Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)33204 / 620

MEDIAN Klinik Beelitz - Kinder- und Jugendreha

Kind-Mutter-Konzept der MEDIAN Kinder- und Jugendklinik Beelitz

Die Zunahme von chronischen Erkrankungen bei Kleinkindern und die veränderten sozialen und familiären Situationen bedingen seit Jahren eine ständig steigende Nachfrage nach kombinierten Heilmaßnahmen für Kinder und Mütter bzw. Väter. Besonders die Interaktionen zwischen Kind und Elternteil und das Alter des erkrankten Kindes können stationäre Kind-Mutter-Maßnahmen (Kind-Vater-Maßnahmen) erforderlich machen. Die Gründe dafür liegen primär in den gesundheitlichen Gefährdungen und der Erkrankung des Kindes. Beachtet werden müssen dabei die soziale Lage der Familie und die sozialen Bezüge des Kindes und der Begleitperson. Je nach Gesundheitssituation der begleitenden Person können sich die Akzente verlagern. Die Funktion als Begleitperson, ihre Erschöpfung im körperlichen und/oder psychischen Bereich oder gar eine Erkrankung, verlangen verschiedene Möglichkeiten und fachliche Ansätze der stationären Einrichtung.

Während bei der Mutter-Kind-Maßnahme die medizinische und/oder psychosoziale Hilfe für die behandlungsbedürftige Mutter im Vordergrund steht und deshalb die Maßnahmen primär auf die Situation der Mutter abzustellen sind, soll bei der Kind-Mutter-Maßnahme vor allem und stets das gesundheitlich beeinträchtigte und geschädigte Kind Anlass und Mittelpunkt der Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme sein. Deshalb ist bei der Verordnung bzw. Vermittlung einer Kind-Mutter-Maßnahme stets vorrangig die Indikation des Kindes bestimmend.

Ziele der Kind-Mutter-Maßnahme

Die Kind-Mutter-Maßnahme verfolgt vor allem das Ziel einer umfassenden, ganzheitlichen, d.h. physischen, psychischen und sozialen Rehabilitation des Kindes, bezieht die Begleitperson in die Behandlung des Kindes mit ein und bietet auch ihr bedarfsgerechte Hilfen an. So kann der Gesundungsprozess des Kindes intensiviert und die Heilung und Stabilisierung beim Kind und der Mutter durch individuell verordnete medizinische, therapeutische und gesundheitserzieherischen Maßnahmen beschleunigt und verbessert werden. Zusätzlich können durch sozialpädagogische/psychologische Begleitung eventuell vorhandene Sozialisationsdefizite von Kind und Mutter aufgearbeitet sowie die Mutter-Kind- bzw. Kind-Familien-Interaktion verbessert werden.

Zielgruppe

Die Kind-Mutter-Maßnahme ist für jüngere Kinder bis zum 12. Lebensjahr gemeinsam mit einer Begleitperson vorgesehen. Die Behandlung des Kindes steht im Fokus, begleitend werden Mutter-Kind-Interaktionen, Elterngesprächsrunden und Erziehungsberatung angeboten.

Die Aufnahme von gesunden Geschwisterkindern ist nach Absprache möglich. Begleitkinder ab 5 Jahre werden von unseren Erziehern bei der Nutzung von therapeutischen und anderweitigen internen Klinikangeboten betreut. Sollte Ihr Begleitkind unter 5 Jahre alt sein, erfolgt die Betreuung nur nach Absprache.