Patienten die individuellen Therapieziele und die Therapieplanung abgeleitet werden. Die einzelnen Therapieangebote werden daher immer gemeinsam mit dem Patienten/der Patientin vereinbart.

Tagesstruktur

Das Frühstück kann Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr sowie an Samstag, Sonn- und Feiertagen von 07:30 Uhr bis 09:00 Uhr eingenommen werden. Das Mittagessen steht Montag bis Freitag von 12:00 Uhr bis 13:15 Uhr sowie an Samstag, Sonn- und Feiertagen von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr zur Verfügung. Das Abendessen wird jeweils von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr angeboten.

Der Therapietag beginnt meist um 8:45 Uhr mit einem gemeinsamen Frühtreff im jeweiligen Team. Von Montag bis Freitag werden zwischen 7:00 und 18:00 Uhr verschiedene Therapien angeboten und am Abend oder an den Wochenenden um Freizeitangebote ergänzt. Die Reha-Einrichtung ist entsprechend der Hausordnung von 7:00 bis 22:30 Uhr, Freitag/Samstag und vor Feiertagen bis 24:00 Uhr geöffnet. Außerhalb der regulären Dienstzeiten sind Mitarbeiter des Pflegedienstes im Schichtdienst tätig. Eine ärztliche Versorgung ist rund um die Uhr durch einen Arzt im Dienst gewährleistet.