Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

Frauen mit schmerzhafter Endometriose finden bei MEDIAN alternative Hilfe

30.000 Neuerkrankungen pro Jahr, jede zehnte Frau in Deutschland leidet nach Schätzungen daran, trotzdem ist „Endometriose“ nahezu unbekannt. Die chronische, aber in der Regel gutartige Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die schmerzhafte Entzündungen verursachen kann, ist eine der häufigsten Unterleibserkrankungen bei Frauen überhaupt und eine der wichtigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit. Erkannt und behandelt wird sie in der Regel aber erst sehr spät. Der Tag der Endometriose am 29. September will die gynäkologische Erkrankung deshalb in der Öffentlichkeit und insbesondere bei Frauen bekannter machen. Die MEDIAN Klinik Schlangenbad ist eine von nur fünf bundesweit für Rehabilitation bei Endometriose spezialisierten Reha-Kliniken. Als Endometriosezentrum für Rehabilitation von der Stiftung Endometrioseforschung und der Endometriose-Vereinigung Deutschland zertifiziert.

Schwer diagnostizierbar

„Endometriose ist sicher auch deshalb so unbekannt, weil sie viele Gesichter haben kann, sich auf Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter, Darm, Blase oder Bauchfell, im Prinzip auch auf jede andere Stelle des Körpers ausdehnen kann“, erklärt Dr. med. Birgit Donau, Chefärztin der MEDIAN Klink Schlangenbad. „Das macht sie so schwer diagnostizierbar. Bis zu zehn Jahre können in Einzelfällen bei Schmerzpatientinnen vergehen.“ Besonders heimtückisch: Endometriose kann, muss aber keine Beschwerden verursachen. Bei manchen Frauen verursacht sie krampfartige Schmerzen im Unterleib, die sowohl zyklisch, als auch unabhängig davon auftreten können. Häufig sind auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Rückenschmerzen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Symptome zu behandeln. Sie reichen in der klassischen Akutmedizin von Schmerzmittel- und Hormontherapien bis zu Operationen. „Patientinnen, die für eine dreiwöchige Rehabilitation zu uns kommen, haben meist einen sehr langen und individuellen Leidensweg hinter sich“, erklärt Dr. Birgit Donau. „Wir bei MEDIAN gehen darum mit einem ganzheitlichen Therapieansatz auf Grundlage des biopsychosozialen Modells an die Krankheit heran, stellen je nach Patientin gesundheitliche, psychische und soziale Probleme individuell in den Mittelpunkt und bieten so auch eine Alternative zur klassischen Behandlung.“

Breites Therapiespektrum von Frauen für Frauen

An erster Stelle steht dabei die interdisziplinäre Behandlung chronischer Schmerzen. Mit ihrem „Kompetenzzentrum Schmerz“ kann die Klinik in Schlangenbad hier besondere Therapien und Behandlungsmöglichkeiten anbieten, wie eine spezielle Ganzkörperkältekammer oder Therapien im angrenzenden Thermalbad. Zu den Schmerzen können aber auch psychische Belastungen durch die chronische Erkrankung kommen, zum Beispiel durch einen unerfüllten Kinderwunsch. Abgeschlagenheit, Erschöpfung und Darmprobleme als Begleiterscheinungen werden ebenso häufig beschrieben. Im Rahmen ihres Rehabilitationsaufenthaltes werden die Patientinnen von Chefärztin Dr. Birgit Donau und ihrem erfahrenen Team aus Frauen (gynäkologische Fachärztinnen, einer Psychologin und Krankenschwestern) betreut. Zum Therapiespektrum gehören Sport-und Bewegungstherapie, Ernährungsberatung, aber auch Beratung und Vermittlung von Wissen zur eigenen Erkrankung. „Endometriose hat oft einen chronischen Verlauf, so dass Frauen viele Jahre ihres Lebens mit den Auswirkungen auf das berufliche und private Leben zu kämpfen haben“, erklärt Dr. Donau. „Sie gelangen dann an einen Punkt, wo sie am Ende ihrer Kräfte sind und ihre gesundheitliche Situation es nicht mehr erlaubt, die beruflichen und familiären Verpflichtungen zu bewältigen. Da können wir mit einem breiten Therapieangebot helfen.“ Ziel ist es vor allem, gemeinsam mit den Patientinnen einen Weg zum Umgang mit der eigenen Erkrankung zu finden und auf diese Weise ihre Lebensqualität zu verbessern und den Weg zurück in den Alltag und das Berufsleben zu ebnen. Die MEDIAN Klinik Schlangenbad bietet darum den Frauen in ihrer gynäkologischen Abteilung in einer vertrauensvollen Atmosphäre und in einem geschützten Rahmen die Möglichkeit, sich auszutauschen und auch sensible Themen, wie das veränderte Körpergefühl nach einer Operation, Sexualität und Partnerschaft, zu besprechen.

+49 (0)30 530055-0Kontakt