Kompetenzbereiche

Weitere Fachbereiche

Angiologie

Angiologie ist die Lehre von den Gefäßerkrankungen - den Erkrankungen der Arterien, der Venen und der Lymphgefäße. Häufige angiologische Krankheitsbilder sind atherosklerotische Gefäßerkankungen wie Diabetischer Fuß, Raucherbein oder Nekrosen, entzündliche Gefäßerkrankungen und funktionelle Gefäßerkrankungen wie Thrombosen, Embolien, Lymphödeme. Arterienerkrankungen und Venenleiden wie Arteriosklerose oder Krampfadern betreffen Millionen von Menschen. Ihre Folgen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenembolie können tödlich sein.

MEDIAN Buchberg-Klinik Bad Tölz

Nach oben

Cochlea-Implantate

(Rehabilitation für Patienten mit Cochlea-Implantaten)
Ein Cochlea-Implantat ist ein elektronisches medizintechnisches Gerät, das die Funktion des beschädigten Innenohrs übernimmt. Cochlea-Implantate übernehmen die Funktion der beschädigten Teile des Innenohrs (der Cochlea), damit sich Audiosignale an das Gehirn übertragen lassen. 

Eine Rehabilitation für diese Patienten dient der Verbesserung des Sprachverstehens und des Hörgefühls mit dem Cochlea-Implantat. Die bei Hörgeschädigten häufig anzutreffenden Erschöpfungszustände durch Verspannungen werden durch das Einüben von Entspannungsverfahren abgebaut. Das angebotene intensive Hörtraining umfasst Einzelunterricht, Gruppentraining, selbstständiges Üben am PC sowie den Einsatz verschiedener akustischer Medien.

In psychotherapeutischen Gruppen- und Einzelgesprächen werden mit den Patienten Bewältigungsstrategien erarbeitet, die den Umgang mit der Hörschädigung verbessern und die Lebenszufriedenheit erhöhen. 

MEDIAN Kaiserberg-Klinik Bad Nauheim
MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen

Nach oben

Geriatrie

Geriatrische Rehabilitation ist eine spezialisierte Rehabilitation für ältere, multimorbide Patienten. Die Aufgabe der geriatrischen Rehabilitationskliniken besteht in der Wiederherstellung der individuellen Selbstständigkeit und der Vermeidung von Pflegebedürftigkeit nach einer schweren Erkrankung. Das Durchschnittsalter der Patienten in der geriatrischen Rehabilitation beträgt etwa 80 Jahre und es bestehen neben der Haupterkrankung durchschnittlich etwa fünf weitere behandlungsbedürftige Diagnosen.

Mit gezielten Rehabilitationsmaßnahmen können Selbstständigkeit, Kommunikationsvermögen und Beweglichkeit der alten, häufig multimorbiden Patienten erhalten und/oder wiedergewonnen werden. Verlorengegangene Fähigkeiten lassen sich durch das Erlangen neuer Handlungsabläufe oder durch Einsatz technischer Hilfsmittel kompensieren. 

MEDIAN Klinik Bad Sülze
MEDIAN MEDIAN Klinik Hohenlohe Bad Mergentheim

Nach oben

Gynäkologie

Zur gynäkologischen Rehabilitation kommen Patientinnen nach großen, komplizierten operativen Eingriffen oder mit anderen gynäkologischen Erkrankungen, mit Endometriose, Wechseljahresbeschwerden und Inkontinenz. Eine große Rolle kommt der Nachbehandlung gynäkologischer Tumorerkrankungen, insbesondere des Brustkrebses zu. Die gynäkologische Rehabilitation ist oft die erste Möglichkeit einer Auseinandersetzung mit der Erkrankung, insbesondere bei Tumorpatientinnen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie als Patientin den Abstand zur häuslichen Belastungssituation genießen, sich auf Ihre Therapien konzentrieren, um wieder Kraft für den Alltag zu schöpfen.

MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik

Nach oben

Hörstörungen, Tinnitus, Schwindel (HTS)

Schwerhörige und Ertaubte können mit psychologischer Unterstützung Bewältigungsmechanismen erarbeiten, um im Alltag besser mit ihrer Hörstörung zurecht zu kommen und Erschöpfungszuständen vorzubeugen. 

Patienten mit Tinnitus und Hyperakusis lernen in der Rehabilitation, die sie belastenden Geräusche als neutral wahrzunehmen. Zusätzliche belastende Faktoren werden mit psychologischer Unterstützung bearbeitet. Es erfolgt eine Wahrnehmungslenkung zu positiven Aspekten des eigenen Lebens. Durch Entspannungstechniken wie die Progressive Muskelrelaxation und Tai Chi wird die Lebensqualität erhöht.

Bestehen Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen, stehen die körperliche und seelische Stabilisierung im Mittelpunkt des Heilverfahrens. Gleichgewichtstraining und begleitende psychologische Gespräche helfen, den eigenen Mittelpunkt wiederzufinden.

MEDIAN Kaiserberg-Klinik Bad Nauheim
MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen

Nach oben

Onkologie

Obwohl ständig neue Fortschritte in der Krebsmedizin erzielt werden, bestehen bei vielen Patienten infolge der Erkrankung oder Therapie Funktionsstörungen, Ernährungsstörungen, Erschöpfungszustände, Schmerzen und Störungen der körpereigenen Abwehr. Diese Begleiterscheinungen können wir in der onkologischen Rehabilitation heilen oder mindern.

Doch uns geht es um mehr: Wir bemühen uns, auf die persönliche Situation jedes Patienten einzugehen und ihm dabei zu helfen, mit der Krankheit besser umgehen zu können. Auch neuen Lebensmut zu geben, gehört zu unseren Behandlungszielen.

MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Ilmtal-Klinik
MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik
MEDIAN MEDIAN Christiaan-Barnard-Klinik Schmannewitz
MEDIAN Klinik Kalbe
MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Leipzig
MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Hannover
MEDIAN Klinik Bad Colberg

Nach oben

Der Pflegedienst in unseren Akut- und Rehakliniken

Der Pflegedienst ist ein fester Bestandteil aller interdisziplinären und multiprofessionellen Behandlungsteams.
Ein Team aus hoch qualifizierten und engagierten Mitarbeitern der Pflege betreut unsere Patientinnen und Patienten in allen stationären medizinischen Einrichtungen rund um die Uhr und ist Ansprechpartner in vielen Fragen. Unsere Pflege-Mitarbeiter arbeiten mit den Ärzten und Therapeuten eng zusammen und tragen entscheidend zu einer rundum guten Versorgung bei.

Die Mitarbeiter des Pflegedienstes haben den intensivsten Kontakt zu unseren Patienten. Weil wir großen Wert darauf legen, dass sich unsere Patienten nicht nur gut behandelt, sondern auch gut aufgehoben fühlen, spielt dieser Kontakt eine maßgebliche Rolle. Unsere Pflegekräfte sehen in jedem Patienten eine eigenständige Persönlichkeit, deren Würde zu achten und der mit Respekt zu begegnen ist.

Daneben sind die Pflegekräfte die wichtigste Schnittstelle zwischen Patienten und allen anderen am Behandlungsprozess Beteiligten. Sie sind in die Prozessorganisation eingebunden und gestalten sie aktiv mit.

Um auch im Bereich Pflege immer auf dem neuesten Stand zu sein, werden Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes in all unseren Einrichtungen unterstützt und gefördert.

Pneumologie/Allergologie

Eine Einschränkung der Atmung bedeutet immer eine verminderte Sauerstoffversorgung des Körpers. Es gibt vielfältige Atemwegserkrankungen mit unzähligen Ursachen wie Infektionen, Allergien, Verengungen der Atemwege, Zerstörung des Lungengewebes, Krankheiten der Blutgefäße im Atemwegssystem u.v.m.

Rehabilitation kann vor allem bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen zu einer deutlichen Verbesserung des Krankheitsverlaufes führen.

MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen
MEDIAN Klinik Heiligendamm
MEDIAN Ambulantes Gesundheitszentrum Hannover

Nach oben

Rheumatologie

Fast 1,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von einer rheumatischen Erkrankung betroffen. Mit über 400 verschiedenen Krankheitsbildern hat Rheuma viele Gesichter. Trotz dieser Erkrankung können Sie ein aktives und erfülltes Leben führen. Dabei möchten wir Sie unterstützen. Mit unserem umfassenden Behandlungsprogramm sorgen wir dafür, dass Sie wieder beweglicher werden, weniger Schmerzen haben und sich besser fühlen.

MEDIAN Klinik Bad Lausick
MEDIAN MEDIAN Fontana-Klinik Bad Liebenwerda
MEDIAN Klinik Bad Sülze
MEDIAN Klinik Hoppegarten
MEDIAN Klinik Schlangenbad
MEDIAN MEDIAN Klaus-Miehlke-Klinik Wiesbaden
MEDIAN MEDIAN Parkklinik Bad Rothenfelde

Nach oben

Schlafmedizin

Die Schlafmedizin beschäftigt sich vor allem mit den Schlafstörungen, deren Ursachen und Auswirkungen auf den Organismus. Dazu zählen die Diagnostik (Schlaflabor) und Therapie von Schlaf- bzw. Schlaf-Wach-Störungen. Unterschieden werden ca. 90 Krankheitsbilder von Schlafstörungen. Im Rahmen der Diagnostik werden mit Polysomnographiegeräten Körpersignale wie Hinströme, Herzfrequenz, Atembewegung an Brust und Bauch, Muskelanspannung, Augenbewegung, Luftfluss an Mund und Nase, Körperlage und Körpertemperatur, Schnarchgeräusche und die Sauerstoffsättigung im Blut gemessen.

MEDIAN Schlaflabor Bad Dürkheim

Nach oben

Sucht

Abhängigkeit/Sucht bezeichnet in der Medizin das unabweisbare Verlangen nach einem bestimmten Erlebniszustand. Diesem Verlangen werden die Kräfte des Verstandes untergeordnet. Es beeinträchtigt die freie Entfaltung einer Persönlichkeit und zerstört die sozialen Bindungen und die sozialen Chancen des Betrffenen. Die Suchtmedizin als Fachbereich der Psychiatrie befasst sich mit der Vorbeugung, Erkennung, Behandlung und Rehabilitation von Krankheitsbildern im Zusammenhang mit dem schädlichen Gebrauch psychotroper Substanzen und substanzungebundener Abhängigkeit. In peziellen Einrichtungen bietet unser Unternehmensverbund Möglichkeiten der Rehabilitation und Wiedereingliederung für Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen.

MEDIAN MEDIAN Rhein-Haardt-Klinik Bad Dürkheim
MEDIAN MEDIAN Psychotherapeutische Klinik Bad Liebenwerda

Nach oben

Urologie

Bei einem Prostatakarzinom oder anderen urologischen Erkrankungen empfehlen viele Fachärzte, nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sofort eine Anschlussheilbehandlung zu beginnen. Sie erfolgt stationär als ganzheitliche Therapie und berücksichtigt alle Auswirkungen von Erkrankung und Behandlung sowie eventuelle Begleiterkrankungen und Spätkomplikationen. Neben der allgemeinen Erholung von Körper und Seele geht es in der urologischen Rehabilitation vor allem um die Besserung oder Beseitigung von Funktionsstörungen, wie z. B. der Harninkontinenz (unfreiwilliger Urinverlust) oder der erektile Dysfunktion (Störung der Gliedversteifung).

MEDIAN Reha-Zentrum Bad Berka Adelsberg-Klinik

Nach oben

Verhaltensmedizinische Orthopädie

Einige orthopädische Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen und seelischen Belastungen verbunden sind, können durch konventionelle Therapieangebote oft nicht ausreichend behandelt werden. Daher ist es ein wesentliches Ziel dieses Fachbereiches, nicht nur körperliche, sondern auch persönliche und soziale Faktoren zu berücksichtigen, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung einer Erkrankung geführt haben können.

Bei chronischen Schmerzen versuchen wir, in den Prozess der Verarbeitung von Schmerzinformationen einzugreifen. Mit Hilfe verschiedener Maßnahmen wird die aktive Mitarbeit des Patienten bei der Bewältigung seiner Schmerzen gefördert. 

MEDIAN Klinik Bad Lobenstein
MEDIAN Klinik am Burggraben Bad Salzuflen
MEDIAN Klinik Hoppegarten

Nach oben