Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

Wie lange dauert ein Reha-Antrag bis zur Bewilligung?

Die positive Entscheidung über einen Reha-Antrag dauert in der Regel drei Wochen. Manchmal wird die Bewilligungsfrist allerdings verlängert, zum Beispiel wenn ein medizinisches Gutachten nötig ist oder wenn der Antrag beim falschen Rehabilitationsträger eingereicht wurde.

Der Weg zur Reha-Bewilligung

Egal, wo der Patient den Reha-Antrag einreicht, ist es die Aufgabe der Rehabilitationsträger zu klären, wer für die Bewilligung und Kostenübernahme zuständig ist. Folglich muss sich der Patient nicht darum sorgen, dass der Antrag an die falsche Stelle gelangt. Im Falle einer falsch adressierten Antragstellung werden die Dokumente an den richtigen Rehabilitationsträger weitergeleitet. Da dieser Schritt zusätzlich Zeit kostet, verlängert die Weiterleitung die Bewilligungsfrist auf Seiten des Kostenträgers um zwei Wochen. Wünscht der Patient eine schnelle Verarbeitung des Antrags wird ihm deshalb nahegelegt, sich vor der Einreichung ausreichend zu informieren und die Unterlagen selbstständig an den zuständigen Leistungsträger zu senden.

Die Bewilligungsfrist

Wie bereits erwähnt, dauert die Bewilligung eines Reha-Antrags in der Regel drei Wochen. Hier ist zu beachten, dass die dreiwöchige Frist nur dann gilt, wenn die beim Reha-Träger eingereichten Unterlagen vollständig sind. Laut § 14 SGB IX des Sozialgesetzbuches muss der Leistungsträger innerhalb von 14 Tagen prüfen, ob er nach dem für ihn geltenden Leistungsgesetz für die Leistung zuständig ist. Ist er nicht zuständig, muss der Antrag unverzüglich an den zuständigen Rehabilitationsträger weitergereicht werden. Hat der Antragstellende die Anfrage an den richtigen Reha-Träger adressiert, muss dieser nicht weitergeleitet werden. In diesem Fall hat der Patient das Recht, innerhalb einer zusätzlichen Woche über den positiven Bescheid informiert zu werden. In manchen Fällen benötigt der Leistungsträger ein ärztliches Gutachten, um eine Entscheidung über die Bewilligung treffen zu können. Wird dieses eingefordert, erhält der Entscheidungsträger weitere zwei Wochen ab Eingang des Gutachtens, um den Bescheid zu bewilligen oder abzulehnen. Die Antragstellung und Bewilligung eines Reha-Antrags ist ein langwieriger Prozess. Durch unvollständige Unterlagen, die Zusendung an den falschen Kostenträger oder durch die Einforderung eines medizinischen Gutachtens können Fristen um Wochen verlängert werden. Soll eine Bewilligung rasch erfolgen, wird dem Patienten deshalb geraten, gut zu planen und alle Dokumente parat zu haben.

+49 (0)30 530055-0Kontakt