Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0


Reha bei Lungenembolie

Jährlich erleiden etwa 60 bis 70 von 100.000 Einwohnern in Deutschland eine Lungenembolie.

Nach dem Herzinfarkt und dem Schlaganfall gilt die Lungenembolie als dritthäufigste tödliche Herz-Kreislauf-Erkrankung. Im Krankenhaus wiederum ist die Lungenembolie, welche infolge einer Operation auftritt, die häufigste verhinderbare Todesursache.

Was ist eine Lungenembolie und wie entsteht sie?

Von einer Embolie spricht man, wenn ein Blutgerinnsel oder ein anderer Stoff von einem anderen Ort aus in ein Blutgefäß eingeschwemmt wird und dieses verstopft. Bei einer Lungenembolie ist auf diese Weise eines der Blutgefäße in der Lunge verengt oder blockiert. Die Blutgerinnsel, die zur Lungenembolie führen, stammen meist von einer Thrombose am Bein oder am Becken. Wenn sich ein Teil der Thrombose löst, gelangt dieser zuerst über die Vene in das Herz und dann über die Arterie in die Lunge. 

In der Lunge nimmt der Durchmesser der Blutgefäße ab. In diesen kleinen Gefäßen bleibt das Blutgerinnsel stecken. In seltenen Fällen entsteht eine Lungenembolie durch Luft, Fruchtwasser, Fett, Zellen oder Fremdkörper. In den meisten dieser seltenen Fälle besteht ein Zusammenhang mit bestimmten Ereignissen. Beispielsweise können Fettzellen aus dem Knochenmark, infolge einer Operation am Knochen oder eines Knochenbruchs, in die Blutgefäße gelangen. 

Wie gestaltet sich die Reha von Lungenembolie in den MEDIAN Kliniken?

Die Therapien bei Lungenembolie orientieren sich auf durch die Lungenembolie entstandene körperliche Einschränkungen und psychosoziale Probleme, wie z. B. Luftnot in Ruhe und unter der Belastung, fehlende Kondition und Ausdauer, berufliche Zukunft und finanzielle Sorgen.  

Welche Behandlungen werden bei einer Lungenembolie-Reha durchgeführt?

  • Sporttherapie
  • Ergo- und Physiotherapie
  • kontrolliertes Ergometer-Training
  • physikalische Therapie (Hydrojetmassage und Heilmoor)
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Gesundheitsbildung und Patientenschulungen
  • Ernährungsberatung
  • psychologische und psychosoziale Beratung
  • Erlernen von Entspannungstechniken
  • diagnostische Verfahren (Kontrolle von Lungenfunktion und Herzultraschall)

Wie lange dauert die Reha von Lungenembolie im Durchschnitt?

Die Therapie für Lungenembolie dauert in unseren Rehakliniken je nach Scheregrad durchschnittlich drei bis vier Wochen.

Unsere Rehakliniken für Lungenerkrankungen

MEDIAN Klinik in Ihrer Nähe:

  • Akutklinik/Fachkrankenhaus
  • Ambulant
  • Digitale Angebote
  • Stationär
  • Teilstationär
  • Abhängigkeits-/Suchterkrankungen
  • Adaption
  • Cochlea-Implantate
  • Eingliederungshilfe/Soziotherapie
  • Entgiftung
  • Geriatrie
  • Gynäkologie
  • Hörstörungen, Tinitus, Schwindel
  • Innere Medizin
  • interdisziplinäre Post-Corona-Reha
  • Kardiologie
  • Kinder-Jugendrehabilitation
  • Long Covid
  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Pneumologie
  • pneumologische Post-Corona-Reha
  • Psychiatrie/Psychotherapie
  • Psychosomatik
  • psychosomatische Post-Corona-Reha
  • Rheumatologie
  • Schlafmedizin
  • Sucht-Post-Corona-Reha
  • Verhaltensmedizinische Orthopädie
  • ADHS
  • Adipositas
  • Alkoholabhängigkeit
  • Allergologie
  • Alltagskompetenz
  • Ambulante Rehabilitation
  • Ambulante Therapien
  • Amputationen
  • Angststörungen
  • Anpassungsstörungen
  • Arthritis
  • Arthrose
  • Ärztliche Leistungen & Diagnostik
  • Atemwegserkrankungen
  • Bandscheibenleiden
  • Beatmung
  • Behandlungskompetenzen
  • Behandlungsspektrum für Eltern
  • Behandlungsspektrum für Kinder
  • Belastungsreaktionen
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Bewegungs- und Sporttherapie
  • Bipolare Störungen und Manie
  • Blasenstörungen
  • Bluthochdruck
  • Burnout
  • Chronische Darmerkrankungen
  • Chronische Schmerzstörung
  • CML - chronisch myeloische Leukämie
  • Cochlea Implantate
  • Darmerkrankungen
  • Depression
  • Depressive Störungen
  • Diabetes
  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2
  • Drogenabhängigkeit
  • Einnässen/Einkoten
  • Elektrotherapie
  • Eltern-Kind-Behandlung
  • Emotionale und Angststörungen
  • Entgiftung
  • Entwicklungsstörungen
  • Ergotherapie
  • Erkrankungen Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der Bewegungsorgane
  • Erkrankungen peripherer Nerven und Muskeln
  • Ernährungsberatung
  • Ernährungstherapie
  • Essstörungen
  • Extrapyramidale Erkrankungen
  • Frührehabilitation - Phase B
  • Gastroenterologie
  • Gefäßerkrankungen
  • Gelenkersatz
  • Gendermedizin
  • Glücksspielabhängigkeit
  • Hämatologie
  • Hauterkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Herzklappenfehler
  • Herzkranzgefäßerkrankung
  • Herzmuskelschwäche
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzschrittmacher
  • Hirnorganische Störungen
  • Hörschädigungen
  • Hörstörungen
  • Indikator1
  • Internistische Erkrankungen
  • Intervention
  • Kardiovaskuläre Risikofaktoren
  • Knochentumore
  • Koronare Herzkrankheit
  • Leber
  • Leber / Bauchspeicheldrüße
  • Lungenarterienembolie
  • Lungenerkrankungen
  • Magen/Darm
  • MBOR
  • Medikamentenabhängigkeit
  • Mobbing
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Muskoskeletale Erkrankungen
  • Nach OP am arteriellen Gefäßsystem
  • Neurokognitive Störungen
  • Neurologische Frühreha
  • Onkologische Erkrankungen
  • Osteoporose
  • Path. Suchtverhalten
  • PAVK
  • PC/Internetabhängigkeit
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Physikalische Therapie
  • Physiotherapie
  • Prävention
  • Psychiatrische Notfälle
  • Psychische Erkrankungen
  • Psychologische Therapie
  • Psychosomatische Störungen
  • Rehabilitation
  • Rehasport
  • Rheuma
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Rheumatologische Orthopädie
  • Schizophrene Störungen
  • Schlafstörung
  • Schlaganfall
  • Schluckstörungen
  • Schmerzstörungen
  • Schmerztherapie
  • Schulphobie
  • Schwindel
  • Selbstunsicherheit
  • Sexualstörungen
  • Skoliose
  • Somatoforme Störungen
  • Sonstige Herzerkrankungen
  • Soziotherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Sportmedizinische Fragestellungen
  • Sportverletzung
  • Stimulanzienabhängigkeit
  • Stoffwechselstörungen
  • Störung der Mobilität
  • Substanzmittelmissbrauch
  • Suchtberatung
  • Therapieagebote für Eltern
  • Therapieangebote für Kinder
  • Thrombose / Embolien
  • Tinnitus
  • Trachealkanülen-Management
  • Trauma und Sucht
  • Traumafolgeerkrankungen
  • Unfallfolgen
  • Verhaltensmedizinische Orthopädie
  • Verhaltensstörungen
  • Wirbelsäulenschädigungen
  • Zwangsstörungen
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen
Schließen
+49 (0)30 530055-0Kontakt