Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0


Interdisziplinäre Post-Corona-Rehabilitation

als Anschlußheilbehandlung nach Covid-19-Erkrankung

Für Patienten, die einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung überstanden haben und noch in deutlich geschwächtem Allgemeinzustand sind, empfiehlt sich eine anschließende Corona Rehabilitation. Diese ist speziell auf die Bedürfnisse nach der Covid-19-Erkrankung konzipiert worden und zielt auf die Wiederherstellung und Sicherung der Teilhabe am Alltagsleben ab. Besonderer Fokus gilt in dieser Behandlung nach Covid-19 der Verbesserung der Atemmuskelkraft, der pulmonalen Belastbarkeit sowie von psychomentalen Beeinträchtigungen. Der Aufenthalt in der Rehaklinik dauert insgesamt 21 Tage mit der Möglichkeit zur Verlängerung.

Das Rehabilitationsziel ist hierbei die Wiederherstellung und Sicherung der Teilhabe nach überstandener Covid-19-Erkrankung.
Dabei stehen im Fokus die Verbesserung:

  • der Atemnot
  • der Atemmuskelkraft und der pulmonalen Belastbarkeit
  • psychomentaler Beeinträchtigungen und/oder stressinduzierter seelischer Folgestörungen der Erkrankung

Voraussetzung für diese Reha

  • Kriterien zur Entlassung aus dem Krankenhaus bzw. aus der häuslichen Isolierung sind erfüllt 
  • eine stabile pulmonale Situation (in der Regel Sauerstoffsättigung > 93% und eine Atemfrequenz < 20/min)  

Was leistet diese Rehabilitation


Therapieziele:

  • allgemeinen Kräftigung und Mobilisierung
  • Normalisierung der Atemfunktionen

Hauptbestandteil der Therapie sind:

  • Atemgymnastik mit Atemmuskeltraining
  • Lösung der Verschleimung



Nach Bedarf werden ergänzt:

  • Gruppengespräche (1-2 Stunden pro Woche) zum Austausch über die Erfahrung der Corona-Erkrankung 
  • Entspannungstraining
  • supportive psychologische Beratung zur Trauma-, Angst- oder Depressionsbewältigung

Dauer: 21 Tage mit der Möglichkeit zur Verlängerung

Kontaktpunkte zur Aufnahme von Covid-19-Reha-Patienten

Kontakt

Häufige Fragen zur Interdisziplinären Post-Corona-Rehabilitation:

Um eine interdisziplinäre Reha nach Corona zu beantragen, reichen Sie die Antragsunterlagen bei Ihrem Kostenträger ein. Sie erhalten einen entsprechenden Reha-Bescheid, der Auskunft über die Bewilligung der Reha und der entsprechenden Rehaklinik gibt. In den Unterlagen können Sie auch Ihre Wunschklinik angeben.

Die Anschlussheilbehandlung nach Corona ist speziell auf die Bedürfnisse nach einer COVID-19-Erkrankung konzipiert. Sie ist abgestimmt auf Patienten, die einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung überstanden haben und noch in einem deutlich geschwächten Allgemeinzustand aufzeigen oder für Patienten mit eingeschränkter physischer/ psychischer Leistungsfähigkeit, die sich nur sehr langsam erholen von einer COVID-19 Erkrankung erholen, ist die Anschlussbehandlung nach Corona geeignet.

Speziell für die Therapie nach Corona bieten die MEDIAN Kliniken interdisziplinären Therapien an wie Atemtherapie und Atemeffizienztraining, Hirnleistungstraining, Kraft / Ausdauer, aber auch Sozialmedizin, Ergotherapie, Diät-/ Ernährungsberatung und weitere experimentelle Therapien.

Patienten, erfüllen die Voraussetzungen für eine interdisziplinäre Post-Corona-Reha, wenn die Kriterien zur Entlassung aus dem Krankenhaus bzw. aus der häuslichen Isolierung erfüllt sind sowie eine stabile pulmonale Situation besteht. Das heißt in der Regel eine Sauerstoffsättigung von mindestens 93% und eine Atemfrequenz von weniger als 20 Atemzüge pro Minute.

+49 (0)30 530055-0Kontakt