Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

Was sind Möglichkeiten der Adipositas Behandlung?

Neue Therapiestandards bei Adipositas

Als eine der führenden Adipositas-Kliniken in Deutschland haben die MEDIAN Kliniken langjährige Erfahrung in der Behandlung von krankhaftem Übergewicht und seinen Unterformen Binge-Eating-Störungen und Night Eating Disorder.

Die Behandlung findet in unseren psychosomatischen Abteilungen im Rahmen eines Spezialprogramms „Adipositas“ statt. Im Mittelpunkt des Programms stehen die Psychoedukation, Essmanagement und Bewegung. Die Kombination dieser drei Säulen hat sich in der Therapie der Adipositas bewährt und verspricht die nachhaltigsten Effekte. Je nach Indikation werden auch Suchtmechanismen der Adipositas individuell oder in krankheitsübergreifenden Suchtgruppen behandelt.

Psychoedukation: Durch Einsicht zum Ziel

In der Psychoeduktion erhalten die Betroffenen Einblicke in die oben dargestellten Mechanismen, die die Fettleibigkeit immer weiter vorantreiben und sie lernen, wie man sich aus den verschiedenen Teufelkreisen befreien kann.

Vielen Patienten ist nicht bewusst, dass sie Essen als „Seelentröster“ einsetzen. Diese Einsicht ist aber unabdingbar, um langfristig das Körpergewicht zu reduzieren. In therapeutischen Einzel- und Gruppengesprächen lernen unsere Patienten, ihr Verhalten zu verstehen und schließlich zu steuern. Wichtig für die Motivation ist auch das Herausarbeiten eines persönlichen Therapieziels. Psychoedukation vermittelt, dass dieses Ziel nur durch Eigenverantwortung und tiefgreifende Lebensstiländerungen erreicht werden kann. Nur wenn das verinnerlicht wird, können Patienten langfristig wieder die Kontrolle über ihr Essverhalten gewinnen.

Eng gekoppelt an die Psychoedukation ist die Psychotherapie. Hier werden die Ursachen der Adipositas wie etwa Ängste oder Depressionen aufgearbeitet und behandelt. Da starkes Übergewicht immer seelische Ursachen hat, kommt der Psychotherapie eine ganz große Bedeutung in der Adipositas-Behandlung zu.

Essmanagement: Mit leicht negativer Energiebilanz zur Gewichtsabnahme

Genau wie bei der Psychoedukation stehen beim Essmanagement das Lernen und Verstehen im Mittelpunkt. Was kann ich essen, um eine leicht negative Energiebilanz zu erzielen? Wie viel Sport muss ich im Gegenzug machen, wenn ich mal über die Stränge geschlagen habe?

Deswegen schreiben wir unseren Patienten keine vorgefertigten Diäten vor. In den MEDIAN-Kliniken stellen sich adipöse Patienten ihre Mahlzeiten selbst zusammenstellen und führen eigenständig „ehrliche“ Essprotokolle. Unsere Ernährungsteams begleiten und unterstützen diesen Lernprozess engmaschig. Ziel ist, eine Gewichtabnahme ohne zu hungern. Da sich der Stoffwechsel umstellt, wenn dem Körper etwas weniger Kalorien zugeführt werden, als er verbraucht, reduziert sich das Hungergefühl mit der Zeit. Ein Erfolgserlebnis stellt sich ein.

Sport und Bewegung – wichtig für Körper und Seele

Sport und Bewegung haben einen hohen Stellenwert bei der Gewichtsabnahme. Dabei geht es um mehr als nur den reinen Kalorienverbrauch und den Aufbau von Muskeln und Kondition. Sport ist auch wichtig für die Psyche. Die MEDIAN-Kliniken bieten ein Sportprogramm speziell für Adipöse an, das sich nach der individuellen Leistungsfähigkeit richtet. Das Training erfolgt durch erfahrene Therapeuten, und es stehen spezielle Sportgeräte zur Verfügung. Daneben können unsere Patienten die klinikeigenen Schwimmbäder auch in ihrer Freizeit nutzen. Damit kein Schamgefühl aufkommt, sind hier täglich Zeitfenster ausschließlich für Übergewichtige reserviert.

Wohnen in Bezugsgruppen

Unsere adipösen Patienten wohnen während ihres Reha-Aufenthalts in komfortablen, entsprechend ausgestatteten Einzelzimmern. Gleichzeitig sind sie Teil einer Wohn- bzw. Bezugsgruppe. Diese Gruppe besteht aus insgesamt zwölf Personen mit unterschiedlichen psychosomatischen Krankheitsbildern. Viele Therapien und Aktivitäten finden gemeinsam statt, zum Beispiel Gruppengespräche oder gemeinsame Mahlzeiten. Die anderen Therapiebausteine wie Einzelpsychotherapie, Essmanagement und das Sportprogramm sind dagegen ausschließlich auf die Behandlung unserer adipösen Patienten ausgerichtet. Hinzukommt gegebenenfalls die Behandlung in einer Suchtgruppe.

Dauer und Erfolg

Eine Adipositas-Behandlung in den MEDIAN-Kliniken dauert fünf bis sechs Wochen und kann bei Bedarf verlängert werden. In der Regel haben unsere Patienten in dieser Zeit einen Weg aufgezeigt bekommen, wie sie sich realistischerweise von ihrem Übergewicht befreien können und sie haben eine erste Strecke auf diesem Weg hinter sich gebracht. Sie haben Pfunde verloren, Bewegungsmöglichkeiten gefunden und fühlen sich erleichtert und gesünder. Doch die stationäre Behandlung kann nur der Anfang sein: Damit der eingeschlagene Weg auch im Alltag weiter beschritten werden kann, empfehlen wir dringend Reha-Nachsorge und in vielen Fällen auch ambulante Psychotherapie, falls möglich bei Experten für Essstörungen. Wenn dies in Wohnortnähe möglich ist, sollten Selbsthilfegruppen besucht werden. Wichtig zu wissen: Die stationäre Behandlung kann auch wiederholt werden, sei es bei einem Rückfall oder wenn andere Schicksalsschläge den Therapieerfolg gefährden.

Weitere Inhalte zum Thema Adipositas

+49 (0)30 530055-0Kontakt