Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0


Hilfe bei Bandscheibenvorfall

Was ist ein Bandscheibenvorfall?

Unsere Wirbelsäule ist das zentrale Achsenorgan unseres Körpers und wird unterteilt in die Bereiche:

  • HWS (Halswirbelsäule, 7 Halswirbel)
  • BWS (Brustwirbelsäule, 12 Brustwirbel) 
  • LWS (Lendenwirbelsäule, 5 Lendenwirbel) 
  • Kreuzbein (os sacrum)
  • Steißbein (os coccygeus)

Die einzelnen Wirbelkörper formen dabei den Wirbelkanal, durch den das Rückenmark verläuft. Auf Höhe eines jeden Wirbels treten aus dem Rückenmark seitlich Nerven aus, die bestimmte Körperteile wie z.B. Arme und Beine versorgen. Zwischen zwei Wirbelkörpern sitzt jeweils eine Bandscheibe, die eine druckverteilende und abdämpfende Funktion erfüllt. Die Bandscheibe besteht aus einem Faserring und einem Gallertkern. Der Gallertkern sichert die Pufferfunktion, während der Faserring vor allem den Gallertkern in seiner Integrität sichert und ebenfalls für die „Stoßdämpferfunktion“ der Bandscheibe verantwortlich ist.

Kommt es zu einer Durchdringung des Gallertkerns durch den Faserring - etwas durch Verschleiß oder besondere Belastungen - liegt ein Bandscheibenvorfall vor.

Ursachen für einen Bandscheibenvorfall

Häufiger Grund für einen Badnscheibenvorfall sind natürlich Alterungsprozesse, die eben auch einen Verschleiß der Bandscheiben bedeuten. Die Bandscheiben verlieren mit der Zeit an Elastizität und der Fasserring wird spröde und bekommt Risse, so dass ein Austritt des Gallertkerns zulässiger wird. 

Risikofaktoren, die einen Bandscheibenvorfall begünstigen, sind zudem:

  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Andauerndes Sitzen
  • Schwere körperliche Arbeit
  • Haltungsfehler,
  • Ruckartige Bewegungen  
  • Sportarten, bei denen die Wirbelsäule erschüttert oder verdreht wird

Symptome bei einem Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall löst nicht zwingend Beschwerden aus, erst wenn die Bandscheibe auf einen Nerv oder das Rückenmark drückt, kommt es zu Schmerzen, Ausstrahlungen in die Extremitäten und auch zu Kähmungserscheinungen.

Zu den häufigsten Symptomen zählen:

  • Durch Belastung auftretende oder stärker werdende Rückenschmerzen
  • Verhärtete Muskulatur im betroffenen Bereich der Wirbelsäule
  • Bei Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule:
    • Austrahlung ins Gesäß oder Bein 
    • Kribbeln im Bein
    • Teilweise Lähmungserscheinungen der Beinmuskulatur
  • Bei Bandscheibenvorfällen der Halswirbelsäule:
    • Nackenschmerzen
    • Ausstrahlung in Arm, Hand oder Hinterkopf 
    • Kribbeln, Taubheitsgefühl oder Kältegefühl in Arm oder Hand

Behandlung bei einem Bandscheibenvorfall

Was wir bei MEDIAN für Sie tun können

In den meisten Fällen können Bandscheibenvorfälle konservativ behandelt werden und bedürfen keiner Operation. Im Rahmen unsere Rehabiltation steht dabei die Stärkung der Rückenmuskulatur im Vordergrund. 

Unsere Therapiemaßnahmen umfassen:

  • Rückenschule
  • Bewegungstherapie
  • Sporttherapie
  • Entspannungsmethoden
  • Wäremanwendungen
  • Diätberatung zur Reduzierung von Übergewicht
  • Massagen
  • Medikamentöse Schmerzbehandlung
+49 (0)30 530055-0Kontakt