Kontakt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf in der Zentrale unter:

+49 (0)30 530055-0

Dramatischer Persönlichkeitsstil und histrionische Persönlichkeitsstörung

Dramatischer Persönlichkeitsstil

Dramatische Menschen sind Gefühlsmenschen und leben in einer Welt voller Farbe und Intensität. Sie sind empfindungsorientiert, zeigen ihre Gefühle offen, wechseln schnell von Stimmung zu Stimmung, neigen zu spontanem und impulsivem Verhalten und nutzen den Augenblick. Für Menschen mit diesem Stil ist das Leben nie dumpf und langweilig, sie füllen ihre Welt mit Aufregung und Fantasie und erleben alles intensiv und überschwänglich. Sie betrachten die ganze Welt als ihre Bühne, sie möchten gesehen werden und brauchen Aufmerksamkeit, Applaus und Komplimente wie ihr tägliches Brot. Sie lieben ein gepflegtes Äußeres und genießen ihre erotische Anziehungskraft.

Histrionische Persönlichkeitsstörung

Diese Persönlichkeitsstörungist durch ein tiefgreifendes Muster übermäßiger Emotionalität und/oder ein Streben nach Aufmerksamkeit charakterisiert.

Personen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung verlangen ständig danach, im Mittelpunkt zu stehen. Das Verhalten ist typischerweise darauf ausgerichtet, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Die histrionische Persönlichkeitsstörungführt dazu, dass sich betroffene Personen im Sozialkontakt häufig unangemessen, aufreizend bzw. sexuell provokativ verhalten. Der Gefühlsausdruck ist oberflächlich und kann sehr rasch wechseln. Personen mit dieser Störung nutzen ihr äußeres Erscheinungsbild, wie z.B. ihre Kleidung, um Aufmerksamkeit auf sich zu lenken: Es wird übermäßig viel Zeit auf die äußere Erscheinung verwendet oder die betreffende Person fühlt sich extrem gestört, wenn sie sich nicht attraktiv fühlt.

Erkennen kann man diese Form der Persönlichkeitsstörungauch am Sprachstil, der übertrieben impressionistisch ist und im Grunde genommen keine Details kennt, echte Fakten fehlen. Charmantes Auftreten, theatralisches In-Szene-Setzen, Weinen, Wutausbrüche bis hin zu Suizidandrohungen gehören zu dieser Persönlichkeitsstörung.

Nur flüchtige Bekannte werden mit unangemessener Begeisterung umarmt oder es kommt zu „Weinkrämpfen“, wobei das Ausmaß der emotionalen Reaktion in keinem Verhältnis zum Anlass steht. Personen mit dieser Störung sind auch häufig unsicher in ihren Meinungen und Ansichten und übernehmen daher schnell die Meinung anderer. Beziehungen werden von ihnen enger wahrgenommen, als sie tatsächlich sind. Sie glauben, zu fast allen Menschen, die sie treffen, einen schnellen engen Kontakt zu haben. Das kann sich beispielsweise darin äußern, dass der behandelnde Zahnarzt nach zwei Terminen mit seinem Vornamen angesprochen wird.

Weitere Formen der Persönlichkeitsstörungen

+49 (0)30 530055-0Kontakt