Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter:

+49 (0)385 / 744030

Behandlungsangebote in der MEDIAN Klinik Schelfstadt

Die Behandlungsangebote in der MEDIAN Klinik Schelfstadt sind je nach Indikationen bzw.Störungsbildern unterschiedlich gewichtet und folgen immer der individuellen Ziel- und Therapieplanung.

Medizinische Versorgung

Von der Aufnahme bis zur Entlassung ist eine weitreichende medizinische Versorgung gewährleistet. Sie wird entweder aus Ressourcen der MEDIAN Klinik Schelfstadt bzw. der MEDIAN Klinik Schweriner See oder bei Bedarf auch durch externe Kooperationspartner erbracht. Bei der Aufnahme erfolgt eine umfassende körperliche, neurologische und psychiatrische Untersuchung. Die notwendigen Laborparameter werden bestimmt und entsprechend der Notwendigkeit werden EKG, Echokardiografie, Sonografie oder endoskopische Untersuchungen durchgeführt. Die Medikamentenausgabe erfolgt kontrolliert nach einem Verordnungssystem.

Bezugstherapeutensystem

In allen Abteilungen der MEDIAN Klinik Schelfstadt ist ein Bezugstherapeutensystem etabliert. Jeder Patient hat als Bezugstherapeuten (Arzt, Psychologe, Sozialarbeiter) seinen festen Ansprechpartner. Die gesamte Behandlungsplanung und –koordination für den Patienten obliegt dem zuständigen Bezugstherapeuten. Der Kontakt zwischen beiden ist somit die zentrale Schaltstelle zwischen dem komplexen Behandlungsangebot der Poliklinik und der individuellen Problematik des Patienten. Eine vertrauensvolle, offene, wertschätzende und kooperative Beziehung zwischen Bezugstherapeut und Patient ist dabei eine elementare Voraussetzung für den angestrebten Therapieerfolg.

Gruppentherapie

Mit den meisten Patienten wird eine Standardgruppentherapie unter Anwendung eines verhaltenstherapeutischen Problemlöseschemas durchgeführt. Die Zielorientierung und systematische Fokussierung auf das Problemlöseschema stellen den verhaltenstherapeutischen „Beziehungsrahmen“ dar, in dem sowohl die Klärungs- als auch die Bewältigungsperspektive der Problematik des Patienten berücksichtigt werden. In der Gruppentherapie können korrigierende Erfahrungen gemacht werden und soziale Kompetenzen, Selbstsicherheit und angemessene Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie Problemlösestrategien aufgebaut werden. Ausgehend vom jeweiligen Störungsbild des Patienten liegen die weiteren Ziele der Gruppentherapie in der Übernahme von Verantwortung für sich selbst und andere, in der Entwicklung von Respekt, Wertschätzung und Akzeptanz sowie im Erlernen einer verbesserten Kritikfähigkeit. Entsprechend der Störungen und Möglichkeiten unserer Patienten können auch mehr supportive und strukturierende Interventionen notwendig sein.

Einzelpsychotherapie

In allen Abteilungen werden regelmäßig einzeltherapeutische Gespräche mit den Patienten geführt. Die Frequenz und Dauer dieser Einzelgespräche mit dem Bezugstherapeuten ist abhängig von der Indikationsstellung. Themen der Einzeltherapie sind Probleme und Konflikte, die der Patient in der Gruppentherapie nicht oder noch nicht ansprechen und klären kann. Es kann um Themen gehen, die stark schambesetzt sind oder um Konflikte, zu deren Lösung noch die notwendigen sozialen Fertigkeiten und Kompetenzen fehlen. Die vertrauensvolle und stabile Beziehung zum Bezugstherapeuten stellt darüber hinaus ein wesentliches Element dafür dar, dass der Patient sich sicher fühlen kann und in die Lage versetzt wird, gesunde Anteile und Entwicklungspotentiale zu entfalten.

Indikative Behandlungsangebote

Zusätzlich zum Standardtherapieprogramm haben die Patienten die Möglichkeit indikationsgeleitet an manualisierten störungsspezifischen oder themenzentrierten Gruppentherapien teilzunehmen. Solche Angebote sind:

  • Ergometertraining
  • Entspannungstraining
  • Depressionsbewältigungsgruppe
  • Angstbewältigungsgruppe
  • Soziales Kompetenztraining
  • Selbstversorgungs- und Selbständigkeitstraining
  • Rückfallpräventionsgruppe
  • Integriertes psychologisches Trainingsprogramm für schizophrene Patienten
  • Frühwarnsymptomgruppe

Soziotherapie

Die Aufgaben der Soziotherapie im engeren Sinne bestehen vornehmlich darin, den Patienten bei der Klärung und Bewältigung von beruflichen, rechtlichen und finanziellen Schwierigkeiten, sowie bei Wohnungsproblemen zu helfen. Die Unterstützung erfolgt nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“. Da im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in den anderen neuen Bundesländern, die Arbeitslosigkeit besonders hoch ist, ergeben sich für die Soziotherapeuten in diesem Tätigkeitsbereich besonders vielfältige Aufgaben. Die Soziotherapie hat folgende Schwerpunkte:

  • Vorbereitung, Monitoring und Auswertung hausinterner und externer Belastungserprobungen und Arbeitstherapien
  • Vorbereitung von berufsfördernden Maßnahmen
  • Unterstützung bei der Arbeits- und Wohnungssuche
  • Finanzplanung (Übergangsgeld, Krankengeld, Sozialhilfe, Rentenzahlungen, Beihilfe)
  • Schuldnerberatung
  • Vermittlung von Kontakten zu ambulanten Einrichtungen, Beratungsstellen, niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten sowie Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung in Wohnheime oder ambulant-betreutes Wohnen

Zur Soziotherapie im weiteren Sinne zählen wir auch die Bereitstellung eines wertschätzenden Milieus mit Gewährleistung von Wärme, Essen und Wohnen sowie Betreuung, Unterstützung und Anleitung bei alltagsrelevanten Anforderungen, zu denen auch die Durchführung von Maßnahmen zur Körperhygiene gehören.

Sporttherapie

Viele Patienten kommen nach jahrelanger sportlicher Zurückhaltung in die MEDIAN Klinik Schelfstadt und fallen durch verringerte Bewegungserfahrungen, körperliche Untrainiertheit und multiple Verspannungen auf. Insbesondere solche Patienten werden sukzessive an körperliche Aktivität herangeführt. Neben einer körperlichen Aktivierung und Roborierung werden eine Reihe von psychosozialen Zielsetzungen im Rahmen der Sporttherapie angestrebt. Beispielsweise kann ein Patient über eine Differenzierung der Körperwahrnehmung einen neuen Bezug zum eigenen Körper und zur persönlichen Ausdrucks- und Leistungsfähigkeit erlernen. Die erlebnisintensiven sportlichen Erfahrungen können auch dazu beitragen, die Wahrnehmung und das Interaktionsverhalten in sozialen Situationen zu verbessern. Freude an Bewegung oder positives Körpererleben sind Zielsetzungen im Rahmen einer affektiven Stabilisierung, die mit Hilfe der Sporttherapie realisiert werden können.

Ergotherapie

Im Vordergrund der Ergotherapie steht die gestalterische und schöpferische Tätigkeit unter besonderer Beachtung des individuellen Planens, Herangehens sowie der Ausführung. Obwohl dem hergestellten Produkt für den Therapieverlauf eine eher untergeordnete Rolle zukommt, ist dennoch das Erlernen von Techniken und Fertigkeiten von Bedeutung. Hier kann während der Therapie schon der Grundstein für spätere Freizeitbeschäftigungen gelegt werden.

Die Ergotherapie bietet Materialgruppen an, in denen die konkrete Arbeit mit Ton, Holz, Speckstein und Seide im Mittelpunkt steht und nach Erlernen der unterschiedlichen Techniken die Kreativität gefördert werden kann.

Das Ziel der Projektarbeit ist die Anregung sozioemotionaler Lernprozesse im Rahmen sachbezogener Kooperation. Die Gruppe plant, entwickelt und führt ein Projekt gemeinsam durch, wobei in den Phasen der Arbeit interaktionelle Verhaltensweisen besonders herausgearbeitet werden können, die Kooperationsfähigkeit überprüft und verstärkt werden kann und die Möglichkeit besteht, eigenes automatisiertes Verhalten zu erkennen und zu korrigieren.

In einem speziellen Angebot haben alle Patienten der MEDIAN Klinik Schelfstadt die Möglichkeit, sich Grundkenntnisse im Umgang mit Computern anzueignen. Schließlich haben die Patienten im Rahmen der Ergotherapie auch die Möglichkeit bei kognitiven Defiziten Konzentrationstrainings oder bei funktionellen Defiziten Motoriktrainings durchzuführen.

Ernährungsberatung und Gesundheitstraining

Die Diätassistentin realisiert die Durchführung der ärztlich verordneten Diäten bei Begleiterkrankungen (Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Gicht, Leberzirrhose, chronische Pankreatitis). Weiter erarbeitet sie mit essgestörten Patienten spezifische Ernährungspläne. Abhängig von der Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme und dem gesamten Therapieverlauf werden diese Ernährungspläne in Rücksprache mit dem Bezugstherapeuten wöchentlich erweitert.

Für jeden Patienten wird individuell eine umfassende Gesundheitserziehung ermöglicht. Diese umfasst die persönliche Beratung über Risikofaktoren wie das Rauchen, falsche Ernährung, Bluthochdruck, Aufklärung über psychosomatische Zusammenhänge und über alkoholinduzierte Erkrankungen.

Arbeitstherapie

Der Erfolg einer Rehabilitationsbehandlung wird im Rahmen der medizinischen Behandlung nicht ausschließlich an der Symptombewältigung gemessen, sondern gleichfalls am Wiedererlangen bzw.am Erreichen der Erwerbsfähigkeit. Das Ziel ist es, dass der Versicherte nach Beendigung der Behandlung fähig ist, seine bisherige berufliche Tätigkeit oder eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt wieder aufnehmen zu können. Deshalb haben die arbeits- und leistungsbezogenen Strategien innerhalb unseres Therapiekonzeptes eine große Bedeutung gewonnen. Die arbeitsbezogene medizinische Rehabilitation, die in der MEDIAN Klinik Schelfstadt in Form von Arbeitstherapie sowie externen und internen beruflichen Belastungserprobungen stattfindet, berücksichtigt mit ihren Angeboten diese Notwendigkeit.

Besonders indiziert ist die Arbeitstherapie für Patienten, die vor der Behandlung schon lange arbeitslos waren oder schon lange arbeitsunfähig sind. Des Weiteren betrifft es auch die Patienten, die in ihrer letzten Tätigkeit aus medizinischen Gründen nicht mehr erwerbsfähig sind und sich beruflich neu orientieren müssen. Die Arbeitstherapie soll sich zunächst, ohne einen Leistungsdruck zu induzieren, an der oberen Grenze der Leistungsfähigkeit des Patienten orientieren und seine vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten berücksichtigen. Besonders für langzeitarbeitslose Patienten ist die Verbesserung der physischen arbeitsbezogenen Belastbarkeit und die Stabilisierung der Arbeitsgrundfähigkeiten ein wesentliches Ziel.

Für viele chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängigkeitskranke stellt allerdings die Arbeitstherapie keine Methode der beruflichen Reintegration mehr dar, da die berufliche Eingliederung unter negativer Prognose aufgrund der massiven Folgeerkrankungen der Sucht steht. Für diese Patienten bedeutet die Arbeitstherapie vielmehr eine Möglichkeit der Sinnerfüllung und Tagesstrukturierung.

Therapeutische Belastungserprobung

Im Rahmen der Therapeutischen Belastungserprobung kann sich der Patient unter therapeutischer Begleitung in einem realen Arbeitsumfeld erproben und eine realistische Einschätzung seiner Leistungsfähigkeit erlangen. Die Therapeutische Belastungserprobung kann sowohl in der MEDIAN Klinik Schelfstadt als internes Arbeitstraining, bei einem Kooperationspartner der beruflichen Rehabilitation (insbesondere „Anker Sozialarbeit Schwerin“) als berufliche Rehabilitation oder bei einem externen Betrieb als Betriebspraktikum je nach Zielsetzung stattfinden. Die MEDIAN Klinik Schelfstadt verfügt über einen Pool von ca. 70 Betrieben in und um Schwerin, die den Patienten Erprobungsmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Berufsfeldern bieten (Handwerk, Büroarbeiten, Handel). Die tägliche Stundenzahl kann von 2 bis maximal 8 gesteigert werden. Die Dauer der Belastungserprobung hängt von der Zielstellung ab und variiert je nach Abteilung der MEDIAN Klinik Schelfstadt zwischen einer Woche und mehreren Monaten. Auf einem Beobachtungsbogen erfolgt eine unabhängige Einschätzung der Leistungsfähigkeit und der aufgabenbezogenen Kompetenzen durch den betrieblichen oder einrichtungsbezogenen Ansprechpartner.

Freizeitgestaltung

Die Integration der individuellen Freizeitgestaltung in das Behandlungssystem der MEDIAN Klinik Schelfstadt hat die Funktion, vorhandene Defizite im Freizeitverhalten aufzudecken, schrittweise abzubauen und durch lustbetonte Tätigkeiten das Interesse auf sozialisierende Möglichkeiten zu lenken und diese zu üben. Im Mittelpunkt steht die Erweiterung des Interessenhorizontes, Entwicklung kreativer Gestaltungsfreude, Aufbau mitmenschlicher Kontakte, Vermittlung eines Gemeinschaftserlebnisses, Anregung zur Mit- und Selbstgestaltung sowie Entwicklung bzw. Förderung von Genussfähigkeit. Hierfür stehen dem Patienten der Ergotherapieraum, der Gymnastikraum mit Tischtennis und Ergometer sowie vor allem die freizeitbezogenen Angebote der Landeshauptstadt Schwerin wie Kino, Theater, Museen, Ausstellungen, Sportveranstaltungen und Sporteinrichtungen zur Verfügung.

+49 (0)385 / 744030Kontakt